01.07.2014 - Hamburger SV

Chosen Few wird Profis nicht mehr unterstützen


Die Chosen Few Hamburg werden in der kommenden Saison die Profimannschaft des Hamburger SV nicht mehr unterstützen. Begründet wird der Schritt mit der Ausgliederung der Profiabteilung. Dies gab die Gruppe soeben bekannt. Stattdessen wird die Gruppe Alternativveranstaltungen des e.V. besuchen

Faszination Fankurve dokumentiert die Stellungnahme der Chosen Few Hamburg:

Die CFHH wird in der kommenden Saison…
Die CFHH wird in der kommenden Saison die ausgegliederte Profiabteilung nicht unterstützen. Das beinhaltet sämtliche Aktivitäten im Stadion bei Heim – und Auswärtsspielen und das darüber hinausgehende ehrenamtliche Engagement.
Diese Entscheidung ist uns als Gruppe nicht leicht gefallen und die Gründe dafür sind vielfältig. Einige Aspekte, die uns zu dieser wohldurchdachten Entscheidung gebracht haben, wollen wir kurz erläutern.
Die vergangenen Wochen und Monate waren gezeichnet durch Grabenkämpfe innerhalb des HSV. Während wir gemeinsam mit vielen anderen HSVern erfolgreich für den Klassenerhalt gekämpft haben, wurde von anderen mit Hilfe des Boulevard die Ausgliederung der Profifußball-Mannschaft in eine Aktiengesellschaft und somit die Abschaffung der Mitgliederrechte und der Verkauf von Teilen des HSV an Investoren vorangetrieben. Sehr viele Fans haben sich zunächst darüber gefreut, denn ihnen wurde versprochen, dass durch die Ausgliederung alles viel professioneller wird und der HSV wieder zeitnah Titel holt.
Doch wir als CFHH glauben nicht an die Heilsversprechen und sehen darin vor allem die Abschaffung sämtlicher Mitbestimmung, den Verkauf des HSV und das Überbordwerfen des letzten Funkens Eigenständigkeit auf dem Weg zur totalen Fremdbestimmung und zum totalen Kommerz.
Bereits nach wenigen Wochen wurden unsere negativen Erwartungen erfüllt. Die neu geschaffene HSV Fußball AG ist bereits vor ihrem tatsächlichen Beginn zu einer Marionette des so genannten Investors geworden und auch die angeblich so professionellen neuen Aufsichtsräte machen genau da weiter, wo ihre Vorgänger aufgehört haben – wohlgemerkt sogar bereits vor ihrem offiziellen Amtsantritt. Die Vorstellung, dass der HSV Fußball jetzt und auf alle Ewigkeit durch diese Leuten gekauft wird und somit ihnen gehört, ist für uns unerträglich.
Dabei ist auch nicht nur die Deutlichkeit des Mitgliedervotums für uns und unsere Ideale ein Schlag ins Gesicht, sondern vor allem auch die Art und Weise, wie im Vorfelde argumentiert, teilweise manipuliert und agiert wurde. Durch das konsequente Ausbuhen, Zwischenrufen und auch die Argumentation einiger Mitglieder auf der Versammlung ist vielen von uns klar geworden, dass wir uns in diesem Kreise schlicht und ergreifend nicht ansatzweise zuhause fühlen. Das Niveau, auf dem beispielsweise verdiente Amateursportler auf der MV angegangen wurden, weil sie zur Vorsicht mahnten, ist nicht hinnehmbar.
Hinzu kommt das Verhalten des Vereins im Zusammenhang mit dem Angriff der Polizei beim München-Spiel auf den Block 22c, bei dem etwa 150 Fans verletzt wurden. Zu keinem Zeitpunkt hat uns hier der Verein unterstützt. Im Gegenteil, später kam heraus, dass der Vorstand des HSV diesen Einsatz abgesegnet hatte und später noch in einer Stellungnahme gegen uns nachgetreten hat. Unsere Kommunikationsangebote und unser offener Brief bleiben bis zum heutigen Tage unbeantwortet.


Stattdessen hat sich der HSV offenbar entschieden, unseren Infostand und den Choreo-Lagerraum im Stadion zu verbieten. Das Absurde daran ist, dass uns bis heute nicht mitgeteilt wurde, dass dies offenbar eine Sanktion für die nicht angemeldeten Spruchbänder beim München-Spiel ist, sondern uns wurden lediglich mögliche Termine zur Räumung zugetragen. Wenn man bedenkt, dass dieser Raum seit über zehn Jahren für viele Fans und Gruppen dazu diente, gut und gerne 80-100 Choreos zu lagern und zu organisieren und wenn man beachtet, dass die CFHH diese Raumnutzung nie missbraucht hat, dann ist diese Maßnahme nicht nur dumm, sie ist auch absolut überzogen.
Abgesehen von der sehr eindeutigen Symbolik dieses Vorgehens macht uns diese "Sanktion" auch die Umsetzung von Choreos unnötig schwerer. Ohne Infostand: kaum Choreo- Spendengeld. Ohne Choreo-Lagerraum: kein Platz für Choreos.
Das unsägliche Thema Beleidigungen und andere Lächerlichkeiten durch Möchtegern-HSVer vor allem im Internet und deutlich seltener im Stadion gegen Mitglieder und Freunde unserer Gruppe und das trotzdem existierende Anspruchsdenken "Ey, macht mal ne Choreo, das ist ja schließlich eure Aufgabe!" wäre zwar ein weiterer Punkt. Wir wollen ihn hier aber nicht groß vertiefen. Nur soviel: Die CFHH lässt sich von diesen Leuten nicht einschüchtern!
Wir sind nicht bereit, weiter für einen HSV, der offenbar mit allen Mitteln versucht, kritische Stimmen mundtot zu machen und eine Tribüne, die offenbar zu sehr großer Mehrheit andere Ziele und Ideale hat, die Unterhalter und Animateure zu spielen. Ein Verein, nein eine Organisation, in der kaum ein Mitglied mehr die Möglichkeit hat mitzureden, in der man ganz bewusst kritische Stimmen ausgrenzen will und die sich immer mehr in die finanzielle Abhängigkeit von Investoren bewegt, anstatt sich auf die eigenen Stärken und die Unterstützung der Mitglieder zu verlassen, widerspricht dem, wofür die CFHH seit 15 Jahren kämpft und steht.
Kritiker mögen sagen, dass es auch andere Fanszenen gibt, die AGs unterstützen, dass Kühne ein echter HSVer ist, der nur das Beste will und dass Dietmar Hopp und Red Bull Leipzig total klasse sind, weil sie so viel für die Region und die Jugendarbeit tun. Einige werden sagen, dass die Polizei und der Vorstand genau richtig gehandelt haben, denn die Spruchbänder waren nicht in Ordnung und dafür haben wir nun mal "eins in die Fresse verdient". Euch möchten wir gar nichts sagen, denn wir sind euch keine Rechenschaft schuldig!
Ausdrücklich danken möchten wir hingegen dem Block 22c, allen Freunden, Weggefährten und Gruppen, die uns in den letzten Jahren zur Seite standen und uns in dieser Entscheidung unterstützen, ja vielleicht sogar folgen werden.
Wir bedauern diesen Schritt, doch er ist für uns unter diesen Umständen die einzig ehrliche Möglichkeit.
Wir werden in der Zukunft regelmäßig zu Alternativveranstaltungen unter anderem rund um den HSV e.V. aufrufen und freuen uns, euch auch weiterhin bei unseren Donnerstagstreffen begrüßen zu können.
Chosen Few Hamburg am 1. Juli 2014


Hier geht es zum ersten Interview mit einem Vertreter des HFC Falke e.V., ein Verein, der aus der HSV-Fanszene gegründet wurde, nachdem die Profiabteilung ausgegliedert wurde.

Fanfotos Hamburger SV



Weitere News:
13.05.2016: ​Höhere Dauerkartenpreise nach Terroranschlägen
12.05.2016: ​Video: Über 300 HSV-Fans bei Schifffahrt
09.05.2016: ​Choreografie auf der Nordtribüne
20.04.2016: ​Nordtribüne Hamburg organisiert Derbymarsch
18.04.2016: Hamburger Pyroshows in Dortmund

Alle 168 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Germanikus am 10.08.2014, 18:29 Uhr

Ich kann es nachvollziehen, habe meine Dauerkarte bei meinem Verein MZ auch nach über 12 Jahren abgegeben weil es einfach unerträglich geworden ist seit wir in der 1. Liga spielen.


exil Unioner am 04.07.2014, 15:15 Uhr

nur wird dieser Schritt nicht viel bringen, da der Platz sehr schnell nachbelegt sein wird... Aber der HSV hat ja deutlich gemacht, dass man künftig die Ultras gar nemmer haben möchte auch keine Choreos etc... das versuchen sie ja nun im Keim zu ersticken... prinzipiell die richtige Entscheidung... Aber ob es wirklich sinn macht... möglicherweise hätte es mehr sinn gemacht dagegen weiter anzugehen zu kämpfen choreos zu erstellen, die ausdrücken wie unzufrieden man ist...


Palma am 04.07.2014, 10:47 Uhr

Warst du auf der letzten Mitliederversammlung? Wohl nicht, denn dann hättest du als aufmerksamer Zuhörer mitbekommen, dass der Verein eben NICHT bankrott war und ist? Hinsichtlich der Saison 14/15 bestand überhaupt keine Gefahr.

Und was euren Heilsbringer Kühne angeht: Interessant das nach nur einigen Wochen alle Vorurteile der Traditionalisten bestätigt werden, mischt sich der Spinner doch jetzt schon überall ein und das Chaos ist das Gleiche wie vorher. Aber macht ihr man.... Vorwärts HFC!


Pro eV am 03.07.2014, 20:44 Uhr

@Gast:
,,Es kann doch nicht angehen, dass eine Gruppe "kleiner Kinder" die Belange eines Clubs mitbestimmen möchte. Jeder vernünftigte Mensch sollte sich da raushalten und den Profis das Marketing und die Finanzen überlassen. "

soweit dein Zitat...
mal abgesehen davon, dass wir wohl beide nicht das Durchschnitsalter der CFHH kennen, möchte ich eins los werden...

ich gebe dir Recht, das diese Leute von Finanzen und Marketing vermutlich deutlich mehr Ahnung haben, als die Ultras...

Die Frage ist, ob das gut ist? Diese Leute sehen den HSV als Geldquelle oder Arbeitgeber oder Investition...aber wie die wirtschaftliche Entwicklung in den letzten Jahren deutlich gezeigt hat, können auch diese ,,Profis" für Erfolg nicht garantieren.

Die Frage ist nun, was passiert wenn der Erfolg ausbleibt?

Ich selbst arbeite in der Finanzbranche und im Gegensatz zu meinem Fussballclub(der im übrigen noch die Rechtsform ,,eingetragener Verein" hat) arbeite ich dort um Geld zu verdienen und nichts anderes...für meinen Verein hingegen tue ich alles...unentgeltlich...

Für die Investoren und ,,Finanzprofis" ist der HSV nicht mehr, als für mich mein Arbeitgeber...Meiner Meinung nach, kann es nicht schaden, wenn sich Menschen um den Verein kümmern, die diesen Lieben, die ihr Herzblut in den Verein stecken und nicht nur auf Rendite aus sind...Fakt ist, man macht sich abhängig von Investoren. Was bleibt denn noch wenn die ihr Kapital abziehen?
Ich würde gerne 10 Jahre in die Zukunft blicken...da hat das Sterben der Traditions,,vereine" bestimmt längst begonnen...

Fußballclubs sollten mehr sein als eine Investition.
Und Liebe kann man nicht kaufen!


Leo am 03.07.2014, 00:43 Uhr

"Habt ihr es immer noch nicht kapiert, man kann keinen Erfolg haben mit einem Tante Emma Laden"...
Genau, es geht beim Fußball NUR (und so richtig ausschließlich dolle bloß, so weeßte?) um Erfolg haben. Es geht überhaupt nicht um die Mannschaft oder den Verein, es geht um Erfolg.
Wenn es nur um Erfolg ginge, wäre ich Fan vom FCB. Bin ich aber nicht- geht also doch nicht nur um Erfolg. Ein Abstieg würde dem HSV-Fan genauso weh tun wie jedem anderen, aber der Abstieg ist letztlich doch wieder zweitrangig, denn es geht im Fußball eben NICHT nur um Erfolg.

CFHH, Hut ab!!!


Beitrag am 02.07.2014, 21:39 Uhr

Nicht nur aus Artikeln und Kommentaren der Hamburger Presse bekommt man den Eindruck, dass die HSV+ Befürworter gar nicht mehr aufhören können zu siegen. Auch hier in den Kommentaren wird auf ekelhafte Art und Weise nachgetreten und sich arrogant über Andersdenkende erhoben. Es ist ja schön, dass sie den Verein jetzt nach ihren Wünschen umgestaltet haben. Deswegen muss man sich aber jetzt nicht besser fühlen als, die sich mit dem neuen Konstrukt nicht mehr identifizieren können (was auch umgekehrt gilt). Außerdem ist es ziemlich verlogen zu behaupten, man hätte die Ultras/CFHH nie gemocht. Zumindest rund um den Vereinsgeburtstag und die Riesenchoreo schien das Ansehen der Ultras sehr hoch zu sein. Es wirkt so, als ob in Hamburg ziemlich viele Leute ihre Fahne nur in den Wind hängen würden. Wäre in unserer Gesellschaft ja nichts neues. Ich glaube auch, dass die Euphorie in ein paar Jahren schon verflogen sein wird, wie der Gastschreiberling gut beschreibt. Dann besteht aber keine Korrekturmöglichkeit mehr, die Demokratie ist ja abgeschafft.
Ich hoffe, dass man CFHH in Zukunft in Ruhe lassen wird und sie ihren Weg gehen lässt.
Respect for Fans - Respect for Ultras
Immer kritisch bleiben!


Bratwurst am 02.07.2014, 18:34 Uhr

Respekt...die Gruppe läßt sich nicht verbiegen. Leider ist die Stimmung zwischen HSV+ Befürwortern und den Ultras/HSV ev Anhängern sehr vergiftet. Die,die jetzt am lautesten Jubeln sind die Ersten die sich über die schlechte Stimmung beschweren werden und sich dann einem anderen Event zuwenden.Der Erfolg wird nicht über Nacht kommen.


Fabian am 02.07.2014, 17:29 Uhr

ob der Weg der CFHH der richtige ist, ich weiß es nicht.
Aber Ihr, die Ihr nun alle über sie lacht und Euch freut, Ihr werdet Euch noch umgucken, wenn Euer HSV der Spielball geldgieriger Investoren geworden ist, denen der HSV eigentlich wurscht ist. dann will ich aber kein Geheule hören, Ihr wolltet es ja so! Aber die, die dagegen waren, waren ja nur kurzsichtige, engstirnige Idealisten, die eh keiner im Stadion habe will...


Fortuna95 am 02.07.2014, 15:54 Uhr

@Hansa
Für mich gehört Politik denke ich mal genauso wenig ins Stadion wie für dich. Ich habe auch noch nie irgendein nicht Fussballthema im Stadion angesprochen und mir geht das dort total am Arsch vorbei. Jedoch kann man die nur noch nach dem Erfolg orientierten Möchtegernfans nicht mit Punkten wie Leidenschaft und Seele überzeugen. Wer würde denn sonst noch mit in die Oberliga gehen, siehst du ja an den Kommentaren die hier so geschrieben wurden.
Man muss sie mit Themen konfrontieren die sie eher überzeugen könnten. Ich versuche es hier jetzt mal mit vergleichbaren Punkten in der Politik.
Aber ich glaube verstehen werden sie uns auch so nicht. Aber das ist wohl unsere Gesellschaft...
Man müsste vielleicht mal einen eigenen Fussballvverband gründen und seine eigene Liga spielen. Wenn man genügend zusammenbekommt, bin ich dabei :D :)
Fussball zurück zu seinen Wurzeln! Ihr könnt alles kaufen, ausser uns!!!


Forza 96 am 02.07.2014, 13:00 Uhr

Respekt,auch wir haben so ein KINDliches Problem.
Habe meine Dauerkarte nach 16 Jahren auch nicht verlängert,das ist nicht mehr mein 96 dann lieber 2te Liga als diese Show Veranstaltung.Und an alle Wutbürger viel Spaß beim Fußball-Politisch korrekt


Gastschreiberling am 02.07.2014, 12:13 Uhr

"Und unser HSV wird dadurch weiter im Konzert der Grossen mitspielen können. Sonst spielen wir bald in der Regionalliga oder die Lichter gehen ganz aus. Und das kann auch niemanden recht sein."
Wir werden uns das mal ansehen in so ca. 2 Jahren. Ehrlich gesagt hoffe ich für die ganz HSV+ Fanatiker, dass der sportliche Erfolg ausbleibt.
Dann haben wir den Salat. Kein Erfolg, wahrscheinlich noch genug Schulden beim guten Kühne (der wahrscheinlich dann keinen Bock mehr hat noch mehr Geld in ein schwarzes Loch zu schmeißen), keine Stimmung, keine Fans die für irgendetwas kämpfen und ungefähr (ka wieviele Mitglieder der HSV hat) 100.000 Leute die sagen "Ich hab mir gleich gedacht, dass das schief geht!"
Klar auch die Einstellung der CFHH ist zu krass. Wenn einem was an dem Verein bzw. der Mannschaft liegt, kämpft man eben weiter, denn auch mit Stimmung und Fans, geht sportlicher Erfolg einher.
Auf der anderen Seite, finde ich die krasse Einstellung der HSV+ Anhänger auch zu krass, die alles schlechtreden was die Ultras leisten/ geleistet haben. Die sich quasi sogar freuen, dass die Ultras weg sind, da die ja eigentlich nie wirklich zur Stimmung beigetragen haben.
Ich bin gespannt was in HH ohne Ultras geht, evtl. bleibt ja Poptown dabei und kann die Massen zum singen animieren.
Ansonsten wird es in der HSV Arena ganz düster aussehen. Die meisten werden in den ersten Spielen vielleicht etwas auf die Beine stellen, nur um zu beweisen, dass es auch ohne Ultras geht. Aber ich bin mal gespannt ob die Stimmung auch am 8. Heimspieltag bei mittelmäßiger Saisonleistung auch noch gut sein wird.
Ich hoffe für die CFHH, dass der Verein sich doch noch zu Gesprächen oder ähnlichem überreden lässt, wie es der FCB Anfang der letzten Saison mit seinen Fans getan hat.


Tanja 1887 am 02.07.2014, 11:58 Uhr

Zum Glück Haben 86,9% mehr Ahnung als ein eitler Gockel liebnau ! Beim Eishockey wollen sie den egobolzen auch nicht ! Ohne die Fußballmannschaft und ohne Sponsoren geht in Hamburg nix Ausgliederung musste kommen das haben bis auf einen Steinzeitmenschen jojo alle kapiert lässt euch nicht beeinflussen jede Stimme fuer den Neuanfang ! Cfhh gebt eure Dauerkarten zurück viele Fans hätten gern eine zu euren Preisen !!! Nur der HSV plus


Marcus Kurth am 02.07.2014, 11:19 Uhr

Ohne Ausgliederung wäre HSV Fußball bankrott und über kurz oder lang 3 Liga ! Wir hamburger brauchen Kühne um zu überleben ! Jojo brauchen wir nicht zum überleben er ist nur wuetend das er sein Mitspracherecht und seine narrenfreiheit verlieren koennte ! Hört einmal nicht auf den egobolzen liebnau !! Es zählt nur die Mannschaft und die muss man unterstützen !


.... am 02.07.2014, 09:39 Uhr

Lieber stehend sterben, als kniend leben!

Unser Geliebter Fußball wird regiert von korrupten und geld geilen Managern. Die Katastrophe ist nicht mehr abzuwenden. Sterile Stadien, Konsumpublikum und Event. Das ist nicht der Fußball, wie ich ihn kennenlernen durfte. Natürlich will ich das mein Verein erfolg hat, aber zu welchem Preis?! Mitsicherheit möchte ich keine(n) Investor(en) in meinem Verein in dem ICH Mitglied bin. Kritische Stimmen werden Mundtod gemacht und es werden außschließlich Finanzielle Aspekte betrachtet.
Nein nein nein, wer den Schritt der CFHH nicht versteht, versteht den Fußball nicht sondern nur die Gier nach Macht und Ruhm!


Gast am 02.07.2014, 09:35 Uhr

Es ist schon erstaunlich, dass die CFHH immer der Auffassung sind, alles dreht sich nur um sie. Sicherlich ist es unbestritten, dass durch diese Gruppierung wunderbare Choreos im Stadtion stattfinden. Aber ist dies alles? Auf einmal ist die Mannschaft und der Support für diese egal. Weil man beleidigt ist, dass man nicht mehr mitbestimmen kann. Es kann doch nicht angehen, dass eine Gruppe "kleiner Kinder" die Belange eines Clubs mitbestimmen möchte. Jeder vernünftigte Mensch sollte sich da raushalten und den Profis das Marketing und die Finanzen überlassen.

Und noch eins zum folgenden Zitat:

"Stattdessen hat sich der HSV offenbar entschieden, unseren Infostand und den Choreo-Lagerraum im Stadion zu verbieten. Das Absurde daran ist, dass uns bis heute nicht mitgeteilt wurde, dass dies offenbar eine Sanktion für die nicht angemeldeten Spruchbänder beim München-Spiel ist, sondern uns wurden lediglich mögliche Termine zur Räumung zugetragen. Wenn man bedenkt, dass dieser Raum seit über zehn Jahren für viele Fans und Gruppen dazu diente, gut und gerne 80-100 Choreos zu lagern und zu organisieren und wenn man beachtet, dass die CFHH diese Raumnutzung nie missbraucht hat, dann ist diese Maßnahme nicht nur dumm, sie ist auch absolut überzogen".

Das Hausrecht liegt doch wohl beim HSV und wenn diese Gruppierung der Auffassung ist, dieses Privileg mit Füssen zu treten, indem genau in diesem Verschlag die zu den Ausschreitungen beim Bayern Spiel führenden "ACAB" Plakate besprüht und gelagert wurde, dann muss man mit diesen Konsequenzen leben. Nicht immer gleich beleidigt sein und Tatsachen verdrehen. Was sollen derartige Provokationen?

Wir als "normale" Fans mussten mit den Konsequenzen: Reizgas in den Augen und die Angst um unsere Kinder vor Block 22c zu Recht kommen.




Immer nur der HSV am 02.07.2014, 01:22 Uhr

Leider gibt es Menschen die es nie kapieren...
Habt ihr nichts gelernt aus den letzten Jahren bzw aus der letzten Saison??
Soviel Dusel wird es kein zweites Mal geben!
Es gibt keinen anderen Weg erfolgreich zu sein (werden)...
Wer immer noch glaubt mit einen Tante Emma Laden Millionen Umsätze zu erwirtschaften chost hier an falscher Stelle. Die Zeiten haben sich geändert...und es ist der letzte und richtige Strohhalm den wir noch erwischt haben! Wir können froh sein,dass wir so eine finanzielle Unterstützung bekommen wie die von Hr.Kühne! Andere Vereine beneiden uns dafür!
Ich bin kein Schlauschnacker sondern selbst Unternehmer der seine Erfahrungen gemacht hat...die Zeiten,als wir mit 4 Mitarbeitern Familär Spaß und Erfolg hatten,sind längst vorbei und es ist heute wirtschaftlich nicht mehr realisierbar...heute sind wir mehr als 30 Mitarbeiter,aber noch da!! und wirtschaftlich erfolgreich!
"Leider" ist es das was heute zählt,gefällt mir persönlich auch nicht unbedingt,aber letztendlich führt es uns alle wieder zusammen,denn ohne Erfolg bleibt alles andere auch aus...



David S. am 02.07.2014, 01:09 Uhr

... und schon hat sich HSV+ bezahlt gemacht. Bye Bye


Buliwyf am 02.07.2014, 01:03 Uhr

... dem gibt es nichts hinzuzufügen!


Fanatischer Traditionalist am 01.07.2014, 23:52 Uhr

Na dann ist der Abstieg des HSV ja jetzt besiegelt! Ohne 90 minütigen Dauersupport in einer Endlosschleife, coolen Zaunfahnen und dauerhaftem Fähnchenschwenken, garniert mit ein paar krassen Pyroaktionen wird es abwärts gehen, das ist mal Fakt. Ohne Ultras keine Stimmung und das Stadion wird immer leerer. Immerhin gehen die meisten Fans nur wegen der krass geilen Ultrastimmung ins Stadion und wegen nichts anderem. Fußball gucken kann man nämlich auch am TV, aber die ganze Zeit die schwenkenden Fahnen sieht man nur live im Stadion!

Tja HSV, dass wars dann wohl, ab in Richtung Liga 2!!!!111elf


Hartmut am 01.07.2014, 22:46 Uhr

Ich finde euer verhalten einfach nur kindisch, meint ihr denn diese Vermarktung kotzt andere nicht auch an.ich hätte auch gerne die zeit von Uwe seeler wieder aber das ist leider vorbei.es ist schade das alles was neu ist auch gleich wieder zerstört wird und das alles nur um sein Ego zu waren.


Michael.M am 01.07.2014, 22:46 Uhr

@HSVer... ich sehe das so, weil es Menschen gibt die so denken wie du, die dem Erfolg alles unterordnen die wahrscheinlich die eigene Mutter Verkaufen würden, den Milliardären die Füße lecken, um Erfolg,"ansehen", ect zu bekommen. Deshalb ist unsere Gesellschaft zu dem Geworden was sie ist. Deshalb glauben die Milliardäre das diese sich alles kaufen können ! Leider scheint es ja leicht möglich den einen oder anderen zu kaufen :-(
Ich frage mich wie Fußballspielen vor 50 Jahren überhaupt möglich war ?? Von wegen " ohne Investoren geht es heute nicht mehr" . Wurde vor 50 Jahren kein Fußball gespielt ? Gab es irgendetwas nicht was es heute gibt ( Millionen ablöse mal ausgenommen ). Und ... Der billige pöbel war schon immer !! Bestandteil des Fußballs und schon laaange vor den KUNDEN da. Ich habe höchsten Respekt vor der Entscheidung der CFHH, das zeigt das diese !! noch Werte vertreten und dafür auch eintreten, Charakter haben.



Frankfurter am 01.07.2014, 21:47 Uhr

Respekt vor dieser Entscheidung. Zumindest habt ihr noch eine zweite Mannschaft die ihr unterstützen könnt...
und @ HSVer - die Frage die sich hier stellt ist wie ernst du es mit deinem Namen wirklich nimmst und vor allem wie lange du ihn schon für dich beanspruchst...


Pro eV am 01.07.2014, 21:10 Uhr

Richtige und konsequente Entscheidung!

Für Fans, die wirklich gegen die Kommerzialisierung des Fussballs sind, ist das die einzige Möglichkeit.

Und außerdem: Liebe kennt keine Liga. Die, die jetzt noch die erste Mannschaft besuchen sind doch nur diese treulosen Erfolgsfans ohne jeglichen Werte.

Seinen Verein zu unterstützen, kann auch Spass machen, wenn man nicht in der Bundesliga spielt.

Respekt aus Münster


Beitrag am 01.07.2014, 19:23 Uhr

Ob die Entscheidung im Bezug auf den HSV nun richtig war ist zu bezweifeln. Die meisten Gruppen in Liga 1 und 2 unterstützen schließlich auch eine ausgegliederte Profiabteilung. Für die Gruppe war es aber sicher der richtige Schritt. Das Verhältnis zwischen geblendeter Masse und kritischer Minderheit scheint sehr vergiftet zu sein. So scheint das für beide Seiten das beste zu sein. Ich finde es allerdings bedenklich, wie arrogant dieser Schritt von den Unterstützern von HSV+ kommentiert wird. Da sie sich demokratisch für die Ausgliederung entschieden haben sollten sie nun auch demokratisch den schritt der CFHH akzeptieren, für die der neue HSV nun nicht mehr ihren Vorstellungen entspricht. CFHH sind in dieser Beziehung faire Verlierer, die HSV+ Unterstützer aber ganz schlechte und respektlose Gewinner. Sich erst für weniger Demokratie entscheiden und jetzt seine Sichtweise allen aufzwingen wollen ("wer geht ist kein echter HSVer"), da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.
Sollte "mein" Verein die Profiabteilung ausgliedern werde ich wohl auch keine Spiele mehr besuchen wollen, denn man muss solche Entscheidungen ja nicht unterstützen sondern nur respektieren.
Immer kritisch bleiben!


Zaungast am 01.07.2014, 16:43 Uhr

Hättest du die Stellungnahme gelesen wüsstest du, das die CFHH weiterhin Alternativveranstaltungen des HSV e.V. unterstützen würde, beispielsweise die Eishockey Abteilung. Lediglich die zur Aktiengesellschaft ausgegliederte "Profi-"Abteilung würde nicht mehr supportet werden.
Und an diejenigen, die immer von dem Choreografien bei den Heim- und Auswärtsspielen geschwärmt haben oder auch von der Geburtstagschoreo zum 125. Vereinsgeburtstag so angetan waren: fragt euch mal, wer das alles finanziert, geplant und wochenlang hergestellt haben? Richtig; die (gehassten ) Proleten aus 22c ... Nur der HSV (e.V.)


HSVer am 01.07.2014, 15:59 Uhr

Die Entscheidung obiger Gruppe interessiert doch niemanden. Sollen sie halt wegbleiben und gut ist es. Da braucht es kein Gedöns.

Mir sind die Preise doch egal. Der billige pöbel bleibt fern. Gut so.

Investoren wie Mateschitz und Kühne gehört die Zukunft. Und das ist erst der Anfang.

Und unser HSV wird dadurch weiter im Konzert der Grossen mitspielen können. Sonst spielen wir bald in der Regionalliga oder die Lichter gehen ganz aus. Und das kann auch niemanden recht sein.


LOVE AMATEURFUSSBALL am 01.07.2014, 15:50 Uhr

Stark! Das Theater Profifußball mitsamt einer dummen und unkritischen "Fan"masse ist kaum mehr auszuhalten. Respekt an die CFHH, man muss auch nicht jeden Scheiß mitmachen!


HSVer am 01.07.2014, 15:40 Uhr

Die Entscheidung obiger Gruppe interessiert doch niemanden. Sollen sie halt wegbleiben und gut ist es. Da braucht es kein Gedöns.

Mir sind die Preise doch egal. Der billige pöbel bleibt fern. Gut so.

Investoren wie Mateschitz und Kühne gehört die Zukunft. Und das ist erst der Anfang.

Und unser HSV wird dadurch weiter im Konzert der Grossen mitspielen können. Sonst spielen wir bald in der Regionalliga oder die Lichter gehen ganz aus. Und das kann auch niemanden recht sein.


Hansa am 01.07.2014, 15:39 Uhr

@Fortuna95
Deine Beiträge sind an sich ja nicht allzu schlecht. Hier beweisen gerade genug HSV'er das denen die Werte und Ideale, die ein Verein haben soll, denen komplett egal ist.

Nur eins zu dir: Lass das bitte mit dem "Demokratie" Grund. Ultras sind nicht aus der Demokratie entstanden und berufen sich darauf. Du hast auch schon in den RB Threads von Demokratie gesprochen, aber Politik hat im Fussball nichts zu suchen.

Es sind die Ideale, die Werte, die LIEBE zum Verein. Eine Lobby wo man mitsprechen und entscheiden darf. Die Zigtausende Euros die man für den Verein ausgegeben hat. Die Zeit mit Freunden. Mit den HSV Fans. Die Erfolge in den Jahren. Die Misserfolge, der Zusammenhalt. Und alle die für HSV+,gestimmt haben, möchte ich in 4-5 Jahren sehen, wenn der Erfolg nicht da ist & die Stimmung grottig ist.

Ich bin gespannt was Poptown macht.
In dem Sinne : Respekt für eure Entscheidung und viel Erfolg euch Chosen Few'er.
Klasse Stellungnahme!




Sankt Paulianer.... am 01.07.2014, 15:23 Uhr

Finde das Konsequent und vor allem richtig! Der ehrliche Fussball vor erkauften Titeln. Einstehen für seine Prinzipien...
In der Sache vereint...viel Erfolg CFHH


Gastschreiberling am 01.07.2014, 15:10 Uhr

Für solche Leute, die diesen Schritt nicht verstehen und ihr Stimmrecht gegen den (wobei das ja noch nicht mal feststeht ob er kommt) sportlichen Erfolg verkaufen, hoffe ich, dass eure Sitzplätze bald doppelt so teuer sind. Dann werden die nämlich den Austand proben oder wenn die Bratwurst im Stadion wieder 3,50 Mark teurer wird. Und wenn dann noch der sportliche Erfolg ausbleibt, ist das Chaos perfekt..
Aber näää sowas wird ja nie passieren, die lieben Leutchen vom HSVPlus haben ja gesagt alles wird besser. Genau wie in der Politik, klappt da ja auch alle 4 Jahre prächtig *ironie off*


@Mike1887 am 01.07.2014, 15:10 Uhr

"Früher im Block E haben wir Stimmung gemacht ohne uns um die Politik zu kümmer." Echt jetzt? Meinst du das ernst? Im Block E hat man sich nicht um Politik gekümmert? Du meinst nicht zufällig den Block, in dem jahrelang die größten Nazi-Hools waren? Der Block, aus dem Gesänge wie " deutschland den deutschen, ausländer raus!" kamen?! Mach dich doch nicht lächerlich. Und Respekt an cfhh, konsequenter und richtiger schritt.


SR am 01.07.2014, 14:53 Uhr

@HSVer - ganz billige Polemik von dir - keine Ahnung keine Argumente aber große Reden schwingen. Passt ja ;)
Respekt an die Entscheidung der CFHH!

Der HSV wird genau da ankommen wo er hinmöchte. Im Herzen des "Premiumprodukts" Bundesliga - Herzlichen Glückwunsch dazu!


Werderraner am 01.07.2014, 14:52 Uhr

Hoffe ja nicht für euch das ihr bald so ne fankultur habt wie Golfsburg mit ihrer tollen Stimmung


ösi am 01.07.2014, 14:51 Uhr

auf die stimmung im stadion bin ich schon gespannt
scheiss kommerz


HSV2014 am 01.07.2014, 14:36 Uhr

werde euch nicht vermissen


1887er am 01.07.2014, 14:26 Uhr

Ja Jungs, dann mal her mit euren Dauerkarten. Ach doch nicht? Rumschreien aber doch im Stadion sitzen beim 1. Heimspiel wa!? Wenn schon weg, dann auch BITTE GANZ WEG!


HSVer am 01.07.2014, 14:11 Uhr

Dann machen wir das so, Fortuna95.

Ich scheisse nicht auf Rechte, ich scheisse auf so dümmliche und ahnungslose Allgemeinplätze wie die von Dir. Lasse das einfach sein. In Deinem Sinne. Du hast nämlich rein gar nichts verstanden.


Dino am 01.07.2014, 14:04 Uhr

Wir haben euch früher nicht gebraucht und werden euch nun auch nicht brauchen. In Hamburg sagt man tschüss.....


Fortuna95 am 01.07.2014, 13:54 Uhr

@HSVer
Ok dann berichte mir doch mal von der nächsten Mitgliederversammlung und was ihr da erreicht habt und ich mache das genauso...
Ich scheiße nicht auf meine Rechte!!!


Konsequent! am 01.07.2014, 13:50 Uhr

Diesen Weg zu gehen ist nur Konsequent!
Auch wenn es bestimmt weh tut.

Respekt an die CFHH.

Und: Warum nicht mit Falke zusammen tun?


ProHSV+ am 01.07.2014, 13:46 Uhr

Ich find es ja süß, wie sich sogenannte Fussball Fans hier echauffieren! Wart ihr es nicht die durch das ablehnen des Fernwahlantrages gezeigt haben, dass euch die Mitbestimmung nicht interessiert? Wart ihr es nicht, die sich im CCH bei der Bekanntgabe benommen haben als hätten man die CL gewonnen? Wart ihr es nicht, die provozieren und billigend in Kauf nahmen, dass andere bei euch stehenden mit Reizgas konfrontiert worden sind? Euch braucht keiner! Es werden Neue folgen und ich hoffe, dass eure Erben eben nicht dieses asoziale Benehmen mit ins Stadion bringen! Cheapo meine Herren!


Kühne am 01.07.2014, 13:46 Uhr

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat es bereits. Viele haben versucht gegen diesen Mainstream des alles verkaufen gekämpft und mit Argumenten versucht zu überzeugen. Der von den Medien aufgehetzte Mob hat es nicht zu gelassen das sachlich diskutiert werden konnte und damit meine ich nicht erst auf der MV. Mithilfe des von Ihm installierten Nichtskönner hat der Hoffmann Freund Rieckhoff nun die Verscherbelung des Vereins hinbekommen. Folglich ist es nur konsequent für Leute mit Charakter das man bei nem verlorenem Kampf die Konsequenzen zieht. Ich hoffe das all die anderen dem Beispiel folgen, denn die die es nicht tun machen all die anderen lächerlich bzw. sich selber unglaubwürdig.


Mac am 01.07.2014, 13:39 Uhr

Die Raute im Herzen? HEUCHLER!!! Man wird genau beobachten wer künftig TROTZDEM im Block steht und Support gibt...


Gast am 01.07.2014, 13:31 Uhr

Ich hätte nie gedacht, dass ich Rauten einmal Respekt zollen würde. Aber dieser Entschluss verdient Respekt.


W.schulz am 01.07.2014, 13:23 Uhr

Extremismus, und Extremisten sind immer und überall nur bedingt aushaltbar und darstellbar, der überhöhte Gedanke von Friede Freude Gemeinschaft Eierkuchen, um es etwas deutlicher zu formulieren , ist ein Wunschbild.
Ohne eine moderne, sich nach der wirtschaftlichen Entwicklung richtenden Struktur ist Die Bundesliga nicht darstellbar.
Letztlich hat doch das bisherige Modell mit all den Protagonisten und dem Idoldenken seit Mitte der 1980 Jahre nur einen stetigen Verfall gebracht, mit dem Höhepunkt des Fast Super Gau Abstieg in der vergangenen Saison.
Das viele jetzt klar sagen, Richtungswechsel ist legitim; und gerade die Ausgewählten! ( nebenbei eine grausame Hybris dieser Name) sollten den Verein und nicht sich ins Zentrum stellen.

Und für die es einfach brauchen: Demokratie gilt in beide Richtungen.
Jeder der sich nicht findet soll gehen schnell zügig unmittelbar, und sich seine Bühne Suchen.

Ansprüche darf nur deine Persönlichkeit stellen – nicht dein Egoismus….
© Elmar Kupke (*1942), deutscher Aphoristiker und Stadtphilosoph

In diesem Sinn, nur Der HSV.


RAUS am 01.07.2014, 12:59 Uhr

KOMMERZ RAUS! KLATSCHPAPPEN RAUS! HSV, Euch hätte der Abstieg echt gut getan. Doofer Kommentar? Denkt nochmal in 2-3 Jahren drüber nach, wenn Eure Stimmung auf Schlauchbootniveau angekommen ist und ihr wieder vor dem Abstieg steht.


fcsp_1910 am 01.07.2014, 12:54 Uhr

respekt an die cfhh !!!



NLX am 01.07.2014, 12:51 Uhr

Ich bezweifel das dass der richtige weg ist! - Anstatt weiterhin der Sand im Getriebe zu sein und im Stadion ein paar Spitzen zu setzen, bringt man sich mit dem Verlassen des Stadions in eine Situation die noch schlechter als die der APO ist.


1895 am 01.07.2014, 12:32 Uhr

1895 % Zustimmung !


HSVer am 01.07.2014, 12:32 Uhr

Ein selten dämlicher Kommentar von Fortuna95. Hauptsache, in Düsseldorf gibt es keine Marionetten, gelle!?


@Highheels4life am 01.07.2014, 12:27 Uhr

Irgendwann ist einfach mal ein Punkt erreicht, an dem man sich nichts mehr bieten lässt. Sind Ultras wohl Dienstleister? Der Schritt ist mehr als nur nachvollziehbar. Halt lieber die Backen, bevor du einen derartigen Kommentar abgibst. Ist wohl deren Sache. Ultrá besteht nicht mehr nur aus Dogmen und einem Grundkonsens der überall gleich ist. Ultrá definiert jede Gruppe für sich selbst. Mag man es gut heißen oder nicht...

Reflektiere deine Gedanken mal etwas mehr und wenn weiter sowas rauskommt; Lass es bleiben!


Fortuna95 am 01.07.2014, 12:19 Uhr

Dann hast du nur wenig verstanden. Es gibt halt Leute denen Demokratie noch wichtig ist. Es gibt nocch Leute die Rechte haben wollen.
Viel Spaß beim Marionette spielen. Ich kann die CFHH voll und ganz verstehen!


Mike1887 am 01.07.2014, 12:12 Uhr

Vielleicht solltet ihr man vor der eigenen Haustür kehren. Ein Haufen beleidigter Kinder kann ich da nur sagen. Früher im Block E haben wir Stimmung gemacht ohne uns um die Politik zu kümmern. Ihr nehmt euch deutlich zu wichtig.
Tschüß....


Marco1887 am 01.07.2014, 12:07 Uhr

"Das unsägliche Thema Beleidigungen und andere Lächerlichkeiten durch Möchtegern-HSVer vor allem im Internet"

Merkste selber, oder?


Digga am 01.07.2014, 12:02 Uhr

Auch wenn ich das Ultratum nervig finde- einzig richtige Entscheidung. Unverkäuflich - Nur der HSV e.V.


HIghheels4life am 01.07.2014, 11:44 Uhr

Ganz, ganz schlimm! Wirklich! Anstatt das alle zusammen rücken das! Lächerlich! Dann haut ganz ab! Euch braucht so niemand!