21.09.2015 - HoGeSa

HoGeSa greifen Demonstranten mit Baseball-Schlägern an?


In Essen kam es gestern zu einer Demonstration von sogenannten „Hooligans gegen Salafisten“. Im Anschluss der Veranstaltung sollen Teilnehmer dieser Demonstration Gegendemonstranten u.a. mit Baseballschlägern angegriffen haben. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

Die Angreifer sollen zuvor an der HoGeSa Demonstration teilgenommen haben<br />Bild: Faszination Fankurve
Die Angreifer sollen zuvor an der HoGeSa Demonstration teilgenommen haben
Bild: Faszination Fankurve

„Nach dem Ende der Kundgebung von ‚Essen stellt sich quer‘ auf dem Pferdemarkt wurden rund 40 Teilnehmer/innen in unmittelbarer Nähe des Platzes auf der Viehofer Straße von weit über 50 Hooligans mit Baseballschlägern, Stühlen der Außengastronomie und Böllern angegriffen. Die Gegendemonstranten konnten sich zurück zum Kundgebungsplatz und in eine Shisha-Bar flüchten, in der auch Passanten Schutz suchen mussten. Einige HoGeSa-Nazis versuchten, die Bar zu stürmen und zwei große Scheiben einzuschlagen, die beschädigt wurden. Erst dann tauchten wenige Beamte auf, die sehr zögernd eingriffen“, heißt es von den Gegendemonstranten. Die Polizei habe die Lage demnach nicht im Griff gehabt.

„Uns liegen mehrere Beschwerden von Teilnehmer/innen vor, die aussagen, dass einige Polizeibeamte auf Hilfegesuche zunächst mit dummen Sprüchen reagiert haben“, so Max Adelmann von "Essen stellt sich quer", dem Bündnis, das die Gegenproteste organisierte.

„Ohne besondere Vorkommnisse verlief ab 15 Uhr der angekündigte Aufzug der HoGeSa-Anhänger. Von der Polizei eng begleitet erreichten die etwa 220 Teilnehmer gegen 15:30 Uhr wieder den Viehofer Platz. Etwa 15 Minuten erklärte der Versammlungsleiter diese Demonstration für beendet. In der Abreisephase kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Teilnehmern der Hogesa - und der Bündnisversammlung, in dessen Verlauf es trotz Anwesenheit der Polizei zunächst zu Provokationen und dann auch zu Straftaten kam. Zwei Personen wurden leicht verletzt.“, heißt es von der Polizei Essen zur HoGeSa-Versammlung und des anschließenden Vorfällen. Die Polizei Essen nahm die Personalien von 100 HoGeSa-Teilnehmern auf.

Die Gegendemonstranten fragen sich, warum HoGeSa-Teilnehmer trotz zahlreicher Polizisten Baseballschläger mit sich führen konnten: „Die jetzt bekannten Geschehnisse deuten auf einen Skandal hin. Nach unseren jetzigen Erkenntnissen zeigt die Einsatzplanung der Essener Polizei ein desaströses Ergebnis“, so die Gegendemonstranten. (Faszination Fankurve, 21.09.2015)




Weitere News:
31.03.2016: Haftstrafe für HoGeSa-Demonstrant
25.10.2015: Das war HoGeSa 2015 in Köln-Deutz
22.10.2015: Polizei Köln drängt HoGeSa-Kundgebung nach Deutz
21.10.2015: Oberverwaltungsgericht gestattet HoGeSa-Kundgebung
20.10.2015: Polizei spricht 48 Bereichbetretungsverbote aus

Alle 52 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln