21.03.2013 - TSG Hoffenheim

Differenzen innerhalb der TSG-Fanszene


Die TSG-Fanclubs B-Block Brigade, Crescendo Hohenlohe, Fanatics Heidelberg und Dementio Boys sind aus dem Fandachverband Supporters Hoffenheim ausgetreten. Die Fanclubs begründen die Entscheidung mit zu großer Vereinsnähe des Dachverbandes.

Faszination Fankurve dokumentiert die Mitteilung von 11³, einem Zusammenschluss, indem die ausgetreten Fanclubs gemeinsam mit den Young Boyz organisiert sind:

Erklärung der Fanclubs aus 11³ zum Austritt aus dem Dachverband Supporters Hoffenheim

Vorbemerkung: Am 11.11.2011 gründeten die Fanclubs Fanatics Heidelberg, Crescendo Hohenlohe und B-Block-Brigade die Interessengemeinschaft 11hoch3. In den Folgetagen wurden noch die Fanclubs Dementio Boys und Young Boyz in die Gruppe integriert. Ziel war und ist es gemeinsame Organisationsstrukturen zu schaffen, um Choreos und Support, Auswärtsfahrten, Medien, Maltage, Kurvenflyer, etc zu ermöglichen und besser zu koordinieren.

In der Zeit vom 21. bis 25.02.2013 sind die FCs Fanatics Heidelberg, Crescendo Hohenlohe, B-Block-Brigade und Dementio Boys aus dem Fandachverband ausgetreten, der FC Young Boyz war nie in den Dachverband eingetreten. Dieser Schritt bedeutet nicht, dass wir etwa einen 2. Dachverband o. ä. gründen wollen. Wir haben immer gesagt, dass wir auch weiterhin alles tun werden um die Unterstützung unserer Mannschaft voran zu bringen. Wir arbeiten nicht gegen irgendwen oder irgendwas!

Unser Austritt ist vielmehr der Schlusspunkt einer Reihe von Ereignissen über die letzten 1,5 Jahre, die mehr und mehr die unterschiedlichen Auffassungen unserer Gruppe und dem Fandachverband zutage förderten. Es begann schon vor unserer Gruppengründung zum ersten Heimspiel der Saison 11/12. Die 3 Gründer-FCs machten eine eigene, selbstfinanzierte, und beim Dachverband angemeldete Choreo. So weit, so gut. Danach wurden je 2 Vertreter der 3 FCs in eine Kneipe zitiert, wo man uns einen Rüffel erteilte. Hauptkritikpunkt: "mangelnde Kommunikation". Was auf unserer Seite lediglich zu Verwunderung und Irritationen geführt hat - und zu ersten internen Diskussionen über einen Verbleib im DV.

Ein weiterer schwerer Bruch in den Beziehungen zum DV resultiert aus der zögerlichen, unpolitischen und herunterspielenden Haltung des DV im Vorfeld der Aktionsspieltage im Rahmen der Aktion "12:12 Ohne Stimme keine Stimmung". Hier war der DV unserer Meinung nach viel zu zögerlich und zu vereinsnah, statt die Rechte der Fans zu verteidigen, wofür ein Fandachverband nach unserem Verständnis einzustehen hat.

Nach den Aktionsspieltagen gab es noch ein Spiel vor der Winterpause. Da das DFL-Papier wenige Tage zuvor, wie erwartet, durchgewunken wurde, entschlossen wir uns dazu den Support-Boykott auf 90 Minuten auszuweiten. Nach dem Spiel wurden wir dafür, auch von einem DV-Vorstandsmitglied, auf übelste beschimpft. Bei diesem Spiel wurden in unseren Reihen auch 2 Banner gezeigt, die unsere Vereinsführung auf ihren Fehler aufmerksam machen sollten.


Wenige Tage danach wurde eine Verlautbarung des DV veröffentlicht, die wohl als ausschlaggebend für unseren Austritt bezeichnet werden muss. Darin fordert der DV, Zitat: "Diese Banner-Aktion wird nicht ohne Konsequenzen bleiben. Der Fandachverband muss von allen Fangruppierungen im Block eine Einhaltung der Regeln einfordern. Das gebietet schon der Respekt gegenüber den gewählten Vertretern. Und zu diesen Regeln gehört, dass der Fandachverband über alle Aktionen im Block im Vorfeld informiert werden will. Der Fandachverband fordert sein Vetorecht ein gegenüber solchen Aktivitäten, die nicht unseren gemeinsamen Werten entsprechen und nicht von der Freiheit der Meinungsäußerung abgedeckt sind." Wir empfinden das als Zensur - und nichts anderes! An diesem Punkt war es auch bei der überwiegenden Zahl unserer Mitglieder endgültig nicht mehr zu vermitteln, Mitglied im DV zu bleiben.

Hier sei nochmal auf die, in unseren Reihen zahlreich vertretene, Jugend verwiesen, welche naturgemäß mehr Dynamik und eine höhere Motivation mit einbringt, wodurch es zu kleineren "Reibungsverlusten" kommt. "Kameltreiber", "Arschkriecher", "TIM/Alk". Was wir aber auch in Zukunft voll unterstützen werden, denn Kreativität steht für uns über Zensur oder fragwürdigen Befindlichkeiten! Und gehört zu einer lebendigen Kurve!


Jeder, der unseren Austritt jetzt be- oder auch verurteilen will, soll sich erst einmal vorstellen, wie sich das wohl anfühlt, wenn man über einen längeren Zeitraum viel Geld und Freizeit in Arbeit, Organisation, Treffen, Materialbeschaffung, etc investiert, um seine Mannschaft zu unterstützen - und quasi dafür, weil man vieles auf die Beine stellt, immer und immer wieder gemaßregelt und kritisiert wird.

B-Block Brigade
Crescendo Hohenlohe
Fanatics Heidelberg
Dementio Boys
Young Boyz

Fanfotos TSG Hoffenheim



Weitere News:
10.05.2016: Hoffenheim Anhänger provozierten Sandhausen Fans
12.02.2016: Nur 191 TSG Hoffenheim Anhänger werden erwartet
06.02.2016: Hallenturnier statt Auswärtsspiel
16.01.2016: TSG Hoffenheim muss wegen Pyroshow zahlen
30.11.2015: Etwa 120 Fans beim Marsch des Tabellenletzten

Alle 39 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Hart... am 24.05.2013, 17:57 Uhr

Die lächerlichste Erklärung überhaupt. Wie sich um solch einen Retorten-Club überhaupt "Fans" scharen können bleibt mir ein absolutes Rätsel. Die Geschehnisse in und um dieses Unternehmen TSG Hoffenheim erfreut mich immer wieder aufs neue!

We HOPP you die!


NURDIETSG am 27.03.2013, 16:58 Uhr

Ohne 11hoch3 wäre nix los ! DV macht die Augen auf: Ihr seit ein Gurkentrupp ! Nehmt euch ein bsp an den jungs von 11hoch3 die immer dabei sind und treu hinter unserer mannschaft stehen! Eure inkompetenz hat sich auch in der "boris-choreo" gezeigt ! Die TURN-SPORTGEMEINSCHAFT CHOREO gg Frankfurt (von 11hoch3) , das war ne choreo und zwar ne geile ! NUR DIE TSG !


YOLO am 25.03.2013, 15:17 Uhr

DANKE! endlich versteht es mal jemand !


1848er am 25.03.2013, 08:36 Uhr

Hoffenheim ? Fans ? Das passt doch gar nicht zusammen.


BP am 23.03.2013, 19:09 Uhr

Fanszene soll das hier darstellen? Da lach ich, anstatt sich um den eigenen Club zu kümmern wird gegen unsere TSG 1899 prozesst. Dazu noch die Aufforderung das wir uns gegen unseeren Verein wenden. Ihr seit so lächerlich, ersst sagt ihr wir sind nur Eventfans, dann sollen wir uns in schweren Zeiten gegen den Verein stellen. Wie alte Wsaschweiber auf dem Marktplatz, um es mit den richtigen Worten zu zitieren:... danke für nichts.


amalia am 23.03.2013, 11:36 Uhr

Liebe Vorstandsmitglieder des DV der TSG.
Wenn man sich für eine solche Aufgabe wählen lässt, sollte man auch in der Lage sein den unterschiedlichen Fangruppierungen gerecht zu werden. Es kann nicht sein das hier der DV bestimmt was die Fans zu sagen und zu denken haben, wenn sie das Stadium betreten, rein nach dem Motto ,, Wir sind ja gewählt worden und wir sagen wo es lang geht und auch nur bei uns gibt es Vergünstigungen/Vorteile, wenn ihr die haben wollt, dann bleibt euch nicht anderes übrig als bei uns einzutreten. Unter demokratischen Verhältnisse verstehe ich etwas anderes, insbesondere auch im Zuge der Meinungsfreiheit. 11³ ist bei Auswärtfahrten immer dabei und unterstüzt die Mannschaft, da können sich die sogenannten Mitglieder des DV-Vorstandes mal eine Scheibe abschneiden, die sind nur immer dann zu sehen bei Auswärtfahrten, wenn es nach München, Dortmund geht, oder wenn die Fahrten vergünstigt sind (aber auch nur für die Mitglieder des DV). Ich habe euch noch nicht Freitags abends in Hamburg beim Auswärtsspiel oder im Bremen oder.... gesehen, da sind immer die gleichen Fans. Da ich weder 11³ noch dem Dachverband angehöre finde ich die Entwicklung als äußerst bedenklich
Wenn 11³ in der Südkurve ihr Aktivitäten eingestellt, dann haben wir wieder ,, Ohne Stimme keine Stimmung" und bald leere Ränge.


klausi am 22.03.2013, 16:23 Uhr

Für euren 90Minuten-Boykott habt ihr absolut zurecht einen Einlauf vom DV bekommen. Die Mannschaft hätte jede Unterstützung gebraucht, aber ihr stellt eure Interessen über den Erfolg der Mannschaft!!!
Und das Tim/Alk-Plakat unter Kreativität zu setzen, ist ein Armutszeugnis!!!


Hoppelhäschen am 22.03.2013, 10:37 Uhr

Retortenbonzenclub will Klatschatrappen!

Bin mal gespannt, wann die eigenen Fans mit der Beschallungsanlage beschallt werden, um sie Mundtot zu machen.



Bama286 am 22.03.2013, 10:08 Uhr

Ich kann da auch nur müde drüber lachen. Sollen sie doch wieder zum 1. FCK oder nach Mainz oder nach Stuttgart gehen. Hat doch 100 Jahre lang sehr gut funktioniert.


Nazad am 21.03.2013, 20:48 Uhr

@Kommentator und dorfverein habt ihr ahnung wenn es nur event fans gibt why gehe ich dann weit über 10 jahre zu hoffe spiele immer des gleiche gelabere


Kommentator am 21.03.2013, 17:01 Uhr

Irgendwie witzig, dass die "Fans" der personifizierten Abschaffung der Fankultur sich über sowas aufregen. Wenn ihr die Fankultur retten wollt und bunte Kurven haben wollt, dann kämpft gegen die TSG Hoffenheim. Only Choice...


Dorfverein am 21.03.2013, 16:54 Uhr

Es ist und bleibt halt ein Dorfverein! Ohne Ideale und Werte. Wenn 95% keinen Bezug zum Verein hat, was will man von den Eventpublikum/-Ultras auch erwarten. Die werden nie Bundesligaformat haben. Traurig das man hier überhaupt was von den veröffentlicht.
Nur der BTSV! Mit Herz und Leidenschaft in Liga 1!