28.09.2012 - Chemnitzer FC

Symbol-Verbot für drei Fangruppen


Der Chemnitzer FC reagiert auf die Vorkommnisse beim DFB-Pokal Spiel gegen Dynamo Dresden mit dem Verbot von drei Fangruppen. Ab sofort sind alle Symbole der Gruppen Squadra Celeste, Kaotic und Ostpack im Chemnitzer Stadion verboten.

In einer Pressemitteilung teilte der Verein mit: „Im Zuge weiterer Erkenntnisse nach dem DFB-Pokalspiel gegen die SG Dynamo Dresden können verbotene Handlungen im Stadion nunmehr eindeutig drei Gruppierungen zugeordnet werden.

Der Chemnitzer FC verbietet deshalb jegliche Symbolik der Gruppen Squadra Celeste, Kaotic und Ostpack. Diesen Gruppen zu zuordnende Personen sind im Stadion an der Gellertstraße einschließlich der dortigen Fanhalle unerwünscht und werden je nach Stand der Erkenntnisse mit Hausverbot bzw. Stadionverbot belegt.“

Bei Spiel gegen Dresden kam es zu mehreren Vorkommnissen. Dynamo Spieler Mickael Pote wurde durch Affenlaute beleidigt, außerdem kam es zu einer Spielunterbrechung wegen einer Pyroshow. Der Chemnitzer FC entschuldigte sich umgehend bei dem Spieler von Dynamo, der rassistisch beschimpft wurde und nahm Änderungen an der Stadionordnung hinsichtlich dem Tragen von rechten Klamotten und Zeigen von Tattoos vor.

Vom DFB wurde der Chemnitzer FC bereits mit einer Geldstrafe von 25.000 Euro belegt. An welcher Aktion die drei genannten Gruppen sich beteiligt haben sollen sagt der Verein in seiner Pressemitteilung nicht. (Faszination Fankurve, 28.09.2012)

Fanfotos Chemnitzer FC



Weitere News:
07.05.2016: ​Fanszene Chemnitz bündelt die Kräfte
02.03.2016: Ultras fordern Trainerentlassung
03.02.2016: Video: Chemnitzer Ultras bei der U12
21.01.2016: Chemnitzer Ultras beenden Boykott
16.01.2016: Video: Pyroshow zu 50 Jahre Chemnitzer FC

Alle 35 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Thorsten am 29.09.2012, 17:56 Uhr

Gegen alle Gruppenverbote!
Gegen Medienhetze!
Fußballfans sind keine Verbrecher!


me am 29.09.2012, 13:53 Uhr

Verbote nutzen im Allgemeinen wenig bis gar nichts. Damit werden Probleme immer nur woanders hin verlagert. Aber gut, immerhin besser als wenn gar nichts passiert. Darüber ist man ja schon froh in diesen Zeiten.
Rassismus und jede Art von Diskriminierung gehören nicht ins Stadion oder sonstwo hin. Das mit Politik nix zu tun.


Fußball am 28.09.2012, 16:36 Uhr

Allgemein Politik gehört nicht ins Stadion ,da brauch keiner mit "scheiß Nazis "kommen ,auch diese Affenlaute haben nicht mit den jetzigen verbotenen Gruppen zutun ,manche sollten sich einfach mal zurück nehmen ,gerade wenn man von sowas kein Plan hat und nicht dabei war ...scheiß DFB ;)


Dorftrottel am 28.09.2012, 15:12 Uhr

Bla Bla, ACAB und die Anderen haben angefangen, Bla Bla, Pyrotechnik legalisieren blubber,blubber!!
Ultras FOREVER!!


Dirk am 28.09.2012, 13:24 Uhr

Richtig so, Nazis raus aus den Stadien!


Stellungnahme am 28.09.2012, 12:11 Uhr

Wir haben nichts gemacht ... bla bla ... außer Pyrotechnik ... bla blubb ... Ultra-Lebenseinstellung ... sülz sülz ... Bullen haben überreagiert ... schwafel schwafel ... ACAB ... laber laber ... ULTRAS NEVER SURRENDER!