14.07.2014 - Eintracht Braunschweig

Braunschweiger Fans boykottieren Spiel bei RB Leipzig


Die Fanszene von Eintracht Braunschweig ruft zum Boykott des Auswärtsspiels bei RB Leipzig am 13. September auf. Stattdessen wollen die Eintracht-Fans das Spiel auf einer Leinwand im Eintracht-Stadion verfolgen und rufen den eigenen Verein zur Organisation des Public Viewings auf.

Teile der Fanszene von Eintracht Braunschweig bestätigten gegenüber Faszination Fankurve, dass es bald zu einem Treffen zahlreicher Fanclubs kommen soll, bei dem das Thema Boykott des Auswärtsspiels bei RB Leipzig besprochen werden soll.

Die Fanszene will durch den Boykott erreichen, dass RB Leipzig keine Eintrittsgelder von Braunschweiger Fans erhält. Das Auswärtsspiel von Eintracht Braunschweig bei RB Leipzig wird das zweite Heimspiel von RB Leipzig in der zweiten Bundesliga sein. Zuvor spielt RB Leipzig am 02. August gegen den VfR Aalen. Die Braunschweiger Fanszene erhofft sich, dass andere Fanszenen in Deutschland ihrem Vorbild folgen und die Spiele bei RB Leipzig boykottieren.


In zahlreichen Fanszenen regte sich in der Vergangenheit widerstand, wenn Testspiele gegen RB Leipzig angesetzt wurden. Viele Fanszenen konnten diese Testspiele durch Proteste letztlich verhindern. (Faszination Fankurve, 14.07.2014)

Faszination Fankurve dokumentiert den Boykott-Aufruf zahlreicher Fanclubs:

In Eintracht gegen Red Bull
Der 13. September wird kein schöner Tag sein, das steht schon jetzt fest. Denn ganz egal, wie unsere Eintracht an jenem Samstag im Leipziger Zentralstadion gegen “Rasenballsport” Leipzig spielen wird – dass wir überhaupt zu einem Pflichtspiel gegen das Farmteam von Red Bulls Gnaden antreten müssen, ist eine Schande für den deutschen Fußball. Dass sowohl DFB, als auch DFL trotz aller Lippenbekenntnisse für das Wahren von Tradition in der Bundesliga den Leipzigern eine Lizenz erteilt haben, ist ungeheuerlich – aber leider nicht mehr zu ändern.
Gleichwohl können wir Fans – im Gegensatz zu den Funktionären in Frankfurt – eine klare Linie verfolgen. Wir können unser mindestmögliche Machen – und Red Bull damit das zukommen lassen, was sie verdienen: NICHTS! Keine Aufmerksamkeit und nicht einen Cent an Eintrittsgeldern.
RB Leipzig ist nichts weiter als ein Marketinginstrument einer Österreichischen Brausefirma, die das Ziel verfolgt, ihr Produkt bestmöglich zu platzieren und zu vermarkten. Sie treten die Werte, die wir als Fans eines Traditionsvereins im Herzen tragen, mit Füßen. Es grenzt schon an Häme, dass dieser „Verein“, allein aus einem Firmenkapital entstanden, seit Jahren in den deutschen Ligen nach oben marschiert, während viele Traditionsvereine nach wie vor um ihre Existenz bangen müssen. Des Weiteren ist Kritik und die freie Meinungsäußerung nicht gewünscht, sodass Choreos, Spruchbänder oder T-Shirts mit kommerzkritischen Inhalten verboten sind bzw. ausgezogen werden müssen.
Da wir trotzdem mit möglichst vielen blau-gelbem Anhängern zusammen das Spiel verfolgen und unsere Mannschaft aus der Ferne unterstützen möchten, bitten wir den Verein um folgendes:
Initiiert am 13. September ein großes gemeinsames Fußballgucken im Eintracht-Stadion! Lasst uns das Auswärtsspiel bei RB Leipzig im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Heimspiel machen und damit zugleich ein Zeichen für den gerade hier in Braunschweig so wichtigen Traditionserhalt setzen! Wir würden ein rauschendes Fest im Stadion erleben und zugleich zeigen, dass Braunschweig eben anders ist. Kreativ, aber mit klaren Idealen! Wir sind uns sicher, dass tausende Fans diesem Aufruf folgen werden und sicher auch bereit wären, hierfür zu spenden oder sich anderweitig zu engagieren. Eine solche Aktion würde den Verein und die Anhänger mit Sicherheit weiter zusammenschweißen!
LASST UNS GEMEINSAM EIN ZEICHEN SETZEN – NEIN ZU RED BULL!
Unterstützer:
Cattiva Brunsviga
Mentalita Ultrà 381
Assalto Commando
Rabauken Braunschweig
Boys Braunschweig
Daltons Braunschweig
Les Autres
Gruppe Wilder Pfeiler
Alte Kameraden Braunschweig
Wild Bunch
Arrogant und Geisteskrank
FanKlub Unterste Schublade
Eszess Boys
Altstadtlöwen
Liontology Braunschweig
Legendäre Löwen
Eintracht Fan-Club Stöckheim
Eintracht Hoch 5
… und viele Einzelfans

Hier erfahrt ihr, was der Verein Eintracht Braunschweig von der Idee hält.

Fanfotos Eintracht Braunschweig



Weitere News:
16.05.2016: ​Braunschweig Fans sollen Düsseldorfer angegriffen haben
16.05.2016: ​Braunschweig Fans sammelten für Derby-Choreo
09.05.2016: ​Braunschweiger Pyroshow in Bochum
04.05.2016: ​Eintracht-Fans bestreiten Angriff auf Polizisten
05.04.2016: Blauer & gelber Rauch beim Heimspiel

Alle 106 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Leipziger am 26.04.2015, 13:06 Uhr

@Andre, ja man sollte Red Bull Filiale Leipzig einfach ignorieren und als notwendiges Übel gegen das man halt spielen muss ansehen. Eintrittskarten und Anzeigetafel nur auf den Vereinsnamen reduzieren. RaBa druckt ja nicht bzw. kaum erkennbar, wer gegen wen wen spielt auf eigene Eintrittskarten. Oder habe die schon den Namen gewechselt zu rote bullen? Auch auf dem Mannschaftsbus kann man erst auf dem dritten Blick erkennen, wer zu diesem gehört. Soweit die Liebe zu Leipzig ...


Andre am 24.04.2015, 21:00 Uhr

Habt ihr überhaupt schon mal bemerkt das der Boykott gegen Red Bull eigentlich nur die beste Werbung für diese ist. Die Schlagzeilen und Bilder des Boykotts gehen um die ganze Welt und ihr hört diese im Radio, seht diese in der Zeitung und im Fehrnsehen, auch das Internet ist hier nicht zu vergessen. Und des beste daran, Red Bull brauch nicht einen einzigen Cent für diese Werbung auszugeben ;-) . Und ihr unterstützt das alles noch schön mit, mit eurem Boykott und Red Bull reibt sich die Hände.

Je mehr du gegen etwas kämpfst, desto mehr stärkst du es eigentlich nur.


molle 1895 am 19.09.2014, 01:52 Uhr

auch wenn wir vereinstechnisch grundverschieden sind - 1895%ige zustimmung deines kommentars (Y)


molle 1895 am 19.09.2014, 01:48 Uhr

genau - und die regel heißt:"BIS ZU 10 PROZENT ZUR VERFÜGUNG ZU STELLEN!!!" jeder verein hat das hausrecht, oder meinste nur ihr mit nem konzern im background? zumindestens werden bei uns werte wie FAN-KULTUR groß geschrieben, jeder gast darf seinen unmut über uns äußern (sei es verbal oder optisch). bei uns werden keine minderjährigen mädels genötigt auszuziehen.
merkste selber ??? dein statement hat null händchen noch füßchen, zeugt aber vom PERFEKTEN KONSUMDENKEN !!!


Tradition seit 1895 am 18.09.2014, 19:12 Uhr

Wir haben im schnitt 21.000 Zuschauer und das nicht nur an den letzten 3 Spieltagen wie bei euch sondern an jedem Spieltag und hatten letzte Saison mit knapp 70.000 mitgereisten Auswärtsfans Platz 6 Hinter Dortmund,Schalke,München,Gladbach und Hamburg also hör auf hier deinen geistigen Dünnschiss zu verbreiten und hör auf dir einzubilden das dein Werbeprodukt jemals mit einem echten Verein mithalten, geschweige denn annähernd an ihn herankommen kann. Kniet einfach nieder und verschwindet zurück in die Kreisliga ihr Tagediebe und Seelenverkäufer werdet von echten Fans nie akzeptiert werden.


kmr am 13.09.2014, 22:56 Uhr

Du?


Detlev Irmler am 04.09.2014, 20:22 Uhr

Die Naivlinge von Braunschweig haben noch immer nicht kapiert, dass besonders Fußball bis in die Haarspitzen kommerzialisiert ist und Braunschweig selbst einer der ersten Vereine war , der mit Jägermeister als Trickotsponsor dem Mammon gefrönt hat!!!!


Krawalltouristen RBL am 04.09.2014, 08:13 Uhr

Wir hoffe Ihr stellt unseren Text rein, ansonsten ist Faszination Fankurve auch nur eine käufliche Hure der Medialen Welt....

Also die blau gelb Schattenparker sollen doch nach Leipzig kommen und gegen RBL in der schönsten Stadt der Welt spielen, dann werden Sie doch sehen was Rasenballsport wirklich ist und kann, nämlich mehr, als sich überall nur rechtfertigen zu müssen, weil man ein tolles Projekt hat, mit dem man auch eine überwältigte Resonanz erzielt. Wieviel Zuschauer kommen nochmal im Durchschnitt zu so einem Löwen Spiel ca. 15000 bis 17000 sogenannte Traditionsfans, in Leipzig kamen im Durchschnitt wohl gemerkt in der 3 Liga ca. 18000 bis 20000 Fan´s und die sind gekommen um attraktiven Fußball zu sehen, dass sagt doch einfach schon alles... Wie gesagt, weiterhin viel Spaß beim schlafen hinterm Mond, Ihr ach so tollen Braunschweiger Traditionsfan´s...
Für euch wird es nur Punkte auf der Heimreise geben, wenn Ihr nach der Niederlage frustriert über die Autobahn schießt und dabei ein, zwei Blitzer mitnehmt... Schlagzeile nach dem Spiel wird in der Leipziger Tageszeitung stehen: ÜBERSCHWÄMMUNGS GEFAHR AN DER RED BULL ARENA, NACH ÜBERWÄLTIGTEM SIEG DER ROTEN BULL; WAREN DIE tRÄNEN DER SOGENANNTEN BRAUNSCHWEIGER TRADITIONS FAN´S NICHT MEHR ZU TROCKNEN............ Ein Verein, eine Stadt, eine große Liebe, FÜR IMMER NUR RASEN BALL SPORT LEIPZIG.....

Die Krawalltouristen aus Thüringen


Patric am 04.09.2014, 00:00 Uhr

ThomasLE dem ist nichts hinzuzufügen. Hast im vollem Masse recht. Grüße aus München


Fabian am 03.09.2014, 12:21 Uhr

@ThomasLE: Du verstehst einfach gar nichts...


ThomasLE am 02.09.2014, 22:51 Uhr

Schon wieder Trubel um den RBL, halt stop, hier in den Kommentaren geht es ja eigentlich gar nicht um RBL, sondern um die heuchlerischen, selbstverliebten Ansichten einiger Traditionalisten, die den Zug seit ca. 25 Jahren verpasst haben!

Wem das zu subtil ist, hier mal noch einige Ausführungen. Die ganze Bundesliga ist ein kommerzialisiertes Marketingprodukt. Und Fans sind quasi das Lametta. Rein ideologisch sollten die ganzen Traditionalisten also eher in die 4. Liga oder darunter gehen, dort bekommen sie eben genau das was hier propagiert wird, reinen Fussball ohne kommerziellen Hintergrund. Pseudoargumentationen, dass RBL hier einzig und allein ein Produkt platziert, sind viel zu simpel, da die Marke international sowieso etabliert ist, die Rendite ist ein Selbstläufer. (Aber boykottiert ruhig weiter den Büchsenkauf, diese Naivität und, entschuldigt bitte, Debilität, belustigt mich immer sehr.) Wenn Ihr traurig seid, dass RBL nun 2 BL spielt, und Euren Frust in lächerlichen Aktionen wie dieser auslebt, so möchte ich Euch nicht bremsen. Nur bringen wird es absolut nichts, da hättet Ihr vor 4-5 Jahren aufwachen müssen, vielleicht wäre da noch etwas aus zu richten gewesen, da ging den meisten Anti-RBL´ern das ganze aber noch am Hintern vorbei. Mittlerweile tut Ihr dem RBL gut, den mit Eurem ganzen Genörgel, Protest- und Boykottaufrufen bringt Ihr dem RBL nur noch mehr Aufmerksamkeit, vielen Dank dafür aus Leipzig. Schon in der 3 BL hatte Leipzig, so glaube ich, den höchsten Zuschauerschnitt. Jetzt in der 2 BL scheint sich auch etwas um die 20000 zu etablieren. Durch Boykott erreicht Ihr bis auf Eure Lächerlichkeit nur eins, nämlich dass noch mehr Leute aus Leipzig und dem Umland ins Stadion gehen, und Eure Mannschaft mit Herz und Seele ausbuhen und "mürbe klatschen" ;)
So langsam sollten die Traditionalisten begreifen, dass sie sich mit ihrer Anti-RBL Maschinerie nur selbst ins Abseits manövrieren. Die gesellschaftliche Wahrnehmung abseits des Ultra-Blocks scheisst auf Eure Tradition, die sitzt nämlich Abends vor der Sportschau und zieht sich bei 2 Pilsener die Kurzzusammenfassung rein, da zählen nur Erfolge. Tradition und Fanblockgehabe werden wohl eher mit Pyros und Randale in Verbindung gebracht, insofern sie nicht durch Ordnungskräfte und Polizei in Schach gehalten werden, und das ist kein "Phänomen des Ostens". Eure übertriebene Selbstwahrnehmung, die Seele des Fussballs, der 12. Mann, alles nur psychologisches Futter für das alte Schema "Brot und Spiele". Sobald eine Mannschaft 3., 2. oder gar 1. BL spielt, kommen die Leute von alleine, bringt der eine mal keine Trommel oder Fahne mit, machts in 2 Wochen ein anderer. Im Großraum Leipzig leben über 1 Million Menschen, da ist genug Potential.
Erfolg kaufen kann ist ein strittiger Punkt, letztendlich sei aber angemerkt, dass auch RBL sich auch sportlich den Aufstieg erkämpft hat, und die Spieler während der Spiele keine 500 Euro-Scheinchen in fremde Söckchen schieben.

Wacht bitte auf, der "Traditionsprotest" kommt ganze 4 Ligen zu spät! 2 BL ist Profifussball, verhaltet auch Ihr als Fans Euch mal dem entsprechend! Ändern könnt Ihr am Konstrukt RBL nichts mehr, auch perspektivisch in der 1 BL. Anstatt Euch mit banalen Boykottgehabe lächerlich zu machen, geht ins Stadion und gebt Eurer Mannschaft den Support den sie verdient! Mit allem anderen, spielt Ihr uns Leipzigern nur in die Karten. Euer Eintrittsgeld braucht weder RBL noch Leipzig, und auch ohne Euch werden sicherlich so viele kommen, dass Euer Stadion in Braunschweig ausverkauft wäre!

Grüße aus Leipzig


Sven am 17.08.2014, 12:43 Uhr

Ich bin auch ein Löwe, jedoch ein "Blauer" ;-) Ich find euren Aufruf genial. RB Leipzig ist nichts weiter als ein " Retortenclub" Ich hoffe, daß die Anhänger vieler Clubs eurem Beispiel folgen werden. Wünsch euch noch viel Erfolg...


Blau-Gelb am 07.08.2014, 13:59 Uhr

Interessant wie ihr alle vergleiche zu der Jägermeisterzeit zieht und behaupt wir hätte damit den Kommerz eingeleitet.
Dazu ein paar Worte:
1. Die erste Trikotwerbung hatte Wormatia Worms im Jahre 1967.
2. 1972 hat sich der SV Waldhof Mannheim in "Chio Mannheim" umbenannt und dafür von der Firma Chio Chips 190.000DM erhalten.
3. Braunschweig hat erst 1973 mit Hilfe eines Tricks mit Jägermeister auflaufen können.

Und das ist FAKT. Also checkt erstmal eure Informationen bevor ihr hier von "Einführung des Kommerzes von Braunschweig" redet.

Noch ein paar Worte zum Thema Jägermeister:
Günter Mast wollte den BTSV damals in Jägermeister Braunschweig umbennen. Das konnte damals verhindert werden! Zum Glück wie ich meine.

Des Weiteren wissen wir durch diese Vergangenheit, wie wichtig es ist seine Tradition zu bewahren!
RBL ist nichts weiter als ein Marketingwerkzeug von Red Bull. Nicht mehr, nicht weniger.
Aus diesem Grund ist die Pflicht von ALLEN Tradiotionsvereinen sich gegen solche Marketingvereine zur wehr zu setzen!


Fortuna95 am 07.08.2014, 12:00 Uhr

Langfristig :D
Das haben sie bei Fortuna Köln, SG Wattenscheid 09, Cho Mannheim, Bayer Uerdingen auch gesagt :D
Sieht man ja wie lagfristig das ist :D


Eddy am 07.08.2014, 11:41 Uhr

Ist es aber nicht - es ist Leipzig geworden und jetzt investiert RB hier. Es entsteht ein modernes Trainingszentrum, man hat eine umfassende Kinder- und Jugenarbeit aufgebaut, hat den Fokus eindeutig auf die Region ausgerichtet etc. Ich denke, das dürfte etwas langfristiger gedacht sein, als von Dir vermutet.


kmr am 01.08.2014, 20:44 Uhr

Wie schlau bist du denn? Ich freue mich schon auf das Trtaditionsspiel Braunschweig vs. BFC Dynamo. Wie verlogen ist das eigentlich? Und bitte - durch Kraftausdrücke hat amn nicht mehr Recht.


kmr am 01.08.2014, 20:41 Uhr

Hochmut kommt vor dem Fall


Cologne am 31.07.2014, 17:34 Uhr

Sehr gute Aktion von Braunschweig.
Wenn das Schule macht und zur "Tradition" wird gehe ich davon aus das die Konsumenten das Interesse verlieren.
Ohne Gäste keine bis schlechte Stimmung, außer es ist ein echt packendes Spiel.
Kennen wir ja alle, wenn es gegen Wolfsburg oder HoppseinHeim geht... Ein guter Auswärtsmob steigert die Singfreude in der Heimkurve... Wer was anderes behauptet soll in seinem Glauben bleiben.
Fakt ist, das keine Zeile lohnt sich mit einem bezahlten Brauseblogger zu beschäftigen.
Und ja... die gibt es...
Und wenn die in der ersten Liga spielen, würde ich mir wünschen das jede Mannschaft freiwillig verliert, lass Sie doch mit ihren Konsumenten im Schlepptau Serienmeister werden... Der zweit bekommt dann die "echte" Meisterschale, gesponsort und in Ehren überreicht von den 17 anderen Mannschaften..
Muss man die eigentlich ins eigene Stadion lassen? Oder kann man auf Grund von sicherheitsbedenken die Konsumenten loswerden? Die leerstehenden Plätze würden bestimmt bei vielen Vereinen über eine Aktion gepuffert werden, sieh Dynamos ausverkauftes Geisterspiel.
Ach ja, Ost und West... langweilig... viele die über Ossi und Wessi schreiben, wissen nicht mal wann der Mauerfall und die zum Glück vollzogene Wiedervereinigung stattfand...


Ach. am 29.07.2014, 10:23 Uhr

Man möchte eigentlich gar nicht kommentieren - der Verdacht, dass der Brausehersteller hier bezahlte Trolle hat, erhärtet sich bei jedem Artikel über das Fass ohne Boden. Plötzlich sind sie da, die "tollen Fans" von "Rasenballsport" (na klar ;D) - ihr seid wirklich mit Abstand das dümmste Volk. Glaubt wirklich, Red Bull würde sich einen Dreck um den Standort Leipzig kümmern - würde sich auch nur im entferntesten mit Leipzig identifizieren. Wenn es lukrativer wird, dann wird aus RB Leipzig aber ganz schnell RB Berlin, Abu Dhabi oder Mailand. Sicherlich - Leipzig ist eine stolze Stadt und das zurecht! Aber bitte, bitte denkt doch nicht, dass RB in euch mehr sieht, als ein williger Kompagnon zur Produktplatzierung. Wäre die Rahmenbedingungen (Stadion; Infrastruktur; lokale Konkurrenz) an anderen Standorten attraktiver gewesen, dann wäre es eben nicht Leipzig geworden.


L.E. am 24.07.2014, 22:07 Uhr

Wer ist denn "Euer"? Ich bin Leipziger mit Herzblut. Wer bist DU ? RB ist schon mal nicht Eigentümer. Unser Zentralstadion war nie Vereinsstadion, daher geschützt vor Umbenennungen wie AOL Arena oder ähnlichem Quatsch.Was würde ein Münchener denken, wenn das Olympistadion umbenannt wird ? GENAU!! " WM-Stadion" würde ich noch gelten lassen... Nein, nicht einfach nur postive Berichterstattung-extrem positive und extrem umfangreiche Berichterstattung !! Ohne Kritik!!(Besonders ein)Reporter dickste Freunde mit "Vereins" angestellten. Zitatbeispiel ? "RB hat jetzt IMMERHIN SCHON 15 Mitglieder".Richtig, die Feindschaft LOK/Chemie hat nix mit der Stadt zu tun, habe ich auch nicht behauptet.Kein Ostverein-Ich wollte nur die Schmollecke zumachen ("die wollen keine Ossis da oben haben")- das zählt nicht, schlechter Versuch.Ein Schweizer Käse wird nicht ein Hamburger Käse, wenn da die Filiale steht ! Der Region helfen würde heißen: Brausewasser-Fabrik in Leipzig bauen,500 Arbeitsplätze schaffen und örtlichen Verein sponsorn.
So würde eine schöne Halle neben den riesigen Werken der PROVINZfirmen Porsche+BMW stehen...Und gebürtige Provinzler wie Renè Adler, Till Lindemann oder Simone Thomalla würden sich freuen.Und richtig, es geht hier nicht nur um Leipzig, sondern die Gefahr für den ganzen Fußball in Deutschland. Soweit können wir schon aus der Prvinz raussschauen ;-)



Fortuna95 am 24.07.2014, 19:51 Uhr

@Hallo l.E
RB ist also kein Ostverein, sondern ein deutscher Verein? Sag das mal den anderen RB Fans die hier so toll kommentieren, du hast ihnen gerade ihr Lieblingsargument weggenommen. Wir wollen euch doch alle nur nicht weil ihr ein Ostverein mit Geld seid. Das schreibt ihr doch alle!
Aber ihr werdets wohl nicht verstehen, wenn Coca Cola jetzt in Essen einsteigt würden wir auch diesen Verein hassen. Und wir werden nicht von Neid angetrieben!
Ich kann dir dazu übrigens was aus England erzählen, ich war gerade da im Urlaub gewesen und hab mich mit vielen dort unterhalten, und kommischerweise sagen die alle das der Kommerz den Sport kaputt macht. Das die Investorenübernahmen alles ruinieren. Jetzt fehlt die Leidenschaft im englischen Spiel. Und alles nur weil ein paar Unternehmen mal gerne 50 Milionen für Spieler ausgeben, die dann 10 Millionen im Jahr verdienen.

In diesem Sinne, ihr seit nicht der Beginn des Kommerz (Wurden von uns auch nie behauptet) Ihr seid nur eine Beschleunigung! oder wieso verdient ein heidinger bei euch mehr als bei uns damals, und das obwohl wir 2 Liga und ihr 4. Liga wart?

In ein paar Jahren werden wir dann sehen wohin uns das gebracht hat, wenn es aber soweiter geht wie in England, war es das auch mit dem Erfolg unser Nationalmannschaft...


Hallo L.E.! am 23.07.2014, 18:41 Uhr

@L.E.: Du scheinst wirklich sehr desorientiert zu sein und verdrehst hier die Tatsachen. "Neutrales Zentralstadion"? Das hat einen Eigentümer und der kann das Stadion nennen, wie er will. "Lobeshymnen in der Presse"? Klar, wenn man aufsteigt, ist die Tendenz in den Berichten immer positiv. Was soll man da schlecht reden? Zum Punkt "verfeindete Vereine". Die beiden Traditionsvereine haben sich selbst in den Dreck gewirtschaftet. Das hat mit der Stadt Leipzig und RB nichts zu tun. Ihr wollt nur von Unfähigkeit ablenken. L.E., in einem Punkt hast Du Recht. RB ist kein Ostverein, aber will es auch nicht sein. Leipzig liegt in Deutschland und deshalb sind wir ein deutscher Verein. Euer Provinzdenken geht den meisten RB-Fans auf den Keks.


Ultras never! am 23.07.2014, 18:24 Uhr

Was ich hier lese, ist vor lauter Doppelmoral nicht zu überbieten. Die Ultras von Eintracht Jägermeister spielen sich als Hüter der Fankultur auf. Früher habt ihr eure Seele an den Schnapshändler verkauft. Das war für euch ok. Jetzt kommt eine Brause und die Fußballkultur geht unter. Wie lächerlich. Ich sage dazu nur NEID! Kann ja nicht sein, dass das Geld mal in den Osten geht. Ich freue mich jedenfalls auf gute Stimmung in der RedBull Arena, auch ohne Eintracht-Ultras. Die richtigen Eintracht-Fans sind natürlich willkommen!


Tom am 22.07.2014, 18:00 Uhr

so hiess der Verein nie!
Es wurde nur das Logo geändert und da stand auch
nicht Jägermeister


L.E. am 21.07.2014, 22:11 Uhr

@F13 ah jemand mit Fußballsachverstand... Gut erklärt mit Retortenheim, FCB etc. Und RB ist definitiv KEIN Ostverein. Das ist eine BELEIDIGUNG für den Osten,daher hat es nichts mit Ost und West zu tun, sehr richtig erkannt.
Ich meine das Image der Stadt. BISHER habe ich in ganz Deuhschland nur gute Sachen gehört- "aah Du kommst aus Leipzig , super Stadt" und so weiter...Und jetzt höre ich nur "Brausestadt", weg mit diesem "Club" aus Leipzig, was macht ihr da für eine Mist, wie könnt ihr das zulassen. Genau, wie kann unsere Stadt das zulassen- gierig nach Geld und Anerkennung haben die im Rathaus alles gemacht. Sogar das NEUTRALE Zentralstadion umbenennenlassen. Die Lokalzeitung schreibt über RB wie zu besten DDR Zeiten Lobeshymnen, Sonderbeiträge etc auch beim MDR. Es ist so megapeinlich. Das wir den Sonderfall zweier verfeindeter Vereine haben, schlimmer als PAULI und HSV, ist wirklich nicht schön. Wobei schau ich zu Euch nach Braunschweig ,Hannover 95+1/Wolfsburg, da geht es ähnlich zu...Aber wenn sich mal die Stadt für einen entschieden hätte, und supportet wie in anderen Städten(Kaiserslautern mal als bestes Beispiel) dann hätten wir auch 1.2.zur Not 3. Liga mit einem ansässigen Verein.Aber die haben sich fein rausgehalten und sich dann gewundert, das nix wird....


Fortuna95 am 21.07.2014, 19:13 Uhr

@rene weber, F13 hat dir ja schon etwas über die Situation bei anderen Vereinen was erzählt. Ich will dir mal nochwas dazu sagen. Dieses herbeireden von euch das es daran liegt das wir den Osten ja so hassen würden und nur für Westvereine sind geht einem mal sowas von auf dem Sack. Ich würde auch so Sturm laufen wenn sie sowas in Düsseldorf Essen oder sonstwo machen würden (Ui das hab ich ja sogar...).
Und wenn du mir hier jetzt sagst das wir bei Hoffenheim und so nichts machen, dann unterstreichst du aber mal sowas von deutlich deine Ahnung von der Fankultur, Hoffenheim wiird bei jedem Spiel angefeindet und von allen gehasst, genauso wie Wolfsburg, Leverkusen und andere solcher Clubs. Nur sind diese im Gegensatz zu RB Leipzig noch richtige Vereine. Es ist scheisse was da gemacht wird, aber es ist tausend mal besser als das was RB macht. Oder zeig mir mal das SAP in TSG 1899 Hoffenheim.
Und wenn du jetzt mit Bayer kommts, klar ist der Firmennamen auch im Namen, aber schau dir erstens mal an wo RB sitzt und wo Bayer sitzt. Dann guckst du dir die Geschichte von Bayer Leverkusen und die von RB Leipzig an, wenn du da keinen Unterschied siehst dann bist du ehrlich gesagt blind.
Das du Lok Fan bist kann ich dir kein bischen glauben, aber im Internet kann man sich ja gerne mal als andere PErson ausgeben.

Und nochwas an alle RBL Kunden, wer hier die ganze ZEit immer meckert das wir ja nur auf den Zug aufspringen und das überhaupt nicht unsere Meinung ist und auch das wir ja nur unqualifizierte Scheisse schreiben behaupten, guckt euch mal eure Scheisse an. Recherchieren habt ihr wohl noch nie gemacht, ich hab mich mit RBL schon mehr auseinander gesetzt als ihr mit den Argumenten der traditionsfanatikern. Und während ihr immer dasselbe schreibt, komme ich immer mit anderen Argumenten.
Aber ihr würdet dann ja einsehen müssen das ihr falsch liegt...
In dem Sinne der klügere gibt nach, ich bin raus aus der scheisse mit euch. Ihr seit wie Hummeln die tausend mal gegen ein Fenster fliegen und immer noch nicht bemerken das man da nicht durchkommt!..


Jay am 21.07.2014, 13:12 Uhr

RB LEIPZIG is eh Qutsch!
Eigentlich sollte das "RB Fuschl am See" heißen, da wurde es nämlich gegründet und von dort aus wird es gesteuert und finanziert.


F13 am 21.07.2014, 12:47 Uhr

@L.E. - Gegenfrage: Welches Image von Fußball-Leipzig will man denn noch zerstören? Das haben die beiden Traditionsvereine leider selber geschafft. Mich persönlich wundert es nicht, dass die Leipziger das Produkt so gut annehmen. Bei Lok und Chemie herrschte ja zeitweise nur Gewalt und Chaos, gerade bei Derbys. Da will doch kein "normaler" Fußballfan mehr hin. Diese zwei Vereine haben ein Vakuum entstehen lassen, was RB geschickt genutzt hat.

@Rene Weber - Prinzipiell ist es Schwachsinn was du schreibst. Hoffenheim ist ein normaler Fußballverein, der nur von einem Mäzen gefördert wird. Bayer Leverkusen wurde als Betriebssportverein des Bayer-Werkes gegründet. Für die, und für Wolfsburg, gibt es eine Sonderregelung der 50+1, da die Firmen seit jeher in diesen Vereinen integriert sind. Bei Bayern München ist es so, dass an der AG knapp 75% vom Verein gehalten werden. Also nur der Rest geht auf Addidas, Allianz und Audi. Wieso du bei Schalke Veltins schreibt, erschließt sich mir nicht ganz. Wäre da eher bei Gazprom. Aber das ist letztlich auch nur ein "normaler" Sponsoringvertrag.
Der Unterschied zu dem ganzen Vereinen ist bei RB der, dass dieser Verein rein aus Marketinggründen gegründet wurde um ein entsprechendes Produkt zu bewerben. Bei VW und Bayer waren es Betriebssportgemeinschaften. Die haben ein anderes Ziel.
Auf das Ost-West gehe ich mal nicht ein, das ist das dümmste Argument überhaupt.


L.E. am 20.07.2014, 19:00 Uhr

Es hilft scheinbar wirklich nur : nicht antreten !Ein Boykott des Spiels kostet 3 Punkte und Strafe,wäre aber JEDEN PENNY wert !!!! Wenn alle mitmachen tun auch die 3 Punkte Abzug nicht weh !
Und übrigens an Herrn Weber, angeblich Lok-Fan: Dieses Konstrukt schafft es, in ganz Deutschland das Image von Leipzig zu zerstören. Da schafft nur jemand, der NICHT aus der Stadt kommt, sondern aus Ö....


rene weber am 20.07.2014, 16:42 Uhr

hi ihr da grundsäzlich sage ich danke dafür auf der anderenseite brinkt es arbeitsplätze und gegen hopfenheim was auch reinzder komerz war /ist sagt keiner was ??liegt es daran das rb im osten liegt und ihr nur westdeutsche sehen wollt oder woran??klar brause clup hin oder her aber habt ihr mal nach münchen geschaut oder zu bayer bestes beispiel schalke (valtins) da sagt aber keiner was ganz erlich ich bin lokfan aber was ihr hier vorbringt hat rein garnichts mit irgendwelchen gründen zutuhen sondern es ist einfach nur scheiße so habe fertig ps rechtreibfehler sind umsonnst mfg aus leipzig


Wayne am 18.07.2014, 09:50 Uhr

Jägermeister-Eintracht Braunschweig...mehr brauch man wohl nicht zu sagen!!!


XD am 18.07.2014, 02:08 Uhr

Rb lepzig wird meister dann seht ihr wie das wieder geht


Fortuna95 am 17.07.2014, 18:43 Uhr

@F13, meine Rede, man muss das Produkt boykottieren (Von mir schon seit Jahrzenhten so durchgeführt) Leider wird sich das Feierpublikum davon nict überzeugen lassen. Ich verteile auf meinen Partys auch nur noch andere Energy Drinks oder gebe Freunden andere wenn ich für die was mitkaufen soll, aber wirklich viele werden sich nicht daran beteiligen. Viele stehen halt auf Zucker mit Wasser und schenken jeder noch so schlecht gemachten Werbung ihren glauben. Das denken ist den deutschen schon sehr früh abhanden gekommen.


@Ein anderer Fortune, den perfekten Protest gibt es nicht gegen RBL, es gibt immer welche die nicht zufrieden damit sind, und auch wird RBL bei halben Boykotten oder anderem nur mit den Schulter zucken. Das wichtigste wird sein das ALLE an einem Strang ziehen! Ich bin mit dem SCD im Kontakt das man mal eine Runde dazu macht mit den Vorständen aus allen Fanclubs. Nur gemeinsam sind wir stark und das der Vorschlag der sich da durchsetzt dann auch wie gesagt von Allen gemacht wird.
Und nun zum Thema Boykott, klar juckt die das jetzt nicht wenn ein Verein das Boykottiert (vorallem wenn dann doch die Hälfte mitkommt). Doch überleg mal die Leipziger wollen diesen Hass gegen sich haben, nur so können sie sich in die Opferrolle begeben, wenn immer Randale und/oder Anti Lieder kommen, wird RBL rumheulen und die Presse wird auf ihrer Seite sein. Und der durchschittliche Ottonormalverbraucher der sowieso nicht viel Ahnung davon hat wird auch schnell auf ihrer Seite sein, deshalb muss man ähnlich wie bei 12:12 einen kreativen Protest überlegen. Und wenn jetzt jeder Verein komplett boykottiert, können sie sich nicht in diese Opferrolle bringen. Auch wird den Fans die ja jeden zeigen wollen das sie auch normale Fussballfans sind was fehlen. Überleg mal selber bei Heimspielen spielt man doch auch lieber gegen einen VErein der 5000 Fans mitbringt und wo man sich selbst nochmal beweisen muss, als gegen 50 Fans wo man so gut wie alleine ist. Man würde neidisch zu anderen Vereinen schauen. Sie werden es zwar nie zugeben, aber ihnen würde was fehlen, und auch ihr Neid Argument könnten sie nicht mehr bringen. Ignoranz ist die beste Waffe gegen sie.
Wenn da 6000 Auswärtsfans kommen würde man schon eher sagen das die akzeptiert sind als wenn keiner kommt.
Und so könnt man eher die Presse auf seine Seite bringen, vielleicht auch mit anderen kreativen Protesten wie zum Beispiel der besuch mit 1000 anderen Fans eines Kreisligaspiels 5 km entfernt von der RB Arena. Die Presse würde dann auch eher gucken was da los ist.
Und wer jetzt sagt das RB damit mehr Aufmerksamtkeit geschenkt wird, die wird ihnen auch durch Randale und Anti Liedern gebracht, und dann kann man dort ja auch von den sogenannten Ostderbys sprechen die sie ja gegen Halle Chemnitz und Rostock gehabt haben sollten. Der Boykott wird die Fernsehsender bald zum umdenken führen, wenn sie überall geie Stimmung von beiden Seiten hören ausser bei RB.
Für mich ist Boykott der bessere Protest, aber wie gesagt den perfekten gibt es nicht, das wichtigste ist aber das wir gemeinsam was auf die Beine stellen!


F13 am 17.07.2014, 13:10 Uhr

Bin immer noch der Meinung, dass ein sinnvollerer Protest gegen RB einfach ein konsequenter Boykott des Kaufes von deren Dosen ist. Jetzt schreien wie doof RB Leipzig ist und am nächsten Morgen wieder mit 'ner Dose in der Hand dastehen ist heuchlerisch.


Fabian am 17.07.2014, 08:02 Uhr

@ Cilly: Du hast den Grund des Boykotts immer noch nicht kapiert
@ ich: stimmt, das ist ja praktisch noch fast die 1. Herrenmannschaft vom SSV Markranstädt...


Ein anderer Fortuna-Fan am 16.07.2014, 18:21 Uhr

Da können Sie sicher sein, mein Kumpel und ich werden im März nach Leipzig fahren! Ich kann RB auch nicht leiden, aber dieser Boykottaufruf der Braunschweiger ist Schwachsinn, denn man sollte seinen Verein supporten und nicht zu solch kindischen Aktionen aufrufen. Wir fahren im März so oder so nach Leipzig, ganz egal ob es den Boykottaufruf geben wird. Und Freunde von Lok Leipzig unterstützen uns! Also, ihr werdet auf jeden Fall im März Fortunen in eurem Werbetempel sehen, und im September wohl auch Braunschweiger, denn auch von denen werden viele trotzdem hinfahren!


Fortuna95 am 16.07.2014, 17:45 Uhr

@Ich
Du weißt schon das eure 4 Liga Profis schon damals mehr verdient hatten als unsere Spieler in der 1 Liga? Mit jedem Aufstieg wurde das Gehalt sogar erhöht. Wenn das nicht viel Geld sein soll, was dann?
Und ja iher heißt Rasenballsport, hast du sehr schön gemerkt, aber keinen der Vereinsoffiziellen interressiert das, oder steht überall dick Rasenballsport auf jeder Fanfeier?


WSVer am 16.07.2014, 15:15 Uhr

@ich
Hätte die DFL/der DFB nichts dagegen, hieße euer "Verein" FC RED BULL Leipzig. Und ihr wärt keine Rasenballisten oder wie ihr euch auch immer nennt.


Daniel am 16.07.2014, 13:40 Uhr

"Keine Aufmerksamkeit und nicht einen Cent an Eintrittsgeldern."
Leider wird das schief gehen. Die Aufmerksamkeit ist jetzt schon höher, als wenn die Braunschweiger einfach ohne grosses Trara hingefahren wären. Und das Geld interessiert RB Leipzig nun mal überhaupt nicht.
Und an alle, die hier von leeren Auswärtsblöcken träumen: verkauft die Eintracht die Karten nicht gehen sie zurück an RB Leipzig, die sie dann eben selbst unter die Leute bringen. Also keinerlei Lücken im Stadion.


ich am 16.07.2014, 12:20 Uhr

Nochmal für unwissende: Wir heißen Rasenballsport Leipzig. Und alle heulen rum das wir sooo viel Geld haben und die kohle nur so zum Fenster raus hauen... Ach echt? Wir haben so soooo viele teure Spieler gekauft (Ironie aus) Viel von uns spielten schon bei uns als wir 4.Liga waren. Aber ihr hater seid ja alle so schlau... aber ihr habt ja keine Ahnung ! Nur der RBL!


Hansa am 16.07.2014, 07:55 Uhr

@Marco .. Die Schei.ss RB Banner waren nicht gerade gern gesehen in deren Brausearena. Knapp 1000 wurden eingezogen von Fans die sich nicht durchsetzen konnten.

Hier ist ein gesunder Mittelweg nicht vorhanden, da kede Fanszene eigenständig und anders denkt. Wir haben uns dazu entschlossen gehabt, aufgrund der enorm hohen Nachfrage, hinzufahren und zu supporten und was soll ich sagen?! Es war geil wie wir unsere Mannschaft nach vorne gepeitscht haben mit minimum SECHSTAUSEND (6000!) Hansafans und 2:1 gewonnen haben.
Dieses Gefühl wird mir auch der Brausehersteller nie wieder nehmen können!

Ich wünsche jeder Fanszene das beste im aufeinandertreffen gegen RB, jedoch sollte, wenn boykottiert wird, von jeden!
Da darf denn nicht einer in der Gästekurve sein. Was bringt es wenn die Ultras Braunschweig boykottieren und denn noch 1000 Fans so hinfahren und den Gästeblock füllen?! Dazu kein organisierter Support und alles war fürn *****


Fortune am 16.07.2014, 01:38 Uhr

Finanziell schaden wird man RB mit solchen Aktionen sicherlich nicht, es gibt ja sogar viele leute wie mich die das Ticket schon bezahlt haben, dadurch das man eine AWDK hat, es ist eher der Grund das wir Fussball sehen wollen, den reinen Fussball den man früher gesehen hatte. Den gibt es aber mittlerweile nicht mehr, ich weiß, doch trotzdem werde ich nicht jeden Scheiss zur VErschlimmerung mitmachen. Wenn dann der erste Gegner besiegt ist wird man weitergehen auf den nächsten, bis das Rad sich rückwärts dreht. Es ist uns egal ob die Mannschaft jetzt dort keinen Support bekommt, beschimpft uns als falsche Fans usw, ich bin bei 33 Spielen diese Saison und ihr? Wir unterstütze unseren Verein genug und das wissen nicht nur wir Fans, sondern auch die Spieler. Man redet mit ihnen im Trainingslager und sie wissen über vieles Bescheid was wir machen. Sie werden den Support vermissen, aber es wird ihnen auch klar sein wieso. Vielleicht kann man ja mal hier Tonnachrichten in die Kommentare schreiben und ich schicke euch ein GEspräch zwischen mir und einem Spieler.
Und ich verzichte gerne auf ein Auswärtsspiel um zuzeigen was ich davon halte, nur mal so als Frage, was ist wenn bei LE alle das Auswärtsspiel boykottieren, bei allen anderen Spielen aber Auswärtsfans da sind, da werden auch die MEdien was merken das da was falsch ist.
In diesem Sinne Grüsse aus Maria Alm



DD53 am 15.07.2014, 22:31 Uhr

@lossow: RBL ist wohl eher ne österreichische blechdose als eine deutsche eiche


Cilly am 15.07.2014, 19:13 Uhr

Tolle Fans! Ist das Tradition? Seinen Verein über ne Leinwand anjubeln - es ist zum Totlachen! Das sind doch mal echte Traditionen. Auf diese Fankultur kann man stolz sein! Die Mannschaft wird sich sicher über solche Fans freuen! Mensch seid ihr peinlich für alle Traditionsvereine !


Beitrag am 15.07.2014, 16:25 Uhr

Mein Verein hat dieses Jahr auch zum ersten mal das Vergnügen, gegen Red Bull Leipzig anzutreten. Ich werde das Spiel ebenfalls nicht besuchen; nicht weil ich glaube, damit etwas bewegen zu können, sondern weil ich als Fan und Mitglied eines echten Fussballvereins eine andere Vorstellung von Fußball habe als Red Bull bietet. Mir geht es nicht darum, dass Red Bull das Geld nicht bekommt, das ist bei 10-15€ wirklich nicht von Bedeutung. Ich will persönlich mein Geld nicht für so einen Zirkus ausgeben, da kann ich meine Freizeit sinnvoller gestalten.
Es ist sehr verwunderlich, dass die Red Bull Fans immer betonen, wie wenig es sie kümmert, was andere über sie denken. Kann es sein, dass sie gerade mit dieser Aussage ihr Geltungsbedürfnis befriedigen wollen? Wie einst bei den Bayern mit "euer Hass ist unser Stolz". Es ist schon traurig dass für diese Leute Fußball nur eine Bedeutung hat, wenn man sich in der Öffentlichkeit damit präsentieren kann.
Ich finde es auch ziemlich arrogant, dass gerade Red Bull Fans meinen, man sei ein schlechterer Fan, nur weil man die Mannschaft bei EINEM Auswärtsspiel nicht unterstützt. Wie viele davon besucht denn ein durchschnittlicher RedBull Fan? Ich kann wegen begrenztem Urlaub und depperten Anstoßzeiten in Liga 2 nur etwa ein Drittel der Auswärtsspiele meiner Mannschaft besuchen. Da nehm ich mir bestimmt nicht für Red Bull Leipzig frei!
Und ob einem Erfolg immer Recht gibt wird sich in unserer Gesellschaft nie endgültig klären. aus dem Mund eines Red Bull Fans wirkt es dennoch ziemlich arrogant.



Fan am 15.07.2014, 13:42 Uhr

Lustig, wie hier jetzt lauter RB Fans mit den Füßen aufstampfen, es sei ihnen egal. Wie egal es euch ist, zeigen ja die Postings hier.

Frage mich wo das Problem ist? Ich bin letzte Saison beim Spiel in Leipzig nicht dabei gewesen, weil ich so eine Werbeveranstaltung nicht unterstützen wollte. Das die 10€ RB nicht weh tun, war mir durchaus bewusst, aber es für mich nichts mit Fußball zu tun und für viele andere Fans in Deutschland auch nicht. Wenn die Braunschweiger nicht hingehen wollen, lasst sie doch.
Hoffentlich steigt RB auf, dazu dann noch Coca Cola Zwickau und Pepsi Kiel und schon können die ganzen Marketingabteilungen da ihre Meisterschaft ausspielen und die richtigen Vereine, spielen dann halt in Liga 2.

Und zum Thema Jägermeister. Schon mal dran gedacht, dass die in Braunschweig ganz genau wissen, was das damals für ein Blödsinn war. Und jetzt drei Kreuze machen, das der Kelch an ihnen vorbei gegangen ist. Nicht umsonst wird da Jägermeister nicht wirklich gern gesehen in der Kurve.


Fabian am 15.07.2014, 11:08 Uhr

es geht doch nicht um den Hass auf einen anderen Verein, es geht um den Hass auf einen Weg und den der ihn geht und der meint, dass man sich mit Geld alles kaufen und alles erlauben kann.
Mit dieser Vorgehensweise wird alles mit Füßen getreten, was den Fußball mal groß und beliebt gemacht hat. Fußball ist der Sport der Working Class und nicht von Milliardären und deren Anhängern.
Das das heutzutage natürlich leider längst nicht mehr so ist wie früher ist schon klar, aber deswegen muss man ja nicht jeden extremst verkommerzialisierten Weg mitgehen.
Red Bull soll von mir aus Seifenkistenrennen, Flugshows und sonstigen Schnickschnack sponsorn, aber sie sollen durch ihre Geldschwemme nicht den Sport zerstören, den so viele Menschen lieben. Hier postete jemand: Der Erfolg gibt RB recht. Was ist das für ein Erfolg, sich einfach alles mit Geld zusammenzukaufen?!?! Da ist Erfolg vorprogrammiert. Herzlichen Glückwunsch zu dieser "tollen" Leistung! :-(



ich am 15.07.2014, 09:25 Uhr

Wenn man hier so die Kommentare liest merkt man das viele gar keine Ahnung von RB haben. Ihr Nulpen, bleibt ruhig zuhause wir brauchen euch nicht. Wir Unterstützen unsere Mannschaft. NUR DER RBL!


F13 am 15.07.2014, 08:28 Uhr

Also wenn man es genau nimmt, dann ist es auch ein wenig heuchlerisch von den Braunschweiger Fans hier aufgrund des Kommerzes das Spiel zu boykottieren. War es doch gerade ihr Verein, der diese ganze Spiel mit Werbung begonnen hat. Aber das war ja vor der Geburt der meisten Kurvengänger. Von daher war das schon immer da und wird akzeptiert. Lasst mal 20/25 oder 30 Jahre vergehen und das Produkt RedBull Leipzig wird seine eigene Tradition haben. Die heutigen Kurvengänger sind meckernde alte Säcke mit 'ner DK auf der Haupttribüne.

Wenn ihr konsequent sein wollt, dann kauft den scheiß nicht im Supermarkt, an der Tanke oder in der Disco zum Wodka. Jeder zweite von denen, die hier boykottieren wollen, steht wahrscheinlich alle Furz lang mit so 'ner Dose in der Hand irgendwo. Also auch irgendwie heuchlerisch.

Bin kein Fan von RB, aber durch solche Aktionen bekommen sie nur noch mehr unnötige indirekte Werbung. Mir persönlich wäre es auch lieber, wenn Chemie da oben stehen würde, aber der Leipziger Fußball hat sich leider durch Gewalt und Misswirtschaft selber in diese Lage gebracht.


Sportfan am 15.07.2014, 07:35 Uhr

Ich begreife sowieso nicht, wie so sich Fussballfans mehr mit dem Hassen des Gegners als dem Lieben des eigenen Vereins befassen, aber das geschichtliche Eigentor der Braunschweiger Ultras ist wohl das größte und dümmste Eigentor jüngster deutscher Fangeschichte. Manches ist halt nur im Suff zu ertragen. Schnaps gegen Brause - Prost!


Vermi am 14.07.2014, 18:10 Uhr

Ist doch super und sollte unbedingt Schule machen. Wir müssen uns in LE nicht die blöden Sprüche anhören, haben noch bessere Heimatmosphäre und der Steuerzahler spart auch: Die Polizeieinsätze.


Mistermoe am 14.07.2014, 16:52 Uhr

Ganz einfache Sache: In dem Fall gehen die 3 Punkte nach Leipzig und Braunschweig kassiert zusätzlich eine Geldstrafe.


Lossow am 14.07.2014, 16:21 Uhr

Was interessiert es die deutsche Eiche, wenn sich dass Wildschwein daran reibt?

Es geht vielen Ultras schon lange nicht mehr um die Ablehnung von RB. Nein, viele sind einfach auf den Marketing-Zug von RB aufgesprungen und nutzen die wachsende Popularität des Vereins, um mit eigenen PR-Aktionen wie dieser Braunschweiger (welche ich persönlich nicht gerade originell finde), um selbst punktuell ins Rampenlicht zu rücken.

Es interessiert aber immer weniger Fussball-Fans, was irgendwelche Anhänger von Sonnenhof-Großaspach, VfB Stuttgart oder jetzt Braunschweig gg. RB boykottieren wollen. Wie sagte Mehmet Scholl immer die letzten Wochen: Der Erfolg gibt einem immer Recht!


Rainer Zufall am 14.07.2014, 16:14 Uhr

Bauen wir für unsere sogenannte Tradition ein Museum und stellen uns gleich selber rein. Dann können wir uns über die Taten alter Zeiten freuen zu denen wir nichts beigetragen haben.


Letto am 14.07.2014, 15:52 Uhr

Gibts schon Buschfunk zu der Meinung von Ultras Braunschweig? Schließen die sich da an oder gehen die da einen eigenen Weg?


Lossow am 14.07.2014, 15:39 Uhr

Was interessiert es die deutsche Eiche, wenn sich dass Wildschwein daran reibt?

Es geht vielen Ultras schon lange nicht mehr um die Ablehnung von RB. Nein, viele sind einfach auf den Marketing-Zug von RB aufgesprungen und nutzen die wachsende Popularität des Vereins, um mit eigenen PR-Aktionen wie dieser Braunschweiger (welche ich persönlich nicht gerade originell finde), um selbst punktuell ins Rampenlicht zu rücken.

Es interessiert aber immer weniger Fussball-Fans, was irgendwelche Anhänger von Sonnenhof-Großaspach, VfB Stuttgart oder jetzt Braunschweig gg. RB boykottieren wollen. Wie sagte Mehmet Scholl immer die letzten Wochen: Der Erfolg gibt einem immer Recht!


Düsseldorfer am 14.07.2014, 15:16 Uhr

Richtig so !! Hut ab. Ich werde niemals einen Fuß in den Brausetempel setzen. Indem ich das täte, würde ich das Produkt akzeptieren. Mir wird schon schlecht, wenn ich daran denke, das die Brausejünger unsere Arena mit ihrer Anwesenheit beschmutzen.


Düsseldorfer am 14.07.2014, 14:56 Uhr

Richtig so !! Hut ab. Ich werde niemals einen Fuß in den Brausetempel setzen. Indem ich das täte, würde ich das Produkt akzeptieren. Mir wird schon schlecht, wenn ich daran denke, das die Brausejünger unsere Arena mit ihrer Anwesenheit beschmutzen.


Fabian am 14.07.2014, 14:53 Uhr

Konsequent einen Weg gehen und für seine Überzeugung einstehen, dass ist es, was die Ultras der Eintracht durch ihren Boykott machen. Und das ist auch genau das, was RBL-Fans nicht kennen und können. Von daher kann man nur hoffen, dass sich möglichst viele Eintracht-Fans am Boykott beteiligen und auch möglichst viele andere Szene der 2. Liga dem Beispiel folgen. Nur so kann man RBL zeigen, dass es viiieeeeel wichtigere Dinge im Fußball gibt, als sich mit Geld einen Verein zusammenzukaufen


RBL am 14.07.2014, 14:28 Uhr

Ich hau mich gleich weg - ausgerechnet Jägermeister-Braunschweig

"Zitat:
Eintracht Braunschweig griff die Idee der Trikotwerbung am 24. März 1973 wieder auf, als die Mannschaft, damals noch in der Bundesliga, von Jägermeister gesponsert mit Trikotwerbung spielte. Allerdings bediente man sich hier eines Tricks, um das Verbot zu umgehen, sodass die Eintracht kurzerhand das Firmenlogo von Jägermeister als Vereinswappen übernahm und so „legal“ werben konnte.

Dies war zugleich der erste große Auftritt von Günter Mast. Der Wolfenbütteler Kräuterlikörfabrikant begleitete Eintracht in der Zeit von 1972 bis 1987 als Sponsor und 1983 bis 1986 auch als Präsident. Sein publikumswirksamer Dauerstreit mit dem DFB – er wollte ursprünglich die Mannschaft in „Jägermeister Braunschweig“ umbenennen lassen – verschaffte seinen Produkten in ganz Westdeutschland werbewirksame Schlagzeilen."


L.E. am 14.07.2014, 14:14 Uhr

Das richtge Zeichen wäre, wenn die Mannschaft erst gar nicht antritt. Die Braunschweiger als Vorreiter !
Bin gespannt, was der DFB dann wohl macht ????!!!


@Marco am 14.07.2014, 14:07 Uhr

http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Umgang-von-RB-Leipzig-mit-kritischen-und-eigenen-Fans&folder=sites&site=news_detail&news_id=7261&gal_id=146&bild_nr=3

Klappt wohl doch nicht so einfach, wie du das zu schildern versuchst ...


Dingdong am 14.07.2014, 13:44 Uhr

Pyro, Pyro und nochmals Pyro. Jeder Gastverein sollte in Leipzig zündeln bis die Bude qualmt. Spätestens wenn in den Zeitungen wiederholt steht. "Wieder Pyro und Randale bei Red Bull" wird sich der Brausegigant irgendwann überlegen ob es nicht seinem Ruf schädigt.


RB FUXX am 14.07.2014, 13:37 Uhr

Richtig so ! Was wollen die Bauern auch in der großen Stadt ? Kümmert euch um eure Hausschweine, eure Felder und repariert mal wieder eure Traktoren.


Marco am 14.07.2014, 13:25 Uhr

Im übrigen ist es lachhaft was für ein Mist von den Ultras publiziert wird.

"Des Weiteren ist Kritik und die freie Meinungsäußerung nicht gewünscht, sodass Choreos, Spruchbänder oder T-Shirts mit kommerzkritischen Inhalten verboten sind bzw. ausgezogen werden müssen."

#Choreos mit Anti RB Sprüchen gab es schon zig-fach bei uns im Stadion und wurde von RB genehmigt, sofern die Inhalte nicht gewaltverherrlichend oder Diskriminierend sind - Google hilft hier schnell.

#Über die Kleiderordnung wissen die Fans aus Braunschweig bestimmt deswegen so gut Bescheid, weil Sie schon sooo oft halb nackt, bei Schnee und Regen auf der Gästetribüne sitzen mussten?
- Ein Shirt mit Scheiß Red Bull kann jeder mit rein bringen -
Bei Hansa Rostock brachten 6000 einen Scheiss RB Schal mit - totaler Blödsinn was hier behauptet wird. Wie gesagt - diskriminierend darfs nicht sein und menschenverachtend oder gewaltverherrlichend auch nicht.

Und zusätzlich sind Marken verboten, welche in Zusammenhang mit rechtradikalen Szenen gebracht werden - e.g. Thor Steinar

- aber auch das kann ein Braunschweiger sicher nicht verstehen.


Im übrigen werden Spruchbänder, Banner, Choreos auch bei jedem anderen Verein geprüft, ob diese sich mit der Stadionordnung vertragen.



Marco am 14.07.2014, 13:15 Uhr

"RB Leipzig ist nichts weiter als ein Marketinginstrument einer Österreichischen Brausefirma, die das Ziel verfolgt, ihr Produkt bestmöglich zu platzieren und zu vermarkten. "

#Hust ... Jägermeister Braunschweig als Initiator des Kommerzes im Fussball - Nein das hatte mit bewerben eines Produktes nichts zu tun.

#Jägi-Redbull wäre so ne tolle Mischung gewesen.

#Richtig: Wenn einem etwas nicht gefällt einfach weg bleiben - hat schon zich mal in der Vergangenheit gut geklappt... und überhaupt... warum als sogenannter ULTRA seinen ach so geliebten Verein unterstützen - wenn man auch sooo schön GEGEN etwas sein kann. Macht ja auch mehr Spass und die Schulterklopfer von ähnlich verblendeten Fanszenen sind einem sicher. Normalerweise kenne ich das Anti-Prinzip ja nur von der Linkspartei - aber daran kann sich ja die BS