25.01.2016 - Eintracht Frankfurt

​Ultras Frankfurt: „Wir sind der Dorn im Auge des DFB“



Bildergalerie: Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg (24.01.2016) 3:2
                                          Bild 1 von 16                                           weiter  weiter
Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg (24.01.2016) 3:2 Bild: Eintracht-Online.net
Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg (24.01.2016) 3:2 Bild: Eintracht-Online.net

Die Ultras Frankfurt (UF) haben sich beim gestrigen Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg zu der gegen Eintracht Frankfurt verhängten DFB-Strafe geäußert. UF kann die Bestrafung nicht nachvollziehen, da es „Null Verletzte, Null Sachschaden & keine Beeinträchtigung des Spielbetriebs“ gegeben habe.

Das komplette Gästeverbot für das Derby in Darmstadt am 32. Spieltag ist ein Teil der Strafe des DFB-Sportgerichts. Die Ultras Frankfurt sehen hier die Strategie des DFB, „in Zukunft möglichst alle brisanten Spiele ohne Gästefans auszutragen“. Zudem verfolge der Verband mit der Strafe das Ziel, eine Spaltung in „gute“ und „böse“ Fans herbeizuführen. Wegen dieser Strategie sei auch ein Choregrafieverbot ausgesprochen worden, weil Ultras dadurch positiv gesehen würden. Aus Sicherheitsgründen sei ein Choroverbot nach Meinung der Ultras Frankfurt jedenfalls nicht zu begründen. Der DFB begründete diesen Teil der Strafe damit, dass Leute Blockfahnen für das Abbrennen von gegnerischen Fanmaterialien missbraucht haben sollen.

"Die korrupten Verbrecher richten über uns" und "DFB: wir scheißen auf eure absurden Verbote! Wir sind der Dorn im Auge des DFB, darum bestraft er uns mit Verboten. Mit dem DFB-Sporgericht wurde eine eigene rechtliche Instanz geschaffen, die Strafen nach Gutdünken ausspricht. Vor keinem ordentlichen Gericht wäre diese Paralleljustiz haltbar", heißt es von den Ultras Frankfurt weiter. Im Kampf gegen die DFB-Strafe beschwören die Ultras Frankfurt den Zusammenhalt innerhalb der Fanszene.

Die Eintracht Fans wollen sich von der DFB-Strafe nicht unterkriegen lassen<br />Bild: Eintracht-Online.net
Die Eintracht Fans wollen sich von der DFB-Strafe nicht unterkriegen lassen
Bild: Eintracht-Online.net

Eintracht Frankfurt gewann das gestrige Heimspiel durch drei Tore von Alexander Meier mit 3:2. Das letzte Tor fiel in der dritten Minute der Nachspielzeit. Die Ultras Frankfurt zeigten vor dem Spiel die Spruchbänder „Wir kämpfen für das was wir lieben mit Mentalität und Konsequenz unser ganzes Leben!“ und „Connewitz: Bleib stabil!“. Mit dem zweiten Spruchband positionierten sich die Ultras Frankfurt nach dem Angriff rechtsgerichteter Hooligans vom Halleschen FC und von Lokomotive Leipzig auf das linksalternative Leipziger Viertel Connewitz, in dem auch zahlreiche Chemie Leipzig Fans wohnen, die eine Fanfreundschaft mit den Ultras Frankfurt pflegen. (Faszination Fankurve, 25.01.2016)

Das gesamte Statement der Ultras Frankfurt:

<br />Bild: Eintracht-Online.net

Bild: Eintracht-Online.net

Fanfotos Eintracht Frankfurt



Weitere News:
26.05.2016: ​Ultras Frankfurt kündigen Gegenwind für Bobic an
19.05.2016: ​Mutmacher für Russ & Public Viewing im Waldstadion
10.05.2016: Ultras Frankfurt rufen Trikot-Tour aus
08.05.2016: Trotz DFB-Strafe: Lufballonaktion im Abstiegskampf
03.05.2016: Nordwestkurve rechnet mit Stadt Darmstadt & dem DFB ab

Alle 178 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

@Maintaler am 26.01.2016, 14:07 Uhr

"...denn Frankfurter egal was für eine Ausrichtung wir halten immer zusammen."

Sollte ich wegen irgendwelchen >>Chaoten<< mal ein Spiel verpassen (weil Zuschauer-Ausschluss), werde ich danach nie wieder eine Choreo-Fahne oder Choreo-Pappe hoch halten.
Nehmt ihr mir meinen Spaß nehme ich euch euren...


@ Maintaler am 26.01.2016, 12:22 Uhr am 26.01.2016, 13:09 Uhr

Mittlerweile?? Hahahahaha, schon immer :-)


Maintaler am 26.01.2016, 12:22 Uhr

Fußballrandale damals, heute und in Zukunft wird es immer wieder geben besonders bei Derby´s da helfen auch nicht die sinnlosen Geldstrafen für die Vereine und rechtwidrige Kollektivstrafen für die Fan´s.
Ausgerecht der saubermann DFB der ein haufen Dreck am Stecken hat urteil pauschal und willkürlich über Vereine und Fan´s. besonders über friedliche Fan´s.
Der DFB widerspricht gegen alle Grundlagen der deutschen Rechtsprechung.
Schade das alle Vereine vor dem DFB kuschen aber alle Ultras/Fan´s könnten mal Kollektiv vor den Bundesgerichthof ziehen damit die machenarten des DFB abgeurteil werden.
Und lieber DFB zum Grundrecht gehört das jeder friedliche Mensch das recht hat eine Sportveranstaltung zu besuchen.
Keine SGE-Fan´s beim Derby in Darmstadt ist eine absolute Frechheit und rechtswidrig.
Ich fahre drotzdem zum Derby nach Darmstadt und versuche irgendwie rein zukommen.


Der DFB wird es nicht schaffen das sich die Frankfurter Fan´s/Ultras/Hools gegenseitig anfeinden/spalten denn Frankfurter egal was für eine Ausrichtung wir halten immer zusammen.

Und an alle Vollpfostenposer geht doch in die Oper.

es ist 5nach12, wir leben mittlerweile in einer Diktatur.


@Basti am 26.01.2016, 12:08 Uhr

"Und nicht der DFB bringt die Fans gegeneinander auf. Da sorgen die Fangruppen schon ganz alleine für."

SEHR RICHTIG!
Die Hanseln die gezündet haben und über'n Zaun geklettert sind sollten sich bei allen anderen Bestraften entschuldigen statt Solidarität zu fordern!


Pius am 26.01.2016, 10:11 Uhr

Die Ultras können doch froh sein, dass es für Sachen im Stadion eine Paralleljustiz gibt. Würden gegen alle Straftaten, die unter dem Deckmantel der Fankultur vorgegangen werden, gebe es viel mehr Strafen. Die wären dann allerdings persönlich und Erden nicht selten im Knast landen.


Der Basti hats nicht verstanden.. am 26.01.2016, 08:48 Uhr

Grüße und Respekt an die UF!


Manfred Kaiser am 25.01.2016, 20:53 Uhr

Richtig zusammengefasst, der DFB ist und bleibt ein Sauhaufen , den man einfach ignorieren sollte. Bleibt stabil!


Basti am 25.01.2016, 17:09 Uhr

Der DFB ist den Störern hilflos ausgeliefert. Und deswegen werden die Maßnahmen immer absurder, in der Hoffnung, dass die Ultras irgendwann mal einlenken.
Es ist ja nicht so, dass solche Vorfälle zum ersten Mal geschehen sind. Es ist auch nicht so das bestimmte Gegenstände erst seit gestern verboten wurden.

Da frage ich mich ernsthaft, wie man das alles noch unterbinden soll? Mit reden kommt man nicht weiter. Dazu sind die Meinungen zu festgefahren. Also was tun?
Man kann natürlich hingehen und wegen den 3-5% unverbesserlichen Stadionbesuchern das System aufgeben. Aber der DFB sitzt am längeren Hebel.

Und nicht der DFB bringt die Fans gegeneinander auf. Da sorgen die Fangruppen schon ganz alleine für.


Wessi am 25.01.2016, 16:43 Uhr

"Eine Strafe ohne Basis von Gesetzen oder Paragrafen von einem nicht unabhängigen Gericht eines korrupten Verbandes ohne Präsident."

aus dem Eintrachtforum.. bringts wohl auf den Punkt.


Daarin am 25.01.2016, 15:31 Uhr

@Basti:
Ich gestehe dem DFB und seinen Mitarbeitern oder wie immer man das da nennt durchaus die Unschuldsvermutung zu... sobald sie auch mal damit anfangen! Aber der DFB bestraft hier einen ganzen Block, respektive eine ganze Fangemeinde für eine Tat die nur ein winzig kleiner Teil dieser Gemeinde getan hat. Warum tun sie das? Damit die restlichen Fans die Ultras (von denen übrigens mit höchster Wahrscheinlichkeit auch nicht alle beteiligt waren) anfängt zu hassen. Das ist ein Machtspielchen das der DFB da spielt und zum Glück noch nicht gewonnen hat.


Basti am 25.01.2016, 14:29 Uhr

@Avenar
Und weil Einzelne beim DFB negativ auffallen ist gleich der ganze Laden korrupt?

@Störer
Vielleicht sollte man einfach mal anfangen nicht immer nur die Schuld bei anderen zu suchen, weil die eventuell Dreck am stecken haben.
Manchmal ist man halt auch für sein eigenes Handeln verantwortlich.

Und jetzt am bbesten noch überrascht tun, dass der DFB mit Präventionsmaßnahmen um sich schmeißt.
Ich lach' mich weg!


Ali bi am 25.01.2016, 14:18 Uhr

Keine Beeinträchtigung des Spielbetriebs? Ich dachte das Spiel sei in der Nachspielzeit kurz unterbrochen worden. Zumindest wenn man einigen Medien glauben schenken darf, oder irren die sich?


Zustimmung am 25.01.2016, 14:12 Uhr

Vollste Zustimmung für "Du sowieso"!

Von >>Zusammenhalt<< reden und alle Unbeteiligten aus Block 40 mit Anlauf in den A... f.. !


Avenar am 25.01.2016, 14:00 Uhr

Vielleicht sollten wir in allen Kurven des Landes Geld Sammeln und bei solchen Strafen Briefumschläge zum DFB fahren habe gehört der Saubermann Club dort ist für sowas empfänglich das korrupte Pack.


Du sowieso am 25.01.2016, 13:28 Uhr

Ihr redet von Respekt und Anerkennung und Zusammenhalt! Wo haltet ihr der Mehrheit der Eintracht Fans zusammen? Die Mehrheit wollen das zündeln von benkalos nicht und schon garnit gegnerischen fanuntersilen brennen sehen! Versteht das nicht falsch die meisten und ich auch.... Nein wir alle lieben euch für die Stimmung und choreos die ihr macht aber das gegen Darmstadt war nur peinlich!


ich am 25.01.2016, 12:57 Uhr

Wo heult hier den jemand ?
Sie sprechen nur die Tatsachen an.

Die Leute sollten endlich wieder anfangen selbst zu denken und das geschränkt sich nicht nur auf den Fussball.


1896er am 25.01.2016, 12:35 Uhr

Also ich kann kein "heulen wie die Schulkinder" erkennen. Höchsten Respekt an die Mentalität der UF97!


OLDSCHOOL am 25.01.2016, 11:45 Uhr

Bleibt im Block und hört auf zu zünden, dann gibt's auch keine Strafen.

Oder lebt euren Stil und heult hinterher nicht rum.

Erst denn "Dicken" machen und dann heulen wie die Schulkinder - Frankfurt wird langsam peinlich.