01.02.2013 - TSG Hoffenheim

Kontrollen im Intimbereich


Die Young Boyz der TSG Hoffenheim beklagen sich über Ganzkörperkontrollen beim Auswärtsspiel in Frankfurt. Nach Angaben des Fanclubs soll es in Frankfurt in einem seperaten Kontrollraum zum Abtasten im Intimbereich gekommen sein.

Faszination Fankurve dokumentiert die Stellungnahme der Young Boyz:

Die ersten Zeichen des Sicherheitspapiers?

Diese Frage stellten wir uns aufgrund der Geschehnisse vom 26.01.13 in Frankfurt am Main. Aggressive Beamte und Ganzkörperkontrollen, die in die Privatsphäre eingegriffen und welche sich dann auch noch unnötigerweise wiederholten, bestimmten unsere Auswärtsfahrt.

Nachdem man mit dem Sonderzug am Stadion in Frankfurt ankam und ein wenig Rauch sowie ein paar Bengalos zum Einsatz kamen, wirkten die Polizeikräfte dieser positiven Stimmung mit einer groben Wortwahl und mehreren Handgreiflichkeiten entgegen. So verwandelte sich die positive Stimmung in eine angespannte Gesamtsituation.
Als man sich dann nach einiger Zeit auf den Weg zum Stadion machte, wurde der ca. 400 Mann starke Mob von etwa 100-150 Polizisten eingekesselt und in Begleitschaft durch den Wald geleitet.. wobei dies heutzutage schon zum Bundesliga-Alltag gehört.


Am Eingang zum Stadiongelände des Waldstadions angekommen folgten zeitaufwändige, überaus genaue und fast schon pingelige Kontrollen. Doch damit nicht genug. Um in den Block zu gelangen musste man sich erneut lang andauernden Kontrollen unterziehen. Dabei wurden mehrere Personen unterschiedlichen Alters und Geschlechts zu Ganzkörperkontrollen in einen gesonderten Raum gebeten. Aufgrund der Kälte durfte man dort „netterweise“ seine Hose anbehalten. Sowohl weibliche als auch männliche Fans berichteten von einem sehr strengen Abtasten, welches auch in den Intimbereich ging. Sogar Handys wurden auf Echtheit überprüft.
Bei der Aktion handelte es sich um keine gezielten Kontrollen, von denen nur bestimmte Personen der aktiven Szenen betroffen waren. Auch normale Fans, welche ja angeblich nicht in die Zielgruppe des Sicherheitspapiers passen, mussten die Kontrollen über sich ergehen lassen. Das Sicherheitspersonal wollte sich auf Nachfrage nicht dazu äußern.

Wie auch bei der Anreise wurde bei der Abreise die nicht vorhandene Organisation der Hundertschaft überschattet von gewaltbereiten Polizisten. Vereinzelt gelangten Frankfurter Fans in unsere Reihen, welche dann auf erheblichen Widerstand unsererseits trafen. Dies war dann eine passende Gelegenheit für einige Beamte, ihren Alltagsfrust loszuwerden. So entstand in der Masse, welche immer noch von der Polizei umstellt war, Panik, da zudem aus unerklärlichen Gründen auch nur ein Zugabteil zum einsteigen genutzt werden konnte. In der Hektik und Angst gab es weitere kleinere Verletzungen.

Drohungen der Polizisten, aufgrund eines offenen Fensters Reizgas in den Zug zu sprühen, spiegelte das aggressive Verhalten wieder. Wirklich sicher konnte sich Dank der Beamten keiner fühlen. Aktionen wie diese waren unbegründet, willkürlich und blieben auf Anfrage unkommentiert.

Solche Aktionen, wie sie am Spieltag gegen Frankfurt vorgekommen sind, machen es nur deutlich, dass von Seiten der Polizei nun immer willkürlichere Aktionen im Schutze des Sicherheitspapiers abgezogen werden. Nun sollte jeder TSG-Anhänger und auch der Fanverband „Supporters Hoffenheim“ sehen, dass dieses Konzept keine Lösung ist. Man hätte sich als Verein dagegen aussprechen und ein Zeichen setzten können! Aber unsere Vereinsführung stimmte mit der Begründung „Betrifft uns sowieso nicht!“ zu und der Fanverband war damit anscheinend voll zufrieden! Oder warum sprach man sonst von „konstruktiven“ Gesprächen?

Young Boyz 2007

Fanfotos TSG Hoffenheim



Weitere News:
10.05.2016: Hoffenheim Anhänger provozierten Sandhausen Fans
12.02.2016: Nur 191 TSG Hoffenheim Anhänger werden erwartet
06.02.2016: Hallenturnier statt Auswärtsspiel
16.01.2016: TSG Hoffenheim muss wegen Pyroshow zahlen
30.11.2015: Etwa 120 Fans beim Marsch des Tabellenletzten

Alle 39 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

OF am 05.02.2013, 13:21 Uhr

Das Offenbacher BFE, dass in Rhein Main eingesetzt wird ist halt einfach MACHT !


big city man am 04.02.2013, 08:00 Uhr

@thorsten
wenn der verein, also hopp, gegen seine eigene fans vorgeht, dann haben die gar keine fans mehr in stadion. soweit diese als fans bezeichnen darf. denn was hat ein dorfverein in die erste liga zu suchen. big city regiert und der dorfmnann hat sich dem grossstädler zu verbeugen.


pro50+1 am 03.02.2013, 09:37 Uhr

die letzten die was zu sagen haben, melden sich wieder als ersten....


FCB olé am 03.02.2013, 03:48 Uhr

@ Thorsten: "aggressive Stimmung" durch pyro?
hab ich was verpasst?


Derbysieger04 am 02.02.2013, 10:30 Uhr

Schade, da war jemand schneller als ich, denn der selbe Kommentar ging mit beim lesen auch durch den Kopf. Auch wenn ich ein Freund von Pyro bin, wenn gezündelt wird, muss man mit dem Risiko und den Konsequenzen leben.


Vincent am 02.02.2013, 00:07 Uhr

Dieses Sicherheitskonzept hätte nie verabschiedet werden dürfen !!!


Thorsten am 01.02.2013, 18:08 Uhr

Gut das die Polizei gegen diese unverbesserlichen Chaoten vorgeht. Rauchpulver und mehrere tausend Grad heiße bengalische Feuer haben beim Fußball nichts verloren. Konsequenterweise hätte diese Gruppe keinen Zutritt zum Stadion erhalten dürfen, da ja bereits durch das Abbrennen der Feuerwerkskörper klargemacht wurde, welch aggressive Stimmung von diesen sogenannten "Fans" ausgeht. Der Verein 1899 Hoffenheim wird nun hoffentlich gegen diese Störenfriede vorgehen, da damit zu rechnen ist, dass diese in Zukunft erneut randalieren werden.


Heidi am 01.02.2013, 16:31 Uhr

Dachte, dass Stadionwelt eine Fan-Seite wäre - was macht ein Hoppenheim-Meldung hier...?


E. am 01.02.2013, 15:05 Uhr

... Dass in die BFE in Frankfurt eher einer Schlägertruppe gleicht ist hinlänglich bekannt...
Auch wenn es sich hier um Hoffenheim handelt mit welchen ich eig. so gar nichts anfangen kann... Der schwarze BFE Mob in FMM gehört dringend verbannt... Die sperren ganze Auswärtsblöcke auch gerne mal nach Spielende noch ein, egal ob Mann, Frau, Kind... Abgeschafft gehört sowas!


Unikat am 01.02.2013, 14:59 Uhr

Es wurde auf dem weg zum Stadion Pyro gezündet? Somit sind die Kontrollen berechtigt!
Das immer die Gruppen heulen die das Zeug zünden....


Ungläubiger am 01.02.2013, 14:48 Uhr

"Nachdem man mit dem Sonderzug am Stadion in Frankfurt ankam und ein wenig Rauch sowie ein paar Bengalos zum Einsatz kamen, wirkten"
ihr rafft es einfach nicht, egal wie die Bengalos aussehen, sie sind verboten, dann wundert Euch auch nicht!


SD-Uwe am 01.02.2013, 14:02 Uhr

willkommen in der ersten Liga....