21.06.2011 - Rot-Weiß Oberhausen

Umzug am Niederrhein


Im Niederrheinstadion in Oberhausen wird zur Zeit einiges neugemacht. Für den Supportersblock in den Bereichen C und D bedeuten die Maßnahmen einen Umzug. RWO-Vorstand Thorsten Binder betonte, dass der Umzug nichts mit der Pyroaktion beim letzten Heimspiel zu tun gehabt habe.

Wie Binder gegenüber Medienvertreter bestätigte, ist der Wechsel des Supportersblock, hin zu dem Bereich A im Niederrheinstadion, auf das neue VIP-Zelt hinter dem bisherigen Stimmungsbereichen C und D zurück zu führen. Des Weiteren sei der Umzug auch von der Fanszene akzeptiert worden, da dies gleichzeitig ein Zusammenschluss des Supportersblock mit der Emscherkurve darstellt. Einen Zusammenhang von Umzug und Pyroaktion beim letzten Heimspiel der Saison 2010/2011 gäbe es allerdings nicht, falls es so wäre, dann käme es einer Sippenhaft gleich, und eine solche verurteilt der RWO-Vorstand in Bezug auf die rot-weiße Anhängerschaft.

Die neue „Fankurve“ werde außerdem nach Angaben Binders von den Fans selbst verwaltet, weshalb RWO auch in der kommenden Saison mit einen hohen Absatz an Dauerkarten rechnen werde. (Faszination Fankurve, 21.06.2011)

Weitere Informationen:

Bilder und Informationen zur Fanszene

Fanfotos Rot-Weiß Oberhausen




Weitere News:
18.12.2014: RWO-Mitglieder stimmen für Ausgliederung
26.11.2014: Rot-Weiß Oberhausen plant Ausgliederung
23.11.2014: Schwere Auseinandersetzungen in Oberhausen
30.01.2009: Dauerkartenrekord in Oberhausen
13.08.2008: Kaum Unterschiede zur Oberliga

Alle 9 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln