05.09.2014 - 1. FC Nürnberg

Ultras Nürnberg rufen neues Stimmungszentrum aus


Die Ultras Nürnberg rufen für die Heimspiele gegen Kaiserslautern und RB Leipzig, bei denen der Unterrang der Nordkurve wegen einer DFB Strafe gesperrt ist die Blöcke 15a und 15b auf der Gegengerade als neues Stimmungszentrum aus.

„Für die Spiele mit geschlossenen Blöcken 7, 9 und 11 werden als alternatives Stimmungszentrum die Blöcke 15a und 15b benannt. Besorgt Euch für diese Blöcke Karten – und für den Fall, dass der 15er voll ist bzw. wird, gibt es ja auch noch die Blöcke daneben oder darüber – auf jeden Fall alle auf die Gegengerade!“, heißt es in der Mitteilung der Gruppe auf dem Ya Basta Blog.

Ebenfalls auf dem Ya Basta Blog meldeten sich zuvor Teile der Fan- und Ultràszene vom 1. FC Nürnberg zur Schließung der Nordkurve bei zwei Heimspielen zu Wort. Die Schreiber halten die DFB-Strafe nicht für zielführend und sagten voraus, dass sich die Ultras für die beiden Spiele einen neuen Standort suchen. So kam es nun auch.

Das Nürnberger Stadion ist in der zweiten Bundesliga selten ausverkauft, weshalb sich alle Interessierten mit Sitzplatzkarten eindecken können. Nutznießer wäre dann der 1. FC Nürnberg, der mehr teure Sitzplatzkarte an den Fan bringen könnte.


Der 1. FC Nürnberg war nach einer Pyroshow beim Heimspiel gegen den VfB Stuttgart in der vergangenen Saison mit einer Bewährungsstrafe belegt worden. Die Bewährungszeit betrug neun Monate. Laut Ya Basta Redaktion ein zu langer Zeitraum, dass vermutlich irgendwann ein Einzeltäter Pyrotechnik zünden wird und die Strafe somit umgesetzt würde.

Deshalb soll sich die Ultràszene gedacht haben, dass man bei einem Auswärtsderby selbst eine Pyroshow organisieren kann, da die Strafe nicht abwendbar sei. Die Autoren kritisieren, dass der DFB mit solchen Bewährungsstrafen Konflikte innerhalb der Fanszenen provozieren wolle: „Nichts anderes bedeutete auch die aktuelle Bewährungsstrafe für die Heimblöcke. Die „Bekämpfung des Übels“ sollte an die Kurve weitergegeben werden verbunden mit der Hoffnung, dass sich der Zorn aufgrund der irrwitzigen Strafen weniger gegen den DFB, sondern mehr gegen die eigenen Fans richten möge und genau desewegen sind die Strafen ja auch so irrwitzig und kollektiv: Sie sollen Hass (untereinander) schüren und nicht etwa gerecht sein. Divide et impera – teile und herrsche. Genau deswegen werden auch die Vereine angehalten, die Strafen umzulegen, was den DFB als Kläger und den Verein als Angeklagten endgültig als Schmierenkomödie entlarvt.“ (Fazination Fankurve, 05.09.2014)

Fanfotos 1. FC Nürnberg



Weitere News:
30.05.2016: Bundesgerichtshof bleibt bei Verurteilung von FCN-Fan
25.05.2016: ​Video: Ultras Nürnberg blicken auf Relegations zurück
22.05.2016: Fanhilfe sieht Justizskandal
19.05.2016: ​Neuer Treffpunkt für Nürnberger Buskonvoi
17.05.2016: FCN Ultras provozieren vor Relegationsspiel

Alle 239 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

FCN am 08.09.2014, 16:32 Uhr

War absehbar.
;-)