12.06.2014 - Hannover 96

„Nicht mehr bereit die Jubelperser abzugeben“



Faszination Fankurve sprach mit einem Vertreter der aktiven Fanszene von Hannover 96 (Name der Redaktion bekannt) über den Rückzug der Ultras und weiterer Gruppen, den Konflikt mit dem Verein und Martin Kind sowie über die kommende Saison bei den Amateuren von Hannover 96.

Ihr werdet in der kommenden Saison die Spiele der Profis nicht besuchen?
Ultras Hannover und die meisten Gruppen aus dem Oberrang werden in der kommenden Saison die Spiele der Profis nicht besuchen. Dies war eine Mehrheitsentscheidung der Gruppen im Oberrang. Natürlich entscheidet letztlich jeder selbst, ob er noch ins Stadion geht oder nicht. Es wird auch im Oberrang Gruppen geben, die weiterhin hingehen werden. Die Leute werden aber nicht singen. Das gleiche gilt, nach meinen Informationen, auch für die Brigade Nord im Unterrang.

Gilt Eure Entscheidung auch für die Auswärtsspiele?
Ja, wir wollen nicht zu den Profis gehen und stattdessen alle 34 Spiele der Amateure besuchen. Oldenburg, Meppen. Lübeck, und die Zweitvertretungen von Braunschweig, Wolfsburg und Bremen hören sich im Vergleich zu Hoffenheim und schon wieder Schalke oder München doch auch nicht schlecht an. Dazu kommt, dass die Reisen nicht weit sind und noch sehr günstig werden.

Kannst du nochmal den Konflikt zwischen Fanszene und Verein zusammenfassen?
Der Konflikt hat sich immer weiter verschärft. Höhepunkt war sicherlich die verpflichtende Busanreise zum Derby nach Braunschweig, die wir boykottiert haben. Hier sind noch Gerichtsentscheidungen offen. Das Gericht hat Hannover 96 schon aufgefordert in der Sache kleinbeizugeben und alle bisherigen Urteile wurden zu unseren Gunsten getroffen. Bei Hannover 96 hat man dazu nur gesagt, dass die Sicherheit vor Gerichtsurteile gehe. Außerdem hat Hannover 96 kurz vor dem Derby einen Befangenheitsantrag gegen die Richterin gestellt, um somit Gerichtsentscheidungen hinauszuzögern. Damit wurde verhindert, dass viele Fanszenemitglieder noch vor dem Derby zu ihrem Recht kommen. In Folge dieses Konflikts sind wir einfach nicht mehr bereit die „Jubelperser“ abzugeben.

Ist dieser Konflikt noch zu lösen?
Erstmal erwarten wir eine Entschuldigung von Hannover 96. Kurzfristig, würde ich sagen, ist er nicht zu lösen. Dazu ist die Situation zu festgefahren. Damit wurden wir schon lange genug hingehalten. In Gesprächen kommt Martin Kind häufig sehr verständnisvoll rüber, aber am Ende kommt nichts bei rum und wir werden hingehalten. Lippenbekenntnisse seitens des Vereins reichen nicht mehr. Mit den aktuellen Personen bei Hannover 96 sind keine Gespräche mehr möglich.

Habt ihr Angst Eure Dauerkarten zu verlieren?
Ich werde meine Dauerkarte nicht verlängern. Wenn es irgendwann eine Lösung mit dem Verein gibt, dann findet sich bestimmt auch wieder ein Platz im Stadion für die Fanszene. Manche von uns werden ihre Dauerkarte sicherlich behalten, die Spiele aber trotzdem nicht besuchen.

Wie sieht die Fankurve in der kommenden Saison bei den Amateuren von Hannover 96 aus?
Die Amateure spielen im Moment größtenteils im Beekestadion bei den Sportfreunde Ricklingen. Im eigentlichen Stadion der Amateure, dem Eilenriedestadion, hätten wir sicherlich besser Voraussetzungen. Wichtig ist nochmal zu sagen, dass wir nicht vor den Problemen weglaufen wollen, sondern den Weg gewählt haben, um uns bei den Amateuren die positiven Elemente des Fandaseins zurückzuholen und wieder Spaß zu haben.

Wie wird sich Euer Fernbleiben auf die Stimmung bei den Profis auswirken?
Am Ende der vergangenen Saison haben wir bei den Profis das Singen schon eingestellt. Natürlich haben dann Leute gesungen, die sonst nie gesungen haben und es den Ultras mal so richtig zeigen wollten. Aber wenn wir an einem Sonntag gegen Hoffenheim spielen, glaube ich nicht, dass die Stimmung gut sein wird. Und wenn doch ist es doch auch okay. Dann wissen wir, dass man uns nicht braucht und vielleicht entspannt unser Fernbleiben die Situation mit anderen 96-Fans ja auch.

Wie ist denn die Stimmung gegenüber der Fanszene in Hannover gerade?
Das Bild der normalen Zuschauer ist sehr durch die Berichte in lokalen Medien geprägt. Ein Beispiel: Hannover 96 wurde vom DFB zu einer Geldstrafe von 100.000 Euro verurteilt. Der DFB hat die Strafe mit der Pyroshow beim Derby gegen Braunschweig und einem Böllerwurf beim Spiel in Wolfsburg begründet. Der Großteil der Strafe ist sicherlich durch den Böllerwurf zustande gekommen, da dabei jemand verletzt wurde und bleibende Schäden davonträgt. Der Böller wurde aus dem Unterrang geworfen. Bei der Pyroshow im Derby wurde niemand verletzt. In den lokalen Medien wurde die Schuld für die gesamte Strafe den Ultras im Oberrang in die Schuhe geschoben.

Zuletzt haben einige Vereine ihre Amateurteams abgemeldet. Habt ihr Angst, dass dies in Hannover auch passiert?
Das ist uns aktuell nicht bekannt. Damit beschäftigen wir uns erst, wenn es soweit ist. Wir freuen uns erstmal auf eine gesamte Saison bei den Amateuren. (Faszination Fankurve, 12.06.2014)

Fanfotos Hannover 96



Weitere News:
06.05.2016: ​Kind hat weitere Hannover 96 Anteile gekauft
01.05.2016: Choreo für Verein & „Verpisst euch“ Richtung Spieler
27.04.2016: Fan-Revolution bei Hannover 96 bleibt aus
26.04.2016: Heute letzte Chance Martin Kind loszuwerden?
16.04.2016: Videos: Große Choreo & Pyro zu 120 Jahre Hannover 96

Alle 185 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Hildesheimer am 20.08.2014, 19:52 Uhr

Schade das ihr nicht mehr im Oberrag seid und so schön Singt !!!!!
Die Stimmung war immer toll und ich kann viele von euch verstehen !!!!
Aber ich hoffe sehr das ihr bald wieder im Oberrag sein und unseren Roten zum Sieg Singt !!!!



Fortuna95 am 18.08.2014, 00:13 Uhr

@echter fan
Ich habe erstmal ws Zeit gebraucht um aus dem Lachkrämpfen herrauszukommen, aber hier für dich mal ein Spiegel.
Wieso ein Spiegel fragst du dich. Nun ja gerade meckern die die nie den Mudn aufbekommen darüber das die die den Mund aufbekommen den Mund nicht mehr aufbekommen haben und sie gefälligst den Mund wieder aufmachen sollen.
Verstanden?
Falls nicht, ich verstehe euch auch nicht.
Und da die Bild das noch nicht geschrieben hat, die UH hat aufgehört weil sie Stress mit dem Kind hat, nicht wegen dem Braunschweig Spiel.
Pyro ist länger beim Fussball dabei als die von euch verteufelten Ultras. Damals wurde das sogar richtig gefeiert, als es Flutlichtspiele auf dem bieberer Berg, Betzenberg, Bökelberg, Westfalenstadion oder anderen gab. Da wurde ein echtes Pyrofest gefeiert...


@Matze am 17.08.2014, 14:27 Uhr

Hauptsache "GEILER Fussball"......


echter fan am 16.08.2014, 21:52 Uhr

Tolle Fans die Ultras von 96, die zum Ende der Saison wo es noch um den Kassenerhalt ging die
Schnautze halten.Super Fans!!! Ja die Mannschaft hat in Braunschweig verloren ja und?
Trotzdem halten echte Fans zu ihrem Team wenn es um alles !!!
Ich und viele echten Fans werden euch nicht vermissen! !
Und das Pyro zur deutschen Fankultur gehört ist ja auch eine nette Rechtfertigung für den scheiß,
So was hat nie zum deutschen Fußball gehört.



Unterrang am 29.07.2014, 19:57 Uhr

Wieso scheinen eigentlich viele der sogenannten Fangruppierungen zu glauben, dass in Hannover eigene Gesetze gelten? Pyro-Verbot im Stadion ist doch keine Erfindung von 96! Auch unser Verein ist gezwungen gewisse Regelungen für Großveranstaltungen wie Bundesligaspiele durchzusetzen. Das alles nur an der Person Kind festzumachen halte ich für absolut falsch. Wenn aber wiederholt gegen Regelungen verstoßen wird, was bleibt dem Verein denn anderes übrig als mit unliebsamen Entscheidungen wie der Anreiseregelung zum Derby.

Was die Stimmung angeht, wird es sicherlich ruhiger werden. Ohne jemand der die "Orga" in die Hand nimmt...




Fortuna95 am 28.07.2014, 14:51 Uhr

@Oldenburger
Die Aktion verlief aber von Oldenburger Seite aus, das weißt du schon oder?
Ich habe mit befreundeten Hannoveranern geschrieben, das dort ca 10 Hooligans standen, die nicht gerade wie nette Familienväter aussahen. Auch ist von ihnen dann der Angriff gekommen, bei dem sich so mancher der UH lieber verdrückt hat.
Aber es ist ja immer leicht auf den Ultras rumzudreschen. Sind ja alles total verblödeten Halbstarke, die nur auf Gewalt aus sind.

PS Diesmal war sogar mal die Zeitung auf der Seite der Ultras...


@Oldenburger am 28.07.2014, 13:17 Uhr

Guck mal in die Zeitung:

"Dabei versuchten etwa zehn bis 15 Hooligans aus OLDENBURG eine Auseinandersetzung anzuzetteln."
...
"Im Stadion selber wurde die Zahl der 96-Fans auf 800 geschätzt. „Hier blieb alles ruhig“, sagte der Einsatzleiter der Polizei,"
...
"Auf dem Rückmarsch ... waren es ... OLDENBURGER der Kategorie „C-Fans“ (Gewalt suchend), von denen Provokationen ausgingen.
...
Aus Sicht der Polizei ist der Einsatz zufriedenstellend verlaufen. ... „Wir waren gut vorbereitet“, so Kuhlmann."

Erst informieren, dann mit dem Finger auf irgendwen zeigen!

http://www.nwzonline.de/oldenburg/blaulicht/600-hannover-fans-im-fussmarsch-durch-die-stadt-600-hannover-fans-marschieren-durch-stadt_a_16,0,3016029176.html


Oldenburger am 27.07.2014, 18:55 Uhr

Ich bin gerade mit meiner Frau und meinen beiden kleinen Töchtern nichts ahnend durch die Oldenburger Stadt geschlendert als wir abgespehrte Straßen sowie ein Polizeiausgebot gesehen haben. Dachten an eine Veranstaltung wie die Oldenburger Inline Nacht oder Ähnliches wie es öfter in Oldenburg statt findet. Auf einmal kam ein wütende Meute von Halbstarken auf uns zu und haben ohne erkennbaren Grund eine Massenschlägerei begonnen. Meine Frau und die Kinder sind natürlich sofort in Panik gerate. Nachdem wir geflüchtet sind und ein Glück ohne Beulen davon gekommen sind, habe ich erst mal in Erfahrung gebracht wer diese Halbaffen gewesen sind. Ultras aus Hannover. Na vielen Dank. Gerne hätte wir auf diesen Erfahrung verzichtet. Bitte bleibt unserer schönen Stadt nächstes mal fern. Wir können sehr gut auf Euch verzichten!!!


96Supporter am 19.06.2014, 10:55 Uhr

@Torsten: keine Frage, die Ultraszene macht auch Fehler. Z.B. das Vertrauen des Vereins (Großchoreo vorm Heimspiel gegen BTSV) für das Einschmuggeln von tonnenweise Pyro zu missbrauchen. Oder den grundlosen Pfeffersprayeinsatz der Behelmten vor knapp drei Jahren erst klug und ironisch zu kommentieren (Spruchband 'Freund & Helfer 36, Brandstifter 0'), um dann ein Transparent 'F***t Euch Bullenschweine' hochzuhalten. Manchmal hat man das Gefühl, dass Frieden für beide Seiten zu langweilig ist. Denn immer wenn es andererseits aus der Fanszene ruhig ist, kommt Martin Kind wieder mit irgendeinem Schwachsinn um die Ecke (z.B. Haarmannfahne), um die Fans zu diskreditieren.

Was mir in Hannover nur Angst macht, ist dass die Einsicht, dass es langfristig nur miteinander geht, komplett verschwunden ist. Nicht nur bei den handelnden Personen und Gruppen, sondern in erster Linie bei den Normalo-Fans, die ihr 'friedliches' Familienevent mit Zähnen und Klauen - und ironischerweise auch mit Gewalt (Becherwürfe gegen N16/17, Schlägereien, Pöbeleien) - gegen die 'bösen Ultras' verteidigen. Die Gangart ist ja auch hier bei den Kommentaren deutlich zu sehen.

Wahrscheinlich ist es so wirklich am besten: wer sterilen Kommerzfußball liebt, hat 'sein' 96, wir unseres. Und vielleicht bald sogar Ruhe vor Martin Kind, denn wenn er zukünftig ohne Mitwirkung des Vereins schalten und walten kann, wird der Posten des Vereinspräsidenten für ihn höchstwahrscheinlich unwichtig.


Goetz am 17.06.2014, 20:32 Uhr

Mit Eurer Entscheidung trefft ihr die Mannschaft, die für Hannover steht. Für die Amateure interessieren sich Wenige und vor Allem keine Medien. Wie wollt ihr Eure Aktionen zum Beispiel : Pyros abbrennen, mit der Polizei prügeln, Kind beschimpfen usw,usw.in die Öffentlichkeit bringen ?
Euer Entschluss zeigt, daß der Fußball für Euch nur die Möglichkeit war EÜCH selbst dar zu stellen.



Torsten am 13.06.2014, 17:43 Uhr

Hallo Jungs aus der Nordkurve das es mal so kommen würde war mir schon klar! Fahre jetzt schon über 26 Jahre zu den Roten,damals Block H31 jetzt Block O10 mein kleiner ist dabei.Haben früher auch viele schlachten im und vor dem Niedersachstadion geschlagen,die meisten von euch werden es nicht erlebt haben.Das heißt ich war in guten und in schlechten Zeiten immer dabei wenn es möglich war(Aufstiegsspiele gegen TB Berlin sowie Abstiegsspiele gegen RW Essen was von schweren Ausschreitungen Überschattet war.Die Stimmung bei uns ist in den Jahren sehr stark gewachsen was sicherlich auch unseren Organisierten Ultras zu verdanken ist.Das heißt nicht das wir damals keine Stimmung hatten,nur war sie nicht so Stark von der Presse geprägt wie zu heutigen Zeiten.Heute geht alles durch die Medien es bleibt nichts verborgen,zwangsläufig ist das Fass einmal voll(Bengalos,Ausschreitungen die nicht immer von den Ultras begonnen werden)Jetzt wurde halt seitens des Vereines die Bremse Gezogen um Ausschreitungen beim Derby(gemeinsame Anreise,Dauerkarten Verlängerung im Obberang usw)in den griff zu bekommen.Für mich und auch vielen anderen ist es verständlich das der Verein es nicht Akzeptieren kann ständig Strafen zu Zahlen müsste aber auch jeden einzelnen einleuchten.Es gibt halt Dinge die nicht erlaubt sind.Lasst einfach mal die Bengalos daheim.Für mich ist das ein Anfang und ich glaube nicht das das Stimmungsbild darunter leidet macht nicht Kaputt was viele von uns älteren mit aufgebaut haben.Und glaubt mir auch ein Heer Kind kann sich dann ändern(Angebot Coreos zu Unterstützen)Denkt daran ihr Bestraft damit auch unsrere Mannschafft(Niederlage im Derby hin oder her)mir hat es auch nicht Gefallen aber wir sind Bundesliga vergesst das nicht. Also wir brauchen eure Stimmung kein Zweifel aber es muss im Rahmen bleiben klappt in anderen Vereinen auch. Also stzt euch wieder an einen Tisch und jeder gibt ein wenig nach.


marc am 13.06.2014, 16:51 Uhr

Die einen haben ihren Oldschool Fussball, die anderen sind die einen los. Eigentlich eine Win-Win Situation.

@Matze
Nur mal so als Info: Das genaue Gegenteil ist der Fall. Das 1. Herren Fussball-Team ist genau die einzige Mannschaft, die eben NICHT zum Verein gehört, da sie vor 15 Jahren bereits ausgegliedert wurde. Amateure unterstützen, oder Badminton Team oder sonstwen, heisst Verein unterstützen. Bundesliga kucken heisst GmbH & Co. KGaA unterstützen.


Matze am 13.06.2014, 15:26 Uhr

Auf diese sogenannten 200 Fans kann ein Verein wie Hannover 96 sicher verzichten.
Den anderen 'richtigen' Fans geht es um die Mannschaft und dem Verein Hannover 96.



Costa am 13.06.2014, 15:05 Uhr

Schon witzig, dass sich immer die Leute über die "Ultras et Co" aufregen, die selber NIE ihr Maul aufbekommen. Geh mal nach Griechenland ins Stadion, da hüpfen und singen sie auch auf der Haupttribüne, während hierzulande selbst im Fanblock gebettelt werden muss, dass man mal 2 Lieder während des Spiels singt. Deutsche Mentalität, grausam!


BTSV am 13.06.2014, 14:46 Uhr

Schon als wir letztes Jahr zu Derby gekommen sind war bei euch bis auf ne nette Choreo und viel Pyro nichts los.

Ab sofort also ein totes Stadion.
Willkommen im modernen Fußball!


me am 13.06.2014, 13:11 Uhr

Genau, die Affen weg, der Dschungel ruhig, der Löwe am Ziel.

Die letzten Spiele wo 40.000 zuhause von Freiburg übertönt wurden waren bereits der erste Eindruck der kindschen neuen Fussballwelt in Hannover. Wer aus Hannover ist und sich nicht nur über Bild und NP informiert, sollte diese Entscheidung zumindest respektieren können.
Ich befürchte aber, das das Erlebnis Regionalliga nur kurz Spass machen wird. Denn wenn die Szene nahezu geschlossen zu den Amas wandert, wird man sich wohl ganz schnell zurück im Neidersachsenstadion wiederfinden. Das werden Verein und Polizei kaum mitmachen.



Anonym96 am 13.06.2014, 13:10 Uhr

Es ist ein guter Tag für Hannover 96. Ein Glück das dieses selbsternannten Fans nun nicht mehr im Stadion sind. Danke!!!


Peter am 13.06.2014, 12:04 Uhr

Und es ist besser wen die ach so tollen fans jetzt wieder 2 spiele lang durchgehend das selbe Lied was übrigens von den Ultras kommt ;) singen und unser Stadion nach diesen 2 spielen für immer verstummt weil kein koordinierter support möglich ist ?



Klaus am 13.06.2014, 12:00 Uhr

Toller Kommentar Patrik. Daher versuchen die Reste der auch immer exakt die bekannten Gesänge anzustimmen. Oder nein. Sie versuchen eine Laola zu starten... und scheitern.
Ab jetzt ist aber endlich Ruhe. Fußball wie im Fernsehen. Keine Stimmung. Darum geht man ins Stadion... Ach ja. Gibt ein anderes tolles Prinzip Patrik. Einfach mal die Fresse halten wenn es nichts zu sagen gibt.


P.A.Trick am 13.06.2014, 08:51 Uhr

Sehr gut ! Dann können die Affen in Ricklingen rumbrüllen und der Rest kann sich endlich wieder auf das Spiel konzentrieren. 90 Minuten lang immer die gleichen 3 Songs zu singen ist nämlich kein Support, sondern nur nervig...


Red96 am 13.06.2014, 03:12 Uhr

ENDLICH sind sie weg!!!


Ulf am 12.06.2014, 17:38 Uhr

Respekt!


Micky Maus am 12.06.2014, 16:28 Uhr

Respekt! Der einzig richtige Weg in diesem Theater " Profifußball" .