24.08.2014 - RB Leipzig / Erzgebirge Aue

RB Leipzig verbietet Anti-RB T-Shirts


Aue-Fans in der Red Bull Arena. Bild: VeilchenPower.deBeim Auswärtsspiel in Leipzig mussten die Fans von Erzgebirge Aue vor Betreten des Gästeblocks T-Shirts mit der Aufschrift „Gegen RB - Smash commercial football“ ausziehen. Im Interview von Sport im Osten im MDR wollte Ralf Rangnick dazu keine Stellung nehmen.

Dies beklagen zahlreiche Fans aus dem Erzgebirge. Die Aue-Fans mussten die T-Shirts am Eingang abgeben. Ralf Rangnick wurde von den MDR Reportern dazu befragt, wollte aber kein Statement abgeben. Bereits beim B-Jugendspiel zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund wurde eine BVB-Zaunfahne mit der Aufschrift „Tradition schlägt Moderne“ in der Red Bull Arena abgehangen (Faszination Fankurve berichtete). Die T-Shirts, die die Aue Fans trugen, wurden innerhalb der Fanszene von Erzgebirge Aue kurz nach der Gründung von RB Leipzig produziert und erfreuten sich auch in anderen Fanszenen einer großen Beliebtheit.

Faszination Fankurve fragte Anfang August beim Fanbeauftragten von RB Leipzig, Ingo Hertzsch, nach, wie man mit kritischen Spruchbändern von Gästefans umgehen wolle. Dieser sagte damals: "Grundsätzlich sind nur Fanutensilien der beiden teilnehmenden Vereine (zzgl. Freundschaftsschals) gestattet." Zu erlaubten Spruchbändern sagte er: "RB Leipzig behält sich mögliche Verbote von Spruchbändern vor." Hier gibt es das gesamte Interview.

Die Aue-Fans reisten zuvor per Autorkorso an und provozierten auf der Autobahn 72 einen sieben Kilometer langen Stau. Nach Informationen der Leipziger Internetzeitung griff die Polizei ein und zeigte die Autofahrer der vorderen Autos wegen Nötigung an, die anschließend von RB Leipzig ein Hausverbot erhielten. Insgesamt waren über 5.000 Fans aus Aue im Stadion. (Faszination Fankurve, 24.08.2014)

Hier geht zur Sport im Osten Sendung in der Mediathek der ARD. Ab Minute 07:45 kommt der Beitrag zum T-Shirtverbot.






Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Leipziger am 12.03.2015, 14:37 Uhr

da gebe ich @Andreas Recht, RB will nichts vom Traditionsfussball. Denn damit kann man nichts verdienen, Geld verdient man nur in der 1. Liga und dann am meisten international. Ingolstadt heuchelt nicht vor, einen Wert auf eigene Fans zu haben und verbietet nicht die hälfte von RB. Denn den sogenannten "RB Fangruppen" wird doch mit aller wahrscheinlichkeit sehr enge Grenzen was Choe, Gesänge und ähnliches gesetzt. Man sollte sich auch einmal fragen, warum so ein Aufschrei gegen RB gibt und nicht annähernd gegen Ingolstadt / Hoffenheim. Da kann jeder seine eigene pro und contra Liste machen.


@ Andreas am 24.02.2015, 14:37 Uhr

kurzer Hinweis: RBL will gar nichts vom Traditionsfussball. Sie wollen in die 1. Bundesliga. Traditionsfussball (3. Liga abwärts) haben sie hinter sich gelassen. Verstehst?


Andreas am 23.02.2015, 21:54 Uhr

Sehr geil: Freundschaftsschals, mit wem, Hoffenheim??? Man sollte nicht müde werden, diesem Produkt zu zeigen, dass sie im Traditionsfussball nicht willkommen sind. Viele von den sog. RB-Fans behaupten ja, dass Tradition nicht wichtig sei. Ich habe die dann immer gefragt, warum Rattenball dann in der Bundesliga spielen will? Soll Mateschitz doch seine eigene RedBull Liga gründen, wenn es auf Tradition nicht ankommt. Denn diese macht die Bundesliga zu dem, was sie ist. Sollte dieses Konstrukt aufsteigen, dazu noch der FC Audistadt, ist es für mich soweit, mein SKY-Abo zu kündigen. Denn dieses Emotionslose Gekicke will ich nicht sehen. Und Rangnick ist für mich ohnehin der größte A... im deutschen Fussball.


Markus am 23.12.2014, 13:05 Uhr

Das ist doch eine Frechheit die können mir doch kein T-Shirt mit Anti RB Weg nehmen!!


Lilly am 22.12.2014, 19:41 Uhr

Aue war nicht Gast sondern Gegner


Für immer Wismut am 28.08.2014, 13:29 Uhr

Herzlichen Glückwunsch an die gesamte Anti-RB-Kampagne. Glück gehabt, dass es bei der Auer Aktion nicht zum Schlimmsten gekommen ist.
Leute, die sich über Datenschutzverletzungen - zu Recht - aufregen, aber im Straßenverkehr bewusst, gezielt und im Nachhinein verharmlosend eine Situation aufbauen, die eine Nötigung darstellt, sind an sich schon nicht ernst zu nehmen. Sie gehören im mehrfachen Sinn des Wortes aus dem Verkehr gezogen. Ekelhafteste Selbstgerechtigkeit, für mich faschistisch, eine Idee (hier: den guten Fußball) über Menschenleben (hier: unbeteiligte Familien auf dem Weg zu einer selbstgewählten Freizeitgestaltung) zu stellen.
Wenn am Stauende ein LKW-Fahrer - auch wenn selbst schuldhaft - in die letzten PKW kracht, was regelmäßig zu Toten führt, wäre es vorbei gewesen mit der vermeintlichen moralischen Korrektheit dieser Vögel. Aber Rumjaulen wegen anderer Rechtsbeugungen (die niemanden im Wichtigsten gefährden). Wie erbärmlich.


Allein gegen alle am 27.08.2014, 11:16 Uhr

Ich hab mal beim Werder-Auswärtsspiel nen Nürnberger Schalverkäufer gefragt, ob er SCHEISS-FCN-Schals in einer Kiste unterm Tisch im Angebot hat. Ne, sagt er, die verkauft er aber morgen in Fürth. Nicht ganz dumm, der Mann.
So ist das Leben. Wenn ich Ärger haben will, gehe ich halt im St.-Pauli-Hemd zum HSV. Wenn ich auf die Fresse brauche, gehe ich wiederum im Thor-Steinar-Dress ans Millerntor. Und was werde ich feststellen: Überall gibt es gute Menschen, die mich vor den Übeln der Welt beschützen, z.T. auch gegen meinen Willen. So auch bei RBL.


@Guy am 27.08.2014, 10:53 Uhr

Ich weiß nicht ob es in Vergessenheit geraten ist: In Führungsfahrzeugen dieses Konvois sind neben der Tatsache, dass sie sich mglw. verkehrswidrig verhalten haben, Gegenstände gefunden worden, die offenbar zum Einsatz im Stadion bestimmt waren. Und damit meine ich keine Schals.

Also bitte erst äußern, wenn man Ahnung hat.

Und wer hier ernsthaft meint, dass der Hausherr in seinem Haus Schriften dulden muss, die ihm den Untergang wünschen, dann sagt das viel über den IQ dieser Leute aus.


@Peet am 27.08.2014, 09:41 Uhr

Wenn die Polzei sonst Daten an den DFB, die DFL oder diverse Vereine weitergibt geht das ja auch. "Gefahrenabwehr" und "Sicherheit" sind dann wichtiger als Datenschutz. Wenn es gegen Fussballfans geht, dürfen auch die Bahn usw. deine Daten haben.
Traurig aber wahr...


Frosti am 27.08.2014, 00:20 Uhr

Hmmm, wenn es das hausrecht gäbe (wie von den RL ern geschrieben), könnte man mit der gleichen Logik RB Fans pauschal den Eintritt in Aue oder sonstwo verbieten. Begründung:.... ihr seit auf der Autobahn zu schnell gefahren.... oder "Euer Modell" der Finanzierung des Fußballs in Leipzig gefällt uns nicht. Punkt. Aus. Wieso sollte ein Verein wie Aue, Chemnitz (da bin ich Fan) oder Dresden Euch reinlassen, schließlich macht ihr den Fußball (wie wir ihn verstehen) kaputt. Das wäre genauso gedeckt mit Euren "Argumenten"... siehe unten. Ach ja: eine datenübermittlung Polizei / RBL ist aus meiner Sicht ein absoluter Witz. Hier gehört eine Anzeige gegen Polizeibeamte und Entscheidungsträger von RBL her! Ab zum Datenschutzbeauftragten. Mit der selben Logik käme bei mir dann auch kein RBLer ins Stadion, der mal im Parkverbot stand, der geblitzt wurde oder bei klauen im Kaufland mal erwischt wurde....


L.E. am 26.08.2014, 22:55 Uhr

Es geht doch nicht darum, ob RasnB Hausrecht hat, sondern was es damit macht.Gehen Sie mal zu einem echten Derby BS-Hann z.B.was da so zu sehen ist.Für die neunmalklugen hier, auch die haben ne Stadionordnung AUF DEM PAPIER..Apropos Neunmalklug-Die Kolonnenfahrer haben Gewaltpotential-na super Hellseher! Selbst wenn-dann wissen Sie sicher auch wieviele verurteilte Mörder, Schläger;brandstifter im Stadion waren? Die durften rein....Und vor einem Fußballspiel gab es Stau-Na das ist ja ein Ding....
Wer regt sich denn darüber auf, das ist ja lächerlich.Aue kommt na L.E. dann fahre ich nicht über die B95, ist doch logisch.
Wer hier blind und Weltfremd ist, ist die Frage...Ich hoffe , Euch wird mal der Einlaß verboten, weil Ihr ne blau-gelbe oder scharz-gelbe Jacke im Winter anhabt, und so Eure Freikarte verfällt.!Aber vielleicht habt Ihr ja auch nur falsch geparkt...





GuyIncognito am 26.08.2014, 18:18 Uhr

Doch noch ein paar Gedanken zum Thema...

An alle die hier etwas von wegen "bleibt doch zuhause, wenns euch nicht passt..." und schreiben:

Ich fahre auswärts um meinen Verein zu untersützen. Dafür nehme ich auch einige Strapazen in kauf. Das ihr da seit, ist für mich und hoffentlich die meisten anderen eine unbedeutende Randerscheinung am Spieltag. Allein durch die örtliche Nähe wären ähnlich viele auch zu Hau-Mich-Blau Leipzig gefahren, wenn auch ohne Anti-Shirts. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass ich euer Projekt gut finden muss oder gar gern finanziell unterstütze.

Gibt es eigentlich einen aufruf seitens RB sich aktiv in den Internetforen einzubringen? Oder ist hier die Marketingabteilung am Werk? Jedenfalls sollte ihr an der Argumentation arbeiten. Nicht alle fanden den Stau oder die Rufe gegen Hoheneder gut. Allerdings muss man zu Hoheneder sagen, die Reaktionen wären deutlich anders ausgefallen, wenn der Ernst der Lage sofort ersichtlich gewesen wäre. Für mich klingt vieles hier nach einem trotzigen Kind, das sich angegriffen fühlt. Naja im kritischen Alter ist der "Verein" ja...








GuyIncognito am 26.08.2014, 16:49 Uhr

Sich wegen einem wegen einem kritischen T-Shirt OHNE Beleidigungen, Gewaltaufrufen o.ä. so aufzuführen spricht Bände. Bei echten Derbies gab es schon ganz andere Wortgefechte auf den Tribünen als soeine Lapalie. Die Krönung war wie Rangnick sich bei Sport im Osten um eine Stellungsnahme gedrückt hat.

Schade nur, dass man die Pokalauslosung nicht vorher kannte. Dann hätte man die erste fahrt boykottieren und es im Pokal lautstark schallen lassen können für die halben RB Einnahmen.

Ansonsten kann man nur hoffen, dass es einen Fußballgott gibt und ihr einen raschen sportlichen Abstieg nehmt. Lieber vor 3.000 gegen Wiesbaden oder Burghausen als vor 30.000 Leipziger Mitläufern.

In diesem Sinne
Glück auf!

P.S.:
@Apokalyptika
Wirfst du immer mit Behauptungen um dich oder gibt es eine Quelle dazu, dass das Verbot von Aue ausging? Ansonsten der größte Unsinn den ich in den Kommentaren gelesen habe und das ist eine echte Leistung.


@Peet am 26.08.2014, 16:07 Uhr

Interessant, dass du offenbar genauste Kenntnisse davon hast, wie was wann abgelaufen ist und du so beurteilen kannst, was ein Gesetzesverstoß ist und was nicht. Warst du etwa der betroffene Autofahrer?

Klag doch, statt hier im Netz von Gesetzesverstößen zu faseln, die vielleicht, vielleicht auch nicht stattgefunden haben.

Wegen mir gehören die Konvoi-Anführer angezeigt wegen Behinderung/ gefährlichen Eingriff in den öffentlichen Straßenverkehr, ggf. in Tateinheit mit Nötigung.


Peet am 26.08.2014, 15:54 Uhr

@: @Peet RB ist keine Behörde, was die Übertragung der personenbezogenen Daten unter Umständen rechtfertigen würde. Die Übermittlung der personenbezogen Daten stellt einen klaren Gesetzesverstoß dar.


offenbacher am 26.08.2014, 15:45 Uhr

ihr seit so lächerlich RB euch will keine sau sehen


@Peet am 26.08.2014, 13:31 Uhr

Dein Tipp in allen Ehren, aber es wird auf eine "Blabla-Begründung (Gefahrenabwehr, öffentliches Interesse, ...)" hinauslaufen und nichts passieren.


jiniepower am 26.08.2014, 09:52 Uhr

du,bist doch ein hohlroller,null Ahnung bestimmt vom Fußball,heule ins kissen und bleib bei mami zuhause.RB spielt superfußbll


Harrods am 26.08.2014, 09:51 Uhr

"RB Leipzig verbietet Anti-RB T-Shirts" Der Titel entlarvt die Widersprüchlichkeit der Aufregung sehr schön.

Als Gast halte ich mich an die Spielregeln des Gastgebers, oder ich bleibe zuhause. Was muss man da denn ewig diskutieren oder rumjammern?

Richtig heuschlerisch wird es in Bezug auf das vorsätzlich produzierte Verkehrschaos auf der Autobahn. Aus rein egoistischen und selbstherrlichen Motiven heraus wurden hier völlig unbeteiligte Personen genötigt, behindert und gefährdet.

Auf der einen Seite auf Meinungsfreiheit pochen wollen und auf der anderen Seite die BEwegungsfreiheit anderer einschränken. Aber das passt ja zum Charakter der ganzen Anti-RB-Welle....


Peet am 26.08.2014, 08:29 Uhr

Die Übergabe der Namen der "Verkehrssünder" an die Verantwortlichen von RB verstößt ganz klar gegen das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Eine entsprechende Anzeige der Betroffenen beim sächsischen Datenschutzbeauftragten ist hier sinnvoll (Infos: www.saechsdsb.de). Dieser ist verpflichtet im betroffenen Fall tätig zu werden und ggf. Anzeige zu erstatten.


rogerrabbit am 25.08.2014, 18:34 Uhr

es gibt immer noch ein Hausrecht. Davon macht nicht nur RB Leipzig gebrauch...


DietLi am 25.08.2014, 18:11 Uhr

Diese Seite wird durch Werbung finanziert. Wenn ich hier zum Beispiel dazu aufrufe mobile.de oder tipico zu boykottieren, finden die das nicht lustig und die Betreiber dieser Seite werden meinen Beitrag löschen. Und das, völlig zu Recht.

Diese Recht nimmt Rasenballsport auch in Anspruch.


F242 am 25.08.2014, 17:10 Uhr

Hans wir hassen euch nicht, wir verachten euch !


Unterfranke am 25.08.2014, 17:09 Uhr

... und im MDR zu sehen, dass die so entkleideten angekleidet Ihre Stellungnahmen abgaben. Ich glaube, die wussten das im Vorfeld zumal die Regeln auf der Auer Homepage ersichtlich waren. Ich finde es auch etwas kleinlich aber na ja! Man darf das aber nicht überbewerten. Das ist kleinlich aber üblich! Verbot Dortmund nicht mal Schalke Schals bei den Nürnbergern? Und im Gegensatz hierzu wurde auf den Trikots gegen die Zerschlagung des Vereins aufgerufen!Hiess es da nicht "zertrümmert den kommerziellen Fussball"? Ich weiß nicht, ob ich privat Gäste haben möchte, die meine Existenz vernichten wollen!


Sr. Kati am 25.08.2014, 15:44 Uhr

Lächerlich , ist ja nichts hetzerisches, oder beleidigendes drauf!


kling klang am 25.08.2014, 15:16 Uhr

Verstehe die geheuchelte Aufregung nicht, das Recht auf freie Meinungsäußerung war zu keinem Zeitpunkt eingeschränkt, es sei denn den Fans wurde ebenfalls das Sprechen verboten, dies konnte man jedoch nicht feststellen.

Welche Fanutensilien erlaubt waren und welche nicht, kann man auf der Aue Seite entnehmen.

Es werden keine Beleidigungen in Bezug auf DFB, Polizei oder Hauptsponsor geduldet!

Kann man lesen muss man nicht, aber die Konsequenzen muss man in jedem Fall Kauf nehmen.

