31.07.2009 - Deutschland

„Verbannte mit uns“ als Musik-Sampler


Bald erscheint ein Sampler namens „Diffidati con Noi“. Darauf zu finden sind Bands, die allesamt einen Bezug zur Fankultur haben. Faszination Fankurve sprach mit einem der Macher des Musik-Labels Diffidati Records, das den Sampler den Ultragruppen zum Produktionspreis anbietet. Schreibt uns eine E-Mail mit Euren Daten und gewinnt ein Exemplar der CD.

Faszination Fankurve: In Kürze erscheint der erste „Diffidati con Noi“-Sampler. „Diffidati con Noi“ ist italienisch, was bedeutet das?

Diffidati Records: „Diffidati Con Noi“ bedeutet „Verbannte mit uns“. Gemeint sind natürlich alle Leute, die aufgrund von Stadionverboten nicht in der Kurve sein dürfen, aber auch alle anderen Opfer der staatlichen Repression. Solidarität ist eine Waffe, die man gar nicht häufig genug verwenden kann.

Faszination Fankurve: Was erwartet den Hörer?

Diffidati Records: Musikalisch gesehen Punkrock, Streetpunk, Ska und Ska-Punk aus verschiedenen Ländern, insbesondere viele Leckerbissen aus dem Mutterland der Ultras-Bewegung Italien. Die Lieder verkörpern das Lebensgefühl als Ultrá, Solidarität und eine Kampfansage gegen all jene, die Ultras zerstören möchten.

Faszination Fankurve: Wer steckt hinter den Organisatoren des Projekts?

Diffidati Records: Das antifaschistische Musik-Label Diffidati Records steckt wie bekannt hinter dem Sampler „Diffidati Con Noi“. DR ist kein Unternehmen, sondern ein Netzwerk verschiedener Leute, welches Bands in diversen Bereichen hilfreich ist, beispielsweise bei CD-Veröffentlichungen, Booking und so weiter. Die Hauptgeschicke des Labels leite ich, allerdings kann ich jederzeit auf Freunde und Bekannte aus verschiedenen Subkulturen zurückgreifen, wenn es zum Beispiel um Mithilfe bei Konzerten oder unserem Festival geht. Wen es interessiert, DR kommt aus Würzburg und Nürnberg.

Faszination Fankurve: Und wie kam es zur Zusammenarbeit mit den jeweiligen Bands und Künstlern?

Diffidati Records: Ein Großteil der Bands auf dem Sampler sind mir seit Jahren persönlich bekannt und teilweise auch Freunde von mir. Wenn man sich seit Jahren intensiv mit Musik beschäftigt, stößt man immer mal wieder auf gute Lieder mit Ultras/Fußball-Bezug. Irgendwann habe ich mich dann mal hingesetzt und diese alle zusammengeschrieben. Bands, die mir persönlich nicht bekannt waren, wurden kontaktiert und ich erläuterte kurz, um was es geht. Die Bands waren allesamt begeistert davon und ihnen ist es eine Ehre, daran teilzunehmen und den Ultras zu helfen.

Faszination Fankurve: Gab es für die CD bestimmte Vorgaben an die Bands oder wurden der Kreativität der Künstler keine Grenzen gesetzt?

Diffidati Records: Die Lieder auf dem Sampler wurden nicht extra dafür geschrieben und eingespielt, sondern begleiten die jeweiligen Bands teilweise schon sehr lange.

Bezüglich Vorgaben könnte ich im weiteren Sinne noch hinzufügen, dass DR prinzipiell nur mit Bands zusammenarbeitet, die politisch klar antifaschistisch und antirassistisch positioniert sind – dies betrifft natürlich auch die Band-Auswahl auf dem Sampler.

Faszination Fankurve: Was für Ziele werden mit dem Projekt verfolgt? Stimmt es, dass keinerlei Gewinne erwirtschaftet, sondern lediglich die Herstellungskosten gedeckt werden sollen?

Diffidati Records: Wenn man seit knapp einer Dekade in der Ultras-Bewegung aktiv ist und aus welchen Umständen auch immer dann ein kleines Musik-Label sein eigen nennen darf, liegt es natürlich sehr nahe, dass man mal einen Sampler mit Ultras-Bezug machen möchte. DR gründete sich vor einem Jahr und seit diesem Zeitpunkt begannen meine Überlegungen und Planungen zu einem Soli-Sampler für Ultras. Irgendwann fand ich dann das aus meiner Sicht ideale Konzept für diese Geschichte. Alle Ultras-Gruppen - ausgenommen rassistische/faschistische - können den Sampler zum Produktions-Preis bei DR einkaufen und dann selbst im Stadion verkaufen und den kompletten Gewinn für Projekte gegen Repression, Anwaltskosten usw. verwenden. Ich selbst wurde von der Repression vor wenigen Jahren rauf und runter erwischt. Wenn es keine Gruppen gegeben hätte, die einem nicht nur moralisch zur Seite stehen, sondern auch finanziell aus der Patsche helfen, wie vor allem meine Brüder der Ultras Rapid 1988, stünde ich wohl jetzt eher einem Schuldenberater auf RTL Rede und Antwort... Die Alternative wäre gewesen, die CD selber zu verkaufen und den Gewinn an eine überregionale Institution zu spenden. Unsere jetzige Lösung halte ich allerdings für deutlich sinnvoller und effektiver. Es werden keine großen Summen sein, trotzdem aber Geld, das die Gruppen sicherlich gut gebrauchen können, ohne dabei einen Aufwand, wenn man vom Verkauf absieht, gehabt zu haben.

Und mal am Rande: Das Wort „wirtschaften“ beißt sich mit der Idee und den Vorstellungen des Labels. DR ist kein Wirtschaftsunternehmen und wir kämpfen gegen den Kapitalismus nicht für ihn ... Wenn etwas Kohle aus Tonträger Veröffentlichungen hängen bleibt, heißt das im Grunde schlichtweg, dass wir wieder was auf der hohen Kante haben für eine weitere Veröffentlichung.

Merkwürdige Fußball-Sampler, speziell vor Welt- und Europameisterschaften, gab es ja schon zu Genüge – aber wohl eher aus marketingstrategischen Gründen, weniger aus Liebe und Zugehörigkeit zur aktiven Fanszene.

Faszination Fankurve: Diffidati Records ist ein junges Musik-Label, das vermutlich keinen großen Vertriebspartner hat. Wie wird der Verkauf des Samplers geregelt?

Diffidati Records: Ob man überhaupt einen Vertriebspartner haben will oder benötigt, hängt natürlich sehr von der jeweiligen Veröffentlichung ab. Beispielsweise bei unserer ersten mit den Antifa Punk-Rappern von Kurzer Prozess würde es natürlich überhaupt nicht zu vereinbaren sein, wenn das Album mittels eines Vertriebs in Media Markt oder vergleichbaren kapitalistischen Aushängeschildern erhältlich wäre. Wir fanden bisher immer eine korrekte und gute Lösung, so nun auch beim Soli-Sampler. Für den Verkauf des Samplers sind die Gruppen selbst verantwortlich, somit erübrigt sich die Frage nach dem Vertrieb. Ein paar wenige Exemplare werden wir wahrscheinlich noch in unserem Online-Shop anbieten für Interessierte, die keine Möglichkeit haben, sich ein Exemplar in der Kurve abzugreifen. Ziel des Projekts ist es aber, dass die Gruppen Geld für Arbeit gegen Repression und den Modernen Fußball zusammenkriegen, daher werden die CDs fasst ausschließlich nur bei den teilnehmenden Gruppen zu haben sein.

Faszination Fankurve: Bei Euch sind mehrere Bands aus ganz Europa „unter Vertrag“, wie kam es dazu beziehungsweise gibt es da mehr als Musik was Euch und Eure Künstler verbindet?

Diffidati Records: Da man seit drei, vier Jahren regelmäßig Konzerte in Würzburg und Nürnberg organisiert, kamen eine Vielzahl von Kontakten bis hin zu wirklichen Freundschaften mit Bands aus nah und fern zustande. Dann wiederum kommt man immer mal wieder mit befreundeten Bands, der einem schon bekannten Band, in Kontakt. Ganz nach dem Motto „kennst du einen, kennst du viele“. Im Zeitalter des Internets ist es natürlich auch ein leichtes mit den Bands in kontinuierlichem Kontakt zu bleiben und unkompliziert zu kommunizieren.

Die große Gemeinsamkeit ist bei allen Bands auf DR eine antifaschistische Lebenseinstellung. Menschen, die ein vergleichbares Leben führen, ähnliche Gedanken, Träume und Ziele haben, sind nicht durch irgendwelche bescheuerten Grenzen oder Staatszugehörigkeiten zu definieren oder voneinander zu trennen. Es macht einfach Spaß und gibt Kraft, überall verstreut „seine“ Leute zu haben. Für die persönliche Entwicklung ist dies natürlich auch förderlich, ist eben doch etwas besser für den eigenen Horizont als sein ganzes Leben die selben Personen zu sehen. In einigen Bands tummeln sich auch Ultras der jeweiligen Städte, oder zumindest Fußballverrückte an sich sind fasst ausnahmslos in den Bands auf DR am Start. Na gut, um bei der Wahrheit zu bleiben mache ich das ganze nur, um in jedem Land kostengünstig Urlaub machen zu können inklusive spendabler Gastgeber vor Ort, die einen dort mit Bier versorgen, haha ...

Faszination Fankurve: „Diffidati con Noi“ steht heutzutage an fast jedem Fanblock. Hat das Label einen besonderen Bezug zur Fankultur?

Diffidati Records: Ich behaupte an dieser Stelle mal ganz hochnäsig, mehr Bezug als Diffidati Records es hat, geht gar nicht! Ich bin seit fast zehn Jahren in der Nürnberger Ultras-Szene aktiv, allerdings seit nun drei Jahren bedingt durch Stadionverbot, Bewährungsauflagen etc. am Spieltag ganz weit weg vom Schuss. Als ich vor einem Jahr das Label mit einem weiteren Stadionverbotler aus Nürnberg gründete, kamen wir zum Entschluss, es „Diffidati Records“ zu nennen, um somit quasi die eigene Geschichte zu erzählen beziehungsweise im Namen zu verewigen. Aufgrund der totalen Ausgesperrtheit, unter anderem wurde mir von staatlicher Seite zeitweise sogar der Kontakt mit der Fanszene verboten, intensivierte ich meine andere Leidenschaft: die Musik. Ich brauchte etwas anderes zum Verausgaben und aktiv sein, damit ich nicht an der damaligen Situation zerbrechen würde. Davon abgesehen liebe ich es einfach, etwas aktiv anzugehen. Für mich ist das einfach der beste Weg, möglichst viel Freiheit in diesem System zu erlangen. Ein selbstbestimmtes aktives Leben führen... das ist, wenn man es näher betrachtet, ja auch eine Grundnuance der Ultras-Bewegung.

Die Musik, die Label-Arbeit sind für mich auch eine neue Ausdrucksform einer gewissen Rebellion und des Widerstandes. Nicht mehr ins Stadion oder mit auf Fahrten zu dürfen, konnte der Staat erwirken, aber dass ich mich nicht zu Hause verkrieche und das Maul halte, hätte man sich denken können. Wohl nicht wirklich die beste Art der Resozialisierung aus Sicht des Staates, wenn man sich mal die lyrischen Inhalte der DR Bands ansieht...

Faszination Fankurve: Darf man in der Zukunft mit nochmals ähnlichen Projekten von Diffidati Records rechnen?

Diffidati Records: Eine Veröffentlichung mit Ultras-Bezug hatten wir ja bereits im Januar. Eine 7“ Vinyl Split mit dem Namen „Ultras Liberi“ mit zwei italienischen Bands - Cervelli Stanki und Tennentz Colombo. Jede Band steuerte unter anderem jeweils ein Lied mit direktem Bezug zu Ultras bei. Die Scheibe gibt es genau 500 mal, 100 mal weißes Vinyl, 400 mal rotes. Dazu ein richtig geiles Artwork. Ein schickes Sammlerstück, das allerdings als Label finanziell gesehen nur rote Zahlen einbringt, da Vinyl in der Produktion einfach sehr teuer ist. Und leider haben die ganzen Kids in den Kurven wohl so und so keinen Plattenspieler daheim. Wenn es mal Geld vom Himmel regnet, wird es wohl mal wieder etwas auf Vinyl zur Thematik Ultras auf DR geben.

Eine 2. Auflage des Soli-Samplers ist natürlich auch denkbar – irgendwann... Ein kleiner Traum wäre hierbei natürlich wenn es dann eventuell so läuft, dass die Bands extra für diesen Sampler Lieder schreiben und aufnehmen.

DR ist aber kein Label, das auf „Fußball-Musik“ spezialisiert oder darauf aus ist, nur um da an dieser Stelle mal keinen falschen Eindruck aufkommen zu lassen. Alles was auf DR geschieht, steht zudem in keinem Zusammenhang zur Nordkurve Nürnberg oder Gruppierungen aus dieser. (Faszination Fankurve, 20.07.2009)

Weitere Informationen

Den Soli-Sampler gibt es auch im Stella-Rossa-Onlineshop.

Faszination Fankurve verlost unter allen Lesern drei Exemplare des „Diffidati con Noi“-Samplers. Alles was Ihr tun müsst ist eine E-Mail mit Euren Daten zu schreiben.

Fanfotos Deutschland




Weitere News:
02.04.2014: WM 2014: Public Viewing auch nach 22 Uhr möglich
21.02.2014: Welcher Verein hat die schlausten Fans?
27.06.2012: 2. Bundesliga beginnt am dritten August
15.06.2012: DFB muss für Fans zahlen
14.06.2012: Videos: Deutschland gegen Niederlande

Alle 353 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln