09.02.2015 - HoGeSa

Mit Pflastersteinen zur Hooligan-Demo?


In Ludwigshafen folgten gestern circa 500 Hooligans und Sympathisanten einem Aufruf der Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa) Abspaltung „Gemeinsam sind wir stark“ und hielten vor dem Hauptbahnhof eine stationäre Kundgebung ab. 25 Hooligans waren mit Pflastersteinen bewaffnet.

Als Redner trat u.a. Dominik Roeseler, Parteifunktionär der rechten Partei ProNRW und Fan von Borussia Mönchengladbach auf. Von den Gegendemonstranten gab es nach Polizeiangaben Versuche in Richtung der Hooligandemo zu gelangen.

Das schreibt die Polizei Ludwigshafen zu den gestrigen Versammlungen:

Das polizeiliche Konzept zur Lagebewältigung ging auf. Die Trennung der Gruppierungen ist gelungen.An unseren Appell, sich friedlich zu versammeln, haben sich leider nicht alle Teilnehmer gehalten. Aus dem von Mannheim kommenden Aufzug mit dem Ziel Theaterplatz in Ludwigshafen lösten sich ca. 200 Linksautonome und stürmten in Richtung Hauptbahnhof. Hierbei wurden Absperrungen und eingesetzte Kräfte der Polizei überrannt.

Gemeinsam sind wir stark Kundgebung gestern in Ludwigshafen:

An einem Streifenwagen der Polizei wurden die Scheiben eingeschlagen und ein „Bengalo“ unter das Fahrzeug geworfen. Von außen entstand der Eindruck, dass das Polizeifahrzeug brennt. Die drei Polizeibeamten konnten sich aus dem Fahrzeug retten. Sie wurden ärztlich und seelsorgerisch betreut, konnten aber im Anschluss weiter Dienst verrichten.

Die Versammlung „GsD“ am Hauptbahnhof besuchten ca. 500 Teilnehmer. 25 Personen hatten Pflastersteine aufgenommen und mitgeführt. An sie wurden Platzverweise erteilt. (Faszination Fankurve, 09.02.2015)




Weitere News:
31.03.2016: Haftstrafe für HoGeSa-Demonstrant
25.10.2015: Das war HoGeSa 2015 in Köln-Deutz
22.10.2015: Polizei Köln drängt HoGeSa-Kundgebung nach Deutz
21.10.2015: Oberverwaltungsgericht gestattet HoGeSa-Kundgebung
20.10.2015: Polizei spricht 48 Bereichbetretungsverbote aus

Alle 52 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Phil am 09.02.2015, 17:14 Uhr

Was ich immer so beschämend bei solchen Veranstaltungen finde, ist das die Redner auf den Bühnen eine "deutsche" Gesinnung haben, allerdings eine Rhetorik haben die der deutschen Sprache mehr als unwürdig ist und dann so einen Mist propagieren...^^