Auf den Stau will ich jetzt hier nicht eingehen, ich hoffe aber die Verursacher bekommen gerechtfertigte Strafe, zum Glück ist wegen dieser Aktion kein LKW ins Stauende gefahren.


hans am 25.08.2014, 15:14 Uhr

Ihr habt alle keine Ahnung.
Anstatt sich die Trikots von Aue anzuziehen..poebelt ihr euch mit anti rb schoen vor unserem stadion rum
Geldstrafe würde ich verhaengen!
Alle die gegen RB sind, verstehen 0 wie hier die Regeln sind! Ihr seid mit eurem Hass auf uns verblendet!


Leo am 25.08.2014, 14:14 Uhr

Niemand hat den Hauptsponsor von Leipzig beleidigt, denn Leipzig hat keinen Hauptsponsor. Niemand sponsert eine Stadt.

Was man gemacht hat ist, den I-N-H-A-B-E-R (Red Bull Leipzig hat keinen Hauptsponsor sondern einen Inhaber - wo ist wohl der Unterschied?) dieses Konstruktes darauf aufmerksam gemacht, dass diese Art und Weise, wie dieser handelt, nichts mit Fußball als reiner Wettbewerb zu tun hat.


Gute_Nacht_Leipzig am 25.08.2014, 13:32 Uhr

Ja gibt's das wirklich? Einen Dialekt als Beleidigung empfinden? Un dass in Saggsn. Gloobch nich.


Diese Jammerlappen am 25.08.2014, 13:01 Uhr

von heuchlerischen Traditionalisten. Was erwarten die eigentlich? Das der Verein, und durch den künstlichen Stau bedingt auch viele Unbeteiligte, alles klaglos hinnehmen? Und dann berufen sich die Ahnungslosen auch noch auf Artikel 5 des Grundgesetzes. Dummheit stirbt nicht aus. Der Verein und die Polizei haben vollkommen richtig gehandelt. Das sage ich als Fan des Traditionsvereins Schalke 04, der auch nur von finanzstarken Geldgebern am Leben erhalten bleibt.


Hiti am 25.08.2014, 10:46 Uhr

Da sieht man was dabei raus kommt wenn man nicht nur einen Verein finanziell unterstützt sondern mit Millionen die Strukturen des deutschen Fußball's untergräbt.
Hausverbot wegen Verkehrsvergehen, T-Shirts abgeben ect. Solche Dinge gibt es öfter im Fußball vorallem bei Derby Spielen und kein Verein hat sich so "Affig" wenn es darum geht den ruf einer Marke zu schützen wie Red Bull.
Dazu möchte ich noch anfügen das andere vVereine auch Marken sind wie z.b. der FC Bayern München, die wegen ihres Erfolges jedoch einer der meist grhassten Vereine in Deutschland ist. Ich bin weiß Gott kein Bayern Fan aber wie die mit solchen Diffamierungen umgehen, da sollte RB mal in die Lehre gehen.
Und daran sieht man wieder das man Sympathien nicht mit allem Geld der Welt kaufen kann.


Realist am 25.08.2014, 09:32 Uhr

Kommt einer zu Besuch bei einem Menschen, klingelt an der Wohnungstür und hat ein Tshirt mit "Ich finde dich scheiße" an. Er wird an der Wohnungstür abgewiesen mit den Worten: Du kommst hier nur rein, wenn du dein Shirt ausziehst." Regt sich der andere hinterher im Internet auf, dass er seine Meinung nicht frei äußern darf und dass das ja dem Faschismus nahe kommt.

Einige können nicht mal von der Wand bis zur Tapete denken. Wer in ein Stadion kommt und dort die GastFREUNDSCHAFT genießen will wundert sich, dass er mit einem solchen Shirt nicht ins Stadion kommt?

Und vorher noch, ganz im Dienste dess "Traditionsfußballs" im Berufsverkehr einen 7km langen Stau verursacht? Und in den Führungsfahrzeugen auch noch diverse Dinge gefunden, die hätten im Stadion eingesetzt werden können/ sollen?

Wie beschränkt muss man eigentlich sein!?

Und wer mit "Scheiß Dynamo" ins Dynamo-Stadion kommt, der hat einfach Glück gehabt.

Ja, Jammerlappen trifft's! Und ja, bleibt zum Pokalspiel zuhause! Die Autofahrer auf der A72 wird es freuen. Und die Polizei. Und uns wahre Fußballfans in Leipzig.


Hansi am 25.08.2014, 09:22 Uhr

Nicht nur Jammerlappen, hubi! Grenzdebile mit pseudo-freiheitlicher Nonsensargumentation... xD I lache mich jedesmal schlapp über soviel Naivität und Blödsinn! Gleich mit dem Grundgesetz auf freie Meinungsäußerung kommen (wahrscheinlich das einzige was noch vor dem Abgang 7. Klasse hängengeblieben ist), und die eigenen Vereinsstatute nicht kennen, aber schön das Maul zerreißen.

Bleibt zu Hause Ihr Pappnasen!


Olli am 25.08.2014, 08:21 Uhr

Wenn die Offiziellen von Aue Eier haben, dann steht beim Rückspiel ein Zelt vorm Gästeblock....alle mal ausziehen bitte!


2GH am 25.08.2014, 00:59 Uhr

Wer hat denn den Hauptsponsor von Leipzig beleidigt? Ist freie Meinungsäußerung eine Beleidigung? Bevor du wild Texte kopierst und einfügst solltest du erstmal versuchen den Inhalt zu verstehen ;)


David am 25.08.2014, 00:51 Uhr

Ohne hier die Kommentare gelesen zu haben:

Ihr kennt schon Art. 5 Absatz II Grundgesetzt?

Hausrecht?

;)


hubi am 24.08.2014, 22:06 Uhr

sind eigentlich alle "traditionsfans" solche jammerlappen? das rumgeheule ueberall. wahnsinn... statt solcher tshirts sollten die lieber hello-kitty-laetzchen tragen


Nur mal so am 24.08.2014, 20:51 Uhr

CHOREOGRAFIEN & SPRUCHBÄNDER:

Choreografien und Spruchbänder müssen bis spätestens Sonntag, 17. August, beim Fanbeauftragten angemeldet werden. Spätere Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

Dem Sicherheitsstab wird am Spieltag eine Liste der genehmigten Spruchbänder übergeben. Dies ist maßgeblich für die Kontrollen an den Einlässen. Nicht genehmigte Spruchbänder müssen am Einlass abgegeben werden und dürfen nicht mit ins Stadion genommen werden.

Es werden keine Beleidigungen in Bezug auf DFB, Polizei oder Hauptsponsor geduldet!

Das ist ein kleiner Auszug von der Seite von Erzgebirge Aue.Dort sind selbst alle Beleidigungen gegen den "Hauptsponsor" Untersagt.


ANTI RB! am 24.08.2014, 20:47 Uhr

Das ist ein scheiß verein der keine Kritik an seinem Produkt duldet.War doch klar das es so kommt


Pius am 24.08.2014, 20:35 Uhr

Freie Meinung Grundsetz??? Werter Anti RB was hat das mit freier Meinungsäußerung zu tun. Wenn du zu Hause eine Partie organisiert und es kommt einer und pöpelt dich an und beschimpft dich ordentlich, dann lässt du ihn wegen freier Meinungsäußerung auch gewähren? Ist auch sehr wahrscheinlich, dass du ihn jubeln reinlässt, wenn er ein T Shirt trägt, dass außdrückt wie Scheiße er dich findet.
Der Veranstalter bestimmt die Regeln, dass kann man gut heißen oder nicht. Mit Grundgesetz hat das nicht zu tun.
Ich kann mich noch an einer der vielen Nazidemos erinnern, die immer das Ziel hatten vom Bahnhof bis zum Völkerschlachtdenkmal zu kommen. Einmal mitten im Winter wurde bei Genehmigkung der "Demo" angekündigt, dass keiner mit Springerstiefeln und Bomberjacken rumlaufen darf. Natürlich hat sich keiner dran gehalten und alle mussten am Bahnhof ihre Stiefel und acken ausziehen, hatten aber auch die Wahl nicht an der "Demo" teilzunehmen. Bis zum Augustplatz sind sie gekommen dann haben die "harten Kerle" alle gefroren. Obwohl die ganze Sache im öffentlichen Raum stattfand, konnte sich auch keiner auf freie Meinungsäußerung berufen.
Wie die Ordner im einzelnen reagiert haben, kann ich nicht beurteilen. Schon möglich, dass da einige über die Stränge schlagen. Da RB auch für einen Teil ihres Einkommens sorgt, kann es schon sein, dass es ihnen nach den ganzen Anfeindungen reicht und sie einfach zu hart reagieren. Wie es in den Wald rein ruft schalt es auch hinaus. Wenn man auf die Falschen trifft, kann das Echo auch mal stärker sein.
Jedenfalls hatte sicher jeder die Möglichkeit zu sagen: Ich ziehe mein T-Shirt nicht aus und bleibe stattdessen draußen. Seine Meinung rumgrölen durften doch alle und was da so alles intelligentes rauskam hat man besonders bei der Verletzung von Hoheneder mitbekommen.


chefcouch am 24.08.2014, 20:09 Uhr

Ich bin ja kein Schachtfan, aber das ist schon sehr, sehr grenzwürdig...




Anti RB am 24.08.2014, 19:26 Uhr

Was ist eigendlich mit dem Grundgesetz und dem recht auf freie Meinungs äußerung!
Kann man da nicht Anzeige gegen den Verein und Ordner erstten?


Max am 24.08.2014, 19:24 Uhr

Na wenn ihr es saaaagst ...Aue ist selbst daran Schuld


Informator am 24.08.2014, 19:23 Uhr

Auf einem Privatgelände darf alles verboten werden, was der Hausherr verbieten will. Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist ein Recht auf das sich der Bürger ggü. dem Staat berufen kann, nicht aber gegenüber Privatleuten.

Trotzdem zeigt die Aktion, was da los ist...


Jörg L. am 24.08.2014, 19:13 Uhr

Matze Lange du bist wie immer an Dummheit nicht zu überbieten.Selten so einen Schwachsinn gelesen.Wo es doch nachgewiesen ist das bei Deinem Verein "Lokomotive" deutlich mehr braunes Gesocks rum läuft welches sogar vom Verfassungsschutz beobachtet wird.Und für dieses Gesocks setzt ihr euch ein das sie wieder ins Stadion dürfen.Also erzählen sie mal nix von 1933.Aber genau so kenne ich Dich ,denn auch ich war lange Zeit beim VFB zu hause.Nur Zeiten ändern sich,aber nicht für alle Hohlköpfe!


Pius am 24.08.2014, 18:50 Uhr

Einen Stau zu provozieren finde ich eine Unverschämtheit. Wer so was macht zeigt eine gewisse kriminelle Energie. Bei einem 7 km Stau sind viele Leute Unbeteiligte betroffen. Wahrscheinlich wäre noch nicht mal ein Krankwagen durchgekommen. Während die Auer "Fans" weil sie ganz vorne standen, schnell wieder losfahren konnten, dauert es weiter hinten ewig bis sich der Stau auflöst. Wenn dadurch nur einer einen wichtigen Termin oder ein paar Urlauber ihren Flug verpasst haben, können sich die Verursacher auf ordentliche Schadensersatzklagen einstellen. Ich kann einfach nicht verstehen, was man damit bezwecken wollte. Neutrale Personen werden doch wegen solchen Aktionen nicht zu RB Gegnern eher die von Aue. Nach dem Motto meines Feindes Feind ist mein Freund. Ich bin mir sicher, dass viele Leute einen Hass auf die Verursacher hatten.
Warum wundert man sich dann, dass Leute die schon kriminelle Energie gezeigt haben, Stadionverbot bekommen haben?


Unterfranke am 24.08.2014, 18:49 Uhr

Na ja, da muss Leipzig noch gelassener werden! Das gibt es bei Anderen Vereinen auch! So mussten bei Auswärtsfahrten Chemiker Vereinszeichen abgeben und im Winter Schuhe abgegeben, weil Stahlkappen drin waren ... Und das waren Schuhe keine Stiefel! Also Alles kalter Kaffee! Gab es schon und wird es weiter geben! Hinsichtlich Meinungsfreiheit hätte man auch mal kurz die Rufe nach dem Hoheneder Sturz behandeln können ,,lasst ihn liegen ... (Den Rest spar ich mir)! Das war der eigentliche Skandal ! Das ist natürlich so vollkommen in Ordnung! Äußert euch doch dazu mal. Würde mich interessieren. Ist ja kein Mensch sondern nur ein Bullenschwein. Ob der sich ne Querschnittslähmung zugezogen hat ... Egal ist ja nur das erwähnte Schwein


Ben Cartwright am 24.08.2014, 18:17 Uhr

Ralph Rangnick ist also gegen jegliche demokratische Grundrechte wir die freie Meinungsäußerung! Soso...
So eine Art der Zensur bekommt in der Stadt der Montagsdemos, die der Wiedervereinigung vorausgingen, natürlich schon zwangsläufig einen üblen Beigeschmack!
Liebe RB-Verantwortlichen, einfach mal wieder n Geschichtsseminar besuchen. Von Mateschitz erwarte ich nixx anderes als so eine selbstherrliche Sch...
Aber der ist ja auch weit weit weg.



Apokalyptika am 24.08.2014, 18:14 Uhr

Finde ich schon sehr scheinheilig was man hier so als Kommentar liest. Wenn ich jemanden, aus Gründen die ich festlege, nicht in meinem Haus haben möchte, dann kommt er da auch nicht rein. Im konkreten Fall, wer sich nicht benehmen kann oder mit bestimmten Spruchbändern, Shirts etc. Fans, Spieler oder der Verein beleidigt, muss halt draußen bleiben. Jetzt kommt's, die Shirts wurden nicht von RB verboten, sondern von Wismut Aue selbst. Ironie an!!! Desweiteren haben Auer Fans auf der Autobahn und Bundesstrasse einen gefährlichen Eingriff in den Strassenverkehr begangen, welcher automatisch durch die Polizei verfolgt und zur Anzeige gebracht wurde, da von besagten Personen ein nicht zu unterschätzendes Gewaltpotential ausging, durften Sie erst garnicht rein. Möchte mal einen von Euch sehen, im Stau zum Spiel, wenn RB-Fans Eure Autobahn oder Strasse zum Stadion in einen 7 Kilometer Stau verwandeln, ihr zu spät zum Spiel kommt usw.. Findet Ihr garantiert richtig toll. Wenn ihr Euch beim oder zum Fussballspiel daneben benehmen wollt und könnt, und Euer Verein das duldet und auch noch gut findet, dann bitte schön. Zu dem Verein möchte ich dann aber nicht hin gehen. Also erst Kopf einschalten und dann quatschen.


isoven am 24.08.2014, 17:57 Uhr

Der Österreicher macht jetzt schon in Leipzig seine eigenen Gesetze! Gekaufte Ordner die ihre Rechte überschreiten und wo haben die RB verantwortlichen die Namen der"Verkehrsünder" her? Wen kauft RB als nächstes!


L.E. am 24.08.2014, 17:26 Uhr

Hier zeigt sich das wahre Gesicht des "Vereins"-mit Fußball nix am Hut+alles bestimmen wollen-Kritik unerwünscht und kleingeredet. Aue wurde im Pokal zugelost-Lehre aus der T-Shirt-Nummer:Boykott-gar nicht erst hinfahren.Man weiß ja nicht, ob dann vielleicht alle mit Dialekt Hausverbot bekommen...


Matze lange am 24.08.2014, 16:37 Uhr

Ich muss mal anmerken, das was rb hier abzieht eine Störung des gesamten deutschen Fußballs vollzieht. Das wäre ähnlich wenn man Dortmundern Zugang zur Veltins Arena verwehrt. Solch eine faschistische Struktur kennt man ja bereits aus den Jahren 1933 - 45 unter selbigen ursprungswurzeln Österreichs ! Dieses Konstrukt hat klar und deutlich im interwiev 11 Freunde dargestellt, das der konzernbetreiber in seiner wutrede klarstellte, seinen Laden zu schließen und das ohne Rücksichtnahme auf seine neu erworbene Kundschaft. DFB u die dazugehörige DFL hatten dem Konzern auflagen auferlegt und diese zu lächerlichsten Weise zu ändern. Was rauskam sieht man ja.... Ich unterstütze als Leipziger diesen werbeverein in keinster Art und weise! Diese redeten ebenso mit Absprache der örtlichen rathausbewohner den restlichen Leipziger Fußball tot, um sich mit breiter Brust die Konten ihrer werbemaschinerie zufüllen!


kretsche am 24.08.2014, 16:22 Uhr

Wo bekomm ich des shirt her......will auch eins


Normalo am 24.08.2014, 15:34 Uhr

Jetzt darf man im Stadion nicht mal mehr tragen was man will. Verstehen würde ich es ja wenn es verfassungswidrige Symbole gewesen wären... Was für ein Schwachsinn!


molle 1895 am 24.08.2014, 15:24 Uhr

NA KLAR, LOGO - HAUSVERBOT WEGEN EIN VERSTOSS GEGEN DIE StVO ???
----------------------------------------------------------------
"Die Aue-Fans reisten zuvor per Autorkorso an und provozierten auf der Autobahn 72 einen sieben Kilometer langen Stau. Nach Informationen der Leipziger Internetzeitung griff die Polizei ein und zeigte die Autofahrer der vorderen Autos wegen Nötigung an, die anschließend von RB Leipzig ein Hausverbot erhielten."
----------------------------------------------------------------
Was kommt als Nächstes ??? Hausverbot, weil man kein Red-Bull kauft ??? Oder reicht es dann bald schon, an einen Ungeraden Tag -in einem Monat, der keine 31 Tage hat- geboren worden zu sein???


Harry Gelb am 24.08.2014, 15:06 Uhr

Klagen!! Das Shirt ist weder diskriminierend noch in irgendeiner Weise ehrverletzend. Eine stinknormale Meinungsäußerung darf nicht verboten werden.