02.07.2015 - RB Leipzig

RB Leipzig Anhänger demonstrieren gegen LEGIDA


Proteste gegen LEGIDA sorgten bei RB Leipzig zu Beginn des Jahres für Diskussionen, als der Verein Spruchbänder der eigenen Anhänger gegen den Aufmarsch verboten hatte. Nun Personen, die sich RB Leipzig verbunden fühlen, erneut gegen LEGIDA auf die Straße gehen.

Rasenball gegen Rassismus Fahne der Dosenfans<br />Bild: Veilchenpower.de
Rasenball gegen Rassismus Fahne der Dosenfans
Bild: Veilchenpower.de

Das Aktionsbündnis „Rasenball gegen Rassismus“ ruft für kommenden Montag zur Teilnahme an Gegendemonstrationen auf. „Bewegen wir uns nächsten Montag wieder einmal mehr auf die Straße, organisiert und aktiv und stellen uns Ihnen in den Weg“, heißt es dazu im Aufruf des Aktionsbündnis. (Faszination Fankurve, 02.07.2015)

Dieses Bild entstand Anfang Januar, genauer gesagt in der Nacht vor dem ersten Auftritt der LEGIDAs - die völkischen...

Posted by Aktionsbündnis - Rasenball gegen Rassismus on Donnerstag, 2. Juli 2015

Fanfotos RB Leipzig



Weitere News:
17.05.2016: ​Auftritt in Traditionstrikots auf RB Leipzig Party
08.05.2016: Nun haben 1. Liga Szenen das Problem RB Leipzig
08.04.2016: RB Leipzig Anhänger mit Stimmungsboykott
05.04.2016: RB Leipzig Anhänger bestätigt Klischees
30.03.2016: "Support noch nicht so verinnerlicht"

Alle 82 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

@Leipziger am 11.07.2015, 09:03 Uhr

Danke. Nun kann ich mich richtig amüsieren. :-) Um heller als Du zu sein, ist keine große Anstrengung möglich, also musst Du das nicht so sehr dramatisieren.


Leipziger am 09.07.2015, 10:47 Uhr

@Leipziger, bitte erst richtig lesen .... und danke das du uns allen wieder erklärst, dass nur RB Sypatisanten die hellsten sind in Leipzige und bestimmt in Fussball Deutschland ;)


@Leipziger am 09.07.2015, 08:55 Uhr

Willst du mich verkackeiern??? Lok aht sowohl 1. als auch 2. Liga gespielt, der FC Sachsen mehrfach 3. Liga...und deren Zuschauerzahlen waren deutlich niedriger! Das ist ein Fakt, auch wenn du auf solche Sachen ungerne eingehst und meist dann lieber über was anderes schreibst, ändert sich das nicht. Und 7.000 Dauerkarten damals bei Lok in der 1.? Aha!? Selbst wenn sind das noch immer weniger als ca. 9.000 in der 2. Liga...aber schön das du uns nochmal das Niveau von "Fans" anderen Leipziger Vereinen verdeutlichst. Und klar: 25.000 kommen alle nicht aus Leipzig...warum ist dann eigentlich die Bahn immer so voll z.B. Richtung Gohlis? Aber klar, die sind alle so blöde und finden das P&R am Messegelände nicht


@Hauptstadt am 09.07.2015, 08:08 Uhr

Du bist aber ein kleiner Romantiker....niedlich.


Hauptstadt am 08.07.2015, 13:33 Uhr

Man kann sich vieles schön reden oder so hin drehen wie man es braucht.
Wenn man nur ein bisschen Fußball Herz hat dann sollte man wissen das die Fußballbühne kein Ort ist für Großinvestoren.
Grade RB ist das Beispiel für verkaufte Fußballvernunft.
Ich verstehe nicht wie man seine Heimat, sein Fußballherz so verkaufen kann.
Leider gibt es nicht nur die Huren der Fußballprofis, sondern mittlerweile auch die Huren auf den Rängen...

Sorry
No go




Freikarte am 08.07.2015, 12:14 Uhr

Wann ist eine Freikarte eine Freikarte?
Wenn RBL eine Karte verschenkt, ist das eine Freikarte?
Wenn Porsche die Karte bezahlt und dann an einen Kunden verschenkt; ist das dann eine Freikarte?
Für alle Restriktionen gibt's Umgehungsmöglichkeiten!


Leipzig am 08.07.2015, 11:29 Uhr

na ihr beiden @Leipziger, ihr seid leicht zu amüsieren und was die Sachlichkeit angeht, naja dann erst einmal fc sachsen hat nie 2. Liga gespielt und es sollen 7.000 Dauerkarten gewesen sein.
Erst informieren dann schreiben ;).
25.000 Leipziger, na dann habt ihr wohl geschlossene Gesellschaft und auswärtige nicht erwünscht. Jetzt lach ich mich tot, aber mit solchen Argumenten wie von euch, da sehe doch das was für Zuschauer im Zentralstadion sind. Macht weiter so ....


RBL am 08.07.2015, 11:02 Uhr

@@Leipziger: Bis auf einen Punkt kann ich Dir zustimmen.
Man sollte fairerweise die Zuschauerzahlen des VfB zu Erst- und Zweitligazeiten mit der damaligen Zeit in Verbindung sehen. Da war Mainz 05 noch ein kleines graues Mäuschen mit 3.000 Zuschauern und auch andere Vereine mussten mit wenig Zuspruch leben. Aber dann stieg der VfB 1998 genau dann ab, wo der Fußball anfing zu boomen (oder der Fußball "mit eurem zerstörenden Kapital vernichtet" wurde - gelle @@@RBL?)...So ist das halt..und es wurde unterschätzt wie schwierig eine Rückkehr nach Liga 2 sein würde. Und das hat sich in den knapp 20 Jahren nicht geändert, wenn man sieht das der Osten immernoch in Liga 3 und 4 dahinvegetiert. Aber das ist ja "Tradition" und man möchte ja eh nicht in den bezahlten Fußball ;-) Dann lieber gegenseitig sich kloppen und sich selber und seine "Tradition" feiern.


@Leipziger am 08.07.2015, 10:06 Uhr

Etwas mehr Sachlichkeit würde deinen Posts ganz gut tun. Für Freikarten gibts klare Restriktionen, das sollte bekannt sein. Nur mit Freikarten hat man sicherlich das Stadion nicht so gut gefüllt. Nein die Leute kommen und zahlen weil sie es wollen. Ca. 9.000 Dauerkarten sprechen eine ähnliche Sprache. RBL wird von Leipzig und der Umgebung angenommen, dass sollte man akzeptieren. Und wie bereits gesagt, man kann die Zahlen auch gerne mal mit den Zahlen vom VfB oder dem FC Sachsen in der 1. bzw. 2. Liga vergleichen...

Und nein, zu LOK würden nicht so viele ins Stadion pilgern, vergleich doch mal die Zuschauerzahlen als beide Vereine in der selben Liga agierten...gewisse Fangruppen haben halt "normale" Zuschauer verkrault und das lange vor RB.

Überhaupt, komische Denkweise: 25.000 Leipziger haben nix mit Leipzig zu tun, aber 2.000 Lok Fans bedeuten, Leipzig ist blau gelb :/

Acuh ist es wohl reines Wunschdenken, dass die Zuschauerentwicklung ähnlich Hoffenheim ausfallen würde, zur Erinnerung Hoffenheim ist ein Dorf, wo es in der Umgebeung genügend anderen Profivereine gibt. Leipzig ist eine Großstadt, in deren Umgebung kein 1. oder 2. Ligist existiert.


@Leipziger am 07.07.2015, 18:48 Uhr

"ein Blick auf den Parkplatz (Autokennzeichen)" -> Diese Antwort ist Ihre voller Ernst? Ich wollte nur noch einmal nachfragen, bevor ich mich darüber amüsiere. :-)


@@@RBL am 07.07.2015, 18:16 Uhr

10000 in Liga 5 gegen 20000 nichtgekaufte in Liga 2 trifft es eher ...und des weiteren seid ihr doch die besseren wie ihr sagt also lasst uns Leipziger doch reden was wir wollen über euch Österreicher wir kommen doch eh nicht an euch heran ...lasst uns wenigstens hetzen wenn ihr schon unseren sport (der sehr alt ist ) mit eurem zerstörenden Kapital vernichtet!


Leipziger am 07.07.2015, 17:08 Uhr

@@ Leipziger, warum soviele hingehen liegt auf der Hand .... Mit den Zuschauerzahlen kann ich nur sagen, dass Lok und Chemie in der 2. Liga nicht vor leeren Rängen gespielt hätten. Denn dann wären viele von denen die heute ins Zentralstadion gehen, auch dort anzutreffen. Vielleicht nicht ganz so viele,da man sich es nicht so leisten hätte können, über Fördermitglieder (z.B.Porsche, da ist mir noch ein Schreiben an die Mitarbeiter in Erinnerung) unentgeldlich Karten abzugeben.
Die Zuschauerzahlen werden auch bei RaBa in der Buli (wenn Sie dort sind und einige Jahre dort bleiben) stagnieren und zum Teil sinken, da das so Fussball begeisterte Leipzig dann satt ist und nur noch bei Krachern volles Stadion haben werden. Das gleiche passiert auch bei Hoppenheim, die nach mitlerweile glaube 7 Jahre Buli noch am Tropf ihres Mezänes hängen und sich laut eines Fansprechers " das Stadion ist nur gegen Bayern und Dortmund voll zubekommen, keinen Interessieren mehr Spiele gegen Augsburg, Mainz, Paderborn und in Zukunft Darmstadt, Ingolstadt ..." darüber ärgert.


@@RBL am 07.07.2015, 12:46 Uhr

Alles eine Frage von Aktion und Reaktion. U.a. die Lokis waren doch die ersten die einem alles abgesprochen haben: "Fanboys, Freikarten, keine echten Fans, Konsumenten, keine Mitbestimmung, Dauerwerbesendung etc," und auch körperlich einer Konfrontation nicht abgeneigt waren...da soll man ruhig bleiben und sich alles gefallen lassen?! Ja nee klar, das wird dann von Euch so ausgelegt, "dass man was besseres ist"...Aktion und Reaktion...
Und wer will denn derzeit noch Lok? Die Masse? zu den Derbies könnt Ihr 10.000 mobilisieren und sonst? Keine Sau ging hin, als alles am seidenen Faden hing. Wo waren da die 10.000? Oder man geht lieber auf die eigenen Leute los (Erfurt). Das gibt es bei Chemie nicht und auch nicht bei RB. Ihr kommt einfach nicht damit klar, dass Ihr nicht mehr die Nr.1 bzw. DER Stadtclub seid...das ist das Problem - Ansprüche und Realität...und viele Leute wollen Lok mit seinem jetzigem Klientel nicht mehr haben.Punkt.


@RBL am 07.07.2015, 12:01 Uhr

Rumm heulen weil wir euch nicht wollen weil ihr sowas von besser seid und dann selbst behaupten das man LOK nicht will?
...jetzt bin ich auf den Erklärbär gespannt !...


@Leipziger am 07.07.2015, 11:30 Uhr

1. Akzeptiert heißt nicht gleich Fan. Nur wird in Leipzig niemand angemacht (wie gesagt außer von ein paar Lok und BSG Fans) wenn er mit einem RB Schal rumrennt. 2. du solltest dir mal die Frage stellen, warum RB Leipzig in der letzten Saison mehr Zuschauer hatte als Lok oder Chemie nach der Wende (und der VfB hat sogar 1. Liga gespielt) und warum dort mit der Zeit immer weniger Zuschauer hin sind. Aber du hast Recht, dei Fanzahl bei der BSG ist tatsächlich steigend und das ist auch gut so. Eine steigende Tendenz bei Lok kann ich allerdings nicht ausmachen...
3. ich denke die Zuschauerzahlen (v.a. im Vgl. zum Rest der 2. Liga) sprechen eine eindeutige Sprache bzgl. der Akzeptanz.

@ganzdeutschland:
bereits 2006/2007 hat Red Bull mit dem FC Sachsen Leipzig verhandelt, Düsseldorf, 1860, etc folgten später! Einzig St. Pauli (wo keine genauen Infos bekannt sind) könnte noch vor Leipzig Nr. 1 gewesen sein.


Leipziger am 07.07.2015, 11:26 Uhr

@@Leipziger, ein Blick auf den Parkplatz (Autokennzeichen) beim Event von RaBa und siehe da ....
Und danke für korrektur ;)


RBL am 07.07.2015, 07:32 Uhr

"Sie stehen hinter dem höherklassigen Fussball und nicht hinter RaBa, die hängen ihre Fähnchen in den Wind..."
-> Ja, viele RB-Fans sind bzgl. des höherklassigen Fußballs da und das wird auch von denen offen kommuniziert. Ist woanders aber auch so...oder wo kommen nun aufeinmal alle Darmstadt-Fans her?Oder wo waren die HFC-Fans alle Mitte der 90er?
-> Nein, es werden keine Fähnchen in den Wind gehangen, da der höherklassige Fußball nicht der einzige Grund ist. Weitere wichtige Gründe sind Randale, Inkompetenz und Insolvenzen von den "Kopien" VfB/Lok bzw. FCS/SGLL/SGS/LFVS. Und eine Bindung zu einem neuen Verein kommt mit der Zeit (wie bei jedem anderen Verein auch). Lok zerstört sich gerade selber (siehe Erfurt) und die BSG erobert gerade Herzen zurück. Das ist gut und richtig, da hier zur Zeit wieder ordentlich gearbeitet wird und es durchaus Platz für einen Leutzscher Stadtteilclub gibt. Dies ist ein völlig anderes Modell und von daher können m.E. beide Clubs nebeneinander existieren. Dagegen kann man auf Lok und diese permanente Aggression getrost verzichten.


@GanzDeutschland am 07.07.2015, 07:18 Uhr

"Leipzig war schon immer eine Stadt der Kultur und des Geistes" Richtig! Also frage ich mich, wieso jemand zu LOK oder Chemie gehen sollte den beides ist dort nicht vorhanden.
Bei RaBa wird zumindest versucht zumindest dem Geistigen eine Heimat zu bieten.


@Leipziger am 06.07.2015, 18:55 Uhr

"Die Hälfte der Sympatisanten kommen" -> Können Sie bitte die Quelle dieser Information nennen. Nur damit Ihre Glaubwürdigkeit erhalten bleibt. ;-) Und nebenbei, Sie meinten sicher Sympathisanten und nicht Sympatisanten.


Leipziger am 06.07.2015, 13:20 Uhr

@..., ganz Leipzig steht hinter RaBa, das ich nicht lache. Die Hälfte der Sympatisanten kommen nicht einmal aus Leipzig, genau wie die bei der LEGIDA. Soll ich da jetzt auch einen Zusammenhang herstellen? Bei Lok Zuschauerdurchnitt 2.700 und bei Chemie 1.300 und das im Amateurbereich, Tendenz steigend ...
Die Besucher des Zentralstadions wären auch zu Nutella Leipzig, oder wer auch immer dort höherklassig sielen würde hingehen. Sie stehen hinter dem höherklassigen Fussball und nicht hinter RaBa, die hängen ihre Fähnchen in den Wind ....


GanzDeutschland am 06.07.2015, 12:00 Uhr

Soso... ganz Leipzig steht hinter RBL? Mach Dich nicht lächerlich. Leipzig war immer auch eine Stadt der Kultur und des Geistes. Also wird ein großer Teil der Leipziger den Brause-Österreicher ablehnen oder ignorieren. Vor euch wollte RB schon Düsseldorf oder Pauli kaufen, die das natürlich gepflegt abgelehnt haben.
Dass eine ganze Stadt hinter einem Fußballverein steht, wird immer nur bei Traditionsvereinen der Fall sein, und wenn es keine Alternative gibt. Beispielsweise BVB, S04, Dynamo Dresden oder Werder Bremen.


@... am 06.07.2015, 08:59 Uhr

Ernsthaft? Du weißt aber, dass die Demo in Leipzig ist? Und ganz Leipzig (mit Ausnahme von ein paar Lok und BSG - Fans )steht hinter RBL. Also dürfte es da wohl kaum Probleme geben, zu mal die Lok-Fans wahrscheinlich ega auf der anderen Seite der Absperrung stehen.


Chris am 04.07.2015, 18:09 Uhr

@blabla:
Das Argument der Erfolgsfans trifft genauso wie auf viele andere Clubs zu. Der SV Darmstadt brüstet sich ja ständig mit ihrer Tradition. Schau ich mir die Zuschauerzahlen von 2007-09 an, waren im Schnitt keine 3000 Zuschauer da. Aktuell kommt der Erfolg und so kommen auch die Fans.


Thomas Lange am 03.07.2015, 23:37 Uhr

@blabla:
Wir waren nicht arbeiten, nur gelähmt über Zustände die ich meiner Heimatstadt nicht für möglich gehalten habe.

@Vernunft siegt:
Weise Worte, aber Leipzig ist im Herzen blau-gelb und glaube mir, es gibt sehr viele Anhänger, die weinen, wenn sie an Erfurter Geschehnisse denken, aber genau wissen, was die Chance RB für die Stadt Leipzig bedeutet.




Thomas Lange am 03.07.2015, 23:37 Uhr

@blabla:
Wir waren nicht arbeiten, nur gelähmt über Zustände die ich meiner Heimatstadt nicht für möglich gehalten habe.

@Vernunft siegt:
Weise Worte, aber Leipzig ist im Herzen blau-gelb und glaube mir, es gibt sehr viele Anhänger, die weinen, wenn sie an Erfurter Geschehnisse denken, aber genau wissen, was die Chance RB für die Stadt Leipzig bedeutet.




Aha am 03.07.2015, 16:58 Uhr

Politische Sprüche seitens RB obwohl wie sie sagen Politik nichts im Sport zu suchen hatt ... na da muss man mal schlau daraus werden ....Oder habt ihr mal wieder geschwindelt?


Leipziger am 03.07.2015, 13:28 Uhr

Na da sind die Sympatisanten ja auch mal auf den seit über einem Jahr fahrenden Zug aufgesprungen. Das sagt doch auch schon einiges ....


@bla bla am 03.07.2015, 13:20 Uhr

Aber immherin Dauerkartenrekord (derzeit 8.700) bei einem Verein, den angeblich keiner in Leipzig will! Muahhhh


@... am 03.07.2015, 13:06 Uhr

wieder mal sehr schönen Müll verfasst. Nenn mir doch mal eine Gruppe die das so sieht. Können uns ja gerne am Montag mal darüber unterhalten. Oder stehst du mit deiner Lok-Mütze vielleicht doch ehr auf der LEGIDA-Seite? Love LE, hate racism!


Fabian am 03.07.2015, 11:30 Uhr

@Volle: ja, genau, ab nach Sibirien... Oh man ey, wie schlecht....


Lächerlich am 03.07.2015, 11:23 Uhr

Erbärmlich durchschaubare Versuche der RBler, Akzeptanz in der Fanszene zu bekommen.


Volle am 03.07.2015, 10:47 Uhr

Hallo,
die Fans von RB beweisen, das rechte Auswüchse im Fußball
nichts zu suchen haben.
Legida und Pegida- Organisatoren in die Transib und nach
Sibirien zum Nachdenken und per Fuss zurück nach Europa



... am 03.07.2015, 10:23 Uhr

diese spinner sind auf der gegendemo nicht gerade sehr erwünscht.
die sollen uns den zirkus ersparen als gruppe aufzutreten!
ihre bühne haben sie bei redbull und dort können sie auch gern bleiben!


Klara am 02.07.2015, 21:55 Uhr

Sehr gute Aktion! Danke an die Jungs aus der Kurve - es ist auch bei RB nicht immer leicht gegen rassistische und homophobe Positionen Rückgrat zu zeigen.


Bla bla am 02.07.2015, 21:47 Uhr

Dauerkartenrekord??
Der "Verein" hat ja auch schon 50 Jahre 1,2 oder 3 Liga hinter sich?!?!
Ist ja wohl klar das mit dem Erfolg mehr Leute kommen bei der Band.
Typische Erfolgsfans eben. Oder wo waren die alle in Liga 4 oder 5?Arbeiten?


Vernunft siegt am 02.07.2015, 17:17 Uhr

Eine klare Position, die mehrere Wahrheiten in sich birgt:
Den ganzen rechten Umtrieben in Gesellschaft und dem Fußballumfeld wird eine deutliche Absage erteilt.
Den auch in eigenen Reihen - wenn auch nur sehr punktuell - vorkommenden Tendenzen (Homophobie beim Auswärtsspiel bei Lok, Antisemitismus beim Auswärtsspiel in Nürnberg, Tragen von rechter Szenekleidung) wird die Rote Karte gezeigt.
Man überlässt es der Leipziger Bevölkerung, ihre Schlüsse zu ziehen aus dem Auftreten der Anhänger der verschiedenen Clubs in ihrer Stadt.
Am Montag wird sich zeigen, dass Exzesse in Wort und Tat, wie sie von Legida/Pegida und seinen Ordnerschutztruppen gegen politisch Andersdenkende und Fotografen ausgeübt wird, von der Leipziger Bevölkerung anders bewertet werden, als in der politischen Hauptstadt des Landes.
Ausdrücklich wird hiermit das Verhalten und Auftreten aller radikalen Gruppen in Leipzig zurückgewiesen.
Leipzig ist nicht gelb-blau, war es nie und wird es nie sein. Die Leute wollen hochklassigen Fußball in angstfreier Atmosphäre ohne störendes radikales politisches Rahmenprogramm sehen. Aktuell haben 8.700 Leute dies durch ihren Beitrag zum schon jetzt erreichten Dauerkartenrekord zum Ausdruck gebracht. Andersdenkenden stehen genug Alternativen zur Verfügung.