13.12.2010 - Borussia Dortmund

Kurzinterview Pyrotechnik legalisieren: Borussia Dortmund


Faszination Fankurve hat alle an der „Pyrotechnik legalisieren – Emotionen respektieren“ beteiligten Fangruppen um ein Kurzinterview gebeten. Die erhaltenen Antworten werden hier nach und nach veröffentlicht. Vom Herbstmeister aus Dortmund erhielten wir folgende Antworten.

Faszination Fankurve: Warum macht Ihr bei der Kampagne „Pyrotechnik legalisieren – Emotionen respektieren“ mit?

The Unity: Wir wollen dem irrsinnigen Verbotsmarathon Einhalt gebieten und zusammen mit den Verantwortlichen auf der „anderen Seite“ Lösungen schaffen, mit der alle Beteiligten leben können. Pyrotechnik wird zurzeit immer und überall als gern genommene Ausrede genommen, um Verbote von Fahnen, Choreographien, Trommeln und Megaphonen zu rechtfertigen. Für uns steht und fällt das Verbot von Stilmitteln unserer Kultur mit dem Legalisieren von Pyrotechnik. Und Pyrotechnik ist für uns ein fester Bestandteil unseres Seins, denn kein anderes Stilmittel drückt unserer Meinung nach die Faszination der Kurve für unseren Sport so kraftvoll aus.

Um Lösungen zu den aktuell vorherrschenden Problemen zu schaffen, muss das Schwarz-Weiß-Denken auf beiden Seiten aufhören. Diese Lösungen wird es nur geben, wenn sich alle Beteiligten im Klaren darüber sind, dass man Kompromisse eingehen muss. Es sollte klar sein, dass es so wie es jetzt schon seit vielen Jahren läuft nicht lange weiter gehen kann und darf.

Desperados: Wir die Desperados Dortmund sehen Pyrotechnik als einen festen Bestandteil unserer Fankultur an, es gehört ebenso dazu wie Fahnen, Doppelhalter oder andere optische Stilmittel. Gerade in Dortmund erstrahlte die Südtribüne schon in einem leuchtenden rot als noch keine Ultragruppe geboren war. Ein jeder von uns blickt mit staunenden Augen auf diese Zeit und wünscht sich, dass diese Bilder irgendwann wieder der Gegenwart angehören. Deshalb werden wir für die Legalisierung von Pyrotechnik kämpfen! Leider ist es zurzeit in Deutschland nicht möglich, da das Abbrennen mit hohen Strafen für Vereine sowie Fans geahndet wird. Zudem setzt die Presse es oft mit Ausschreitungen und Randale gleich, was zu einem drastischen Imageverlust führt. Die Kampagne soll den Kritikern die Augen öffnen, dass eine „brennende Kurve“ ein Ausdruck voller Emotionen ist und nicht mit Gewalt assoziiert wird. Pyrotechnik kann nur dann gefährlich werden, wenn sie verdeckt und unkontrolliert abgebrannt wird. Ein legales kontrolliertes abbrennen hingegen würde das Risiko von Verletzungen ausschließen. Es war wichtig, dass wir Ultras uns in diesem Thema zusammengeschlossen haben. Wir sind den ersten Schritt in die richtige Richtung gegangen, nun bleibt abzuwarten wie die Gegenseite auf unsere Forderungen reagiert.

Faszination Fankurve: An der Kampagne sind verschiedene Ultràgruppen von Vereinen, die in unterschiedlichen Spielklassen spielen, beteiligt. Wie schätzt Ihr die Chancen für die Umsetzung der Forderungen der Kampagne bei Euch vor Ort ein?

The Unity: Wir sehen bei uns eine realistische Chance für eine Teilgenehmigung unter bestimmten Auflagen. Hierbei wird jedoch wichtig sein, welche Möglichkeiten die Verbände und die Städte schaffen. Erst dann wird man genauer einschätzen können wie wir hier in Dortmund damit umgehen können. Uns ist natürlich jetzt schon bewusst, dass gerade wir aufgrund der Größe unserer Tribüne mehr Auflagen erhalten werden als z. B. eine kleinere Szene oder Kurve.

Desperados: Natürlich werden es unterklassige Vereine wohl einfacher haben ihre Forderungen durchzusetzen als Vereine die in der 1. oder 2. Liga spielen. Die Chancen in Dortmund würde ich trotzdem nicht als schlecht wiedergeben, unser Verein wird sicher gesprächsbereit sein um mit uns über das überregionale Konzept zu diskutieren. Kritischer sehen wir dort die Meinung der Polizei an. Man wird sehen was die Gespräche mit den anderen Institutionen ergeben. Wichtig ist, dass wir durch die Gespräche auch ein Umdenken bei den Verantwortlichen erzielen, nur so haben wir Chancen am Ende von Erfolg gekrönt zu werden.

Faszination Fankurve: Wie habt Ihr die Kampagne am letzten Wochenende bekannt gemacht und welche weiteren Aktionen sind von Euch eventuell noch geplant?

The Unity: In Nürnberg wurden Spruchbänder mit dem Slogan der Kampagne und ein Hinweis auf die Internetrpäsenz gezeigt. Darüber hinaus werden am Samstag zum Heimspiel gegen Werder Bremen Flyer verteilt, die eine breitere Masse über die Kampagne informieren sollen. Wir wollen außerdem mit den anderen beiden Gruppen in Dortmund weitere Aufklärungsarbeit durch Flyer, Informationsveranstaltungen etc. leisten und damit die Leute hier vor Ort für dieses Thema sensibilisieren.

Ein Erfolg der Kampagne setzt Disziplin bei allen Beteiligten voraus. Die selbst auferlegten Regeln müssen verinnerlicht und umgesetzt werden. Uns muss bewusst sein, dass wir nur eine Chance haben, die wir nicht versemmeln dürfen. Bei anhaltendem Fehlverhalten knallen die minimal geöffneten Türen sofort wieder zu.

Desperados: Die Kampagne wurde von unserer Seite mit zwei Spruchbändern in Nürnberg bekannt gemacht. Das erste trug den Kampagnenamen : „Pyrotechnik legalisieren – Emotionen respektieren“ , das zweite die Blogadresse : „www.pyrotechnik-legalisieren.de“. Außerdem haben wir unsere Homepage für die Verbreitung der Kampagne genutzt. Beim vergangenen Heimspiel wurde die Blogadresse vor unserem Block aufgehangen. Zudem wurde eine größere Anzahl Flyer verteilt um das Publikum in Dortmund über die Kampagne zu informieren. Dies reicht aber bei weitem nicht aus, wir werden noch viel Arbeit investieren müssen die restlichen Stadionbesucher davon zu überzeugen, dass ein Verantwortungsbewusster Umgang mit Pyrotechnik möglich ist. Der nächste Schritt ist dann natürlich den Dialog mit den Verantwortlichen unseres Vereins zu suchen, um dort eine gemeinsame Lösung am Standort Dortmund zu entwickeln.

(Faszination Fankurve, 13.12.2010)

Hier geht es zum großen Interview mit einem Vertreter der Kamapgne "Pyrotechnik legalisieren - Emotinen respektieren":

Interview mit Jannis Busse

Hier geht es zu weiteren Kurzinterviews zum Thema:

Kurzinterview Legio Augusta

Kurzinterview Borussia Dortmund

Kurzinterview Chosen Few Hamburg

Kurzinterview Fialova Sbor

Kurzinterview Aachen Ultras

Kurzinterview Ultras Chemnitz

Kurzinterview Ultras Krefeld

Kurzinterview Ultras Gelsenkirchen

Kurzinterview Weekend Brothers

Kurzinterview Wuhlesnydikat

Kurzinterview Cattiva Brunsviga

Kurzinterview B-Block Würzburg

Kurzinterview Pfalz Inferno Kaiserslautern

Kurzinterview Commando Cannstatt - VfB Stuttgart

Kurzinterview Ultras Essen

Fanfotos Borussia Dortmund




Weitere News:
23.07.2014: Überfall auf Dortmunder Ultras und ihren Anwalt
23.07.2014: Weitere Verurteilungen wegen Revierderby
21.07.2014: Die dritte Liga beginnt mit den "Ultras von die Amateure"
24.05.2014: BVB entzieht 200 Dauerkarten
19.05.2014: Fanfotos vom DFB-Pokalfinale

Alle 159 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln