13.08.2008 - Rot-Weiß Oberhausen

Kaum Unterschiede zur Oberliga


Oberhausen ist der direkte Durchmarsch aus Liga 4 in Liga 2 geglückt. Ob die Fans des Ruhrpott-Clubs in einer Welle der Euphorie versunken sind oder den Aufstieg eher kritisch sehen, erzählt Kami von der Handtuchmafia im Interview mit Faszination Fankurve.

Faszination Fankurve: Habt Ihr schon endgültig realisiert, dass Oberhausen tatsächlich der Durchmarsch gelungen ist?

Kami: Wohl so richtig noch nicht. Das war das betitelte „Wunder von Hans-Günter Bruns". Es erscheint einem nun wirklich wie ein Wunder, aber das war auch einfach harte Arbeit und sehr viel Teamgeist bei unserem Malocherteam. Einerseits bei den Kickern und Trainern, andererseits bei all denjenigen, die im Dienste des SC Rot-Weiß stehen. So ein Team erlebt man nur einmal. Die Zeit sollte man einfach genießen. In der 2. Bundesliga holte einen schon die DFL mit ihren ganzen Auflagen ein. Da realisiert man, dass man in den letzten zwei Jahren wieder große Schritte nach oben gemacht hat. 36 Auflagen gab es für RWO bezüglich des Stadions. Zum Beispiel musste unser Stadion Niederrhein nun eine Rasenheizung bekommen. Das hat etwas vom „großen Fußball", aber sonst? Wie sinnvoll sind solche Auflagen? Nun, es fallen ja auch wirklich ständig Spiele im Ruhrpott aus, weil eine dicke Schneedecke das Spielfeld bedeckt, oder nicht? Diese ganzen Auflagen sind ja natürlich auch nicht ohne Auswirkungen auf uns Fans. Unser Fanblock und die Tickets dafür müssen nun auch offiziell durchnummeriert sein. Das hat schon für viel Verwirrung gesorgt und wird vielleicht noch für Ärger bei den Spielen sorgen.Wir werden uns bemühen allen DIN, in die wir von der DFL hineingepresst werden sollen, zu erfüllen. Im Ernst: Die Fanszene ist sich bewusst, was da teilweise für ein Schwachsinn auf sie zukommt.

Faszination Fankurve: Die Euphorie dürfte dennoch riesig sein, oder?

Kami: Kommt darauf an in welcher Relation man das sieht. Für Oberhausen herrscht schon eine große Euphorie. Wer das, was da geleistet wurde, nicht zu schätzen weiß, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Die Euphorie ist nur logisch.

Faszination Fankurve: Hat die Szene nach dem zweiten Aufstieg in Folge und der Rückkehr in die zweite Liga denn einen Zuwachs erfahren?

Kami: Ich sagte ja schon einmal, dass uns dieser Neustart in der Oberliga vor zwei Jahren gut getan hat. Es bleibt dabei: Die Szene hat Zuwachs erfahren und konnte sich neu formieren. Dabei möchte ich nicht zu euphorisch klingen. Wir haben sehr viele junge Fans gewonnen. Da steckt viel Potenzial hinter, das man als kleiner Ruhrgebietsverein zu nutzen wissen muss. Man wird sehen wie wir das hinbekommen. Es liegt natürlich nicht allein in der Hand der älteren Fans. Die neue Generation in der Fanszene hat noch kaum Niederlagen miterlebt. Sie kennt nur positive Entwicklungen im Verein. So ird es sicher nicht ewig weitergehen. Man kann gespannt sein was passiert, wenn wir mal drei Spiele hintereinander verlieren werden. Trägt man das Kleeblatt im Herzen oder ist das nur eine Freizeitgestaltung wie jede andere, die einmal eine Zeit lang Spaß bereitete? Verbessert hat sich aber schon deutlich etwas: Unsere Zuschauerentwicklung zeigt nach oben. Im Jahr 2004 wären wir fast in die 1. Bundesliga aufgestiegen, doch am Zuschauerzuspruch hat man das selbst dann kaum gemerkt, als wir über Wochen Tabellenführer waren. Und bei Heimspielen spielten die Gästefans keine geringe Rolle. Jetzt haben wir schon einen deutlich gesteigerten Zuschauerschnitt und der beruht auf dem eigenen Anhang. 6.000 eigene Fans beim Saisonfinale gegen Union Solingen in der Oberliga, knapp 15.000 eigene Fans beim letzten Heimspiel gegen RW Erfurt in der Regionalliga Nord. Klar die Spiele, wo es etwas zu bejubeln gibt, will jeder sehen, aber wir hatten zuletzt für uns dennoch beeindruckende Zuschauerzahlen. Der Dauerkartenverkauf für die neue Saison soll gut wie nie laufen.

Faszination Fankurve: Vor rund einem Jahr hast Du den Start des Dachverbands „IG Fans“ als klassischen Fehlstart bezeichnet. Wie sieht der momentane Stand aus? Wird die „IG Fans“ mittlerweile von einer breiten Basis getragen?

Kami: Meiner Meinung nach nicht. Ich finde, dass es da keine Entwicklung gab und bin damit persönlich auch sehr unzufrieden. Die IGF macht einige gute Aktionen, die alle gut finden, aber großen Wert scheint man der IGF allgemein als Dachverband nicht zuzusprechen. Ich glaube, es gibt zu wenige Probleme, die die IGF zwingend notwendig machen könnte. Sie hatte sich ja gegründet als es Probleme mit der damaligen Vereinsführung gab.

Faszination Fankurve: Werdet Ihr weiter Euren Standort auf der Geraden behalten? Ihr wäret eine der wenigen Szenen im Profifußball, die nicht aus der Kurve anfeuert.

Kami: Ja, wir werden im Supporterblock der Konvent-Tribüne bleiben. Der Supporterblock war eine wichtige Sache für die Fanszene und ist es auch immer noch. Er sorgt für deutlich mehr Stimmung. Wir würden uns auch gerne klassisch hinter dem Tor in der Emscherkurve stellen, wenn dort die Gegebenheiten besser wären. Ein Stadionumbau ist jetzt schon etwas länger im Gespräch, wird aber langsam konkreter. Beim Klassenerhalt Rollen die Bagger, hieß es kürzlich mit einer deutlichen Bestimmtheit in der Presse.

Faszination Fankurve: In den letzten drei Jahren habt Ihr in drei Ligen supportet. In der Oberliga haben Fans normalerweise mehr Gestaltungsmöglichkeiten als in Liga 3. In Liga 2. ist noch mehr nicht erlaubt. Spielt da schon jetzt ein bisschen Wehmut

Kami: Normalerweise hat man in der Oberliga schon mehr Gestaltungsspielräume, aber bei unserer Oberliga-Saison war das fast selten der Fall. Viele Vereine hatten keine Erfahrung mit Gästefans und wir kamen stets mit deutlich über 1.000. Aus irgendeinem Grund hatten die kleinen Vereine Panik und behandelten uns nicht, wie willkommene Gäste. Das war wirklich unnötig, weil wir kaum Grund dazu gaben. Das machte die Sache eher schlimmer. Also hat man in den unteren Ligen nicht zwangsläufig mehr Freiräume. Ich sehe eigentlich kaum Unterschiede. In der 2. Liga bekommt man wenigstens im Vorfeld schon mitgeteilt, was einen erwartet. Und durch die besseren Strukturen ist auch einiges entspannter. Das hat wohl Vor- und Nachteile. Ich bin gespannt, was sich in der 2. Bundesliga getan hat und wie es im Vergleich zu unseren letzten Jahren dort verläuft.

Faszination Fankurve: Die Handtuchmafia ist vor gar nicht allzu langer Zeit acht Jahre alt geworden. Wie wurde der Geburtstag begangen?

Kami: Das haben wir ganz klein gefeiert. Es gibt so viele andere Dinge zu tun als sich selbst zu feiern. Die zehn Jahre sind ja nicht mehr allzu fern. Da wird sicherlich mehr passieren. Dass es uns jetzt schon etwas länger gibt, darauf sind wir schon ein wenig stolz. Gerade weil wir wenig dynamisch bei den Mitgliederzu- und abgängen sind. Wir sind immer noch die Alten.

Faszination Fankurve: Mit der Rückkehr in die zweite Liga werdet Ihr sicherlich auch auf den Erhalt der Klasse hoffen. In der Saison 2009/10 würden dem RWO-Anhang Anstoßzeiten um 12:30 Uhr drohen. Ist das schon Thema bei Euch oder einfach noch zu weit weg?

Kami: Natürlich hoffen wir auf den Klassenverbleib. Wir haben eine tolle Truppe, der wir das zutrauen. Die Anstoßzeiten, die uns dann drohen, haben wir registriert und schockieren, aber viel hat man sich damit noch nicht befasst.

Faszination Fankurve: Könntet Ihr Euch vorstellen an Protestaktionen im Stadion oder vielleicht einer bundesweiten Demonstration teilzunehmen?

Kami: Wenn man sich mit den Zielen identifizieren kann und an Erfolge glaubt, sicher! „Blinder" Aktionismus, nur weil es „alle machen", ist aber nach wie vor nicht unser Ding. Vorstellbar ist unsere Teilnahme aber auf jeden Fall. Da zum Beispiel solche fanfeindlichen Spielzeiten drohen, ist eine gute Aktion von uns auch gewünscht. (Faszination Fankurve, 13.08.2008)

Fanfotos Rot-Weiß Oberhausen




Weitere News:
18.12.2014: RWO-Mitglieder stimmen für Ausgliederung
26.11.2014: Rot-Weiß Oberhausen plant Ausgliederung
23.11.2014: Schwere Auseinandersetzungen in Oberhausen
21.06.2011: Umzug am Niederrhein
30.01.2009: Dauerkartenrekord in Oberhausen

Alle 9 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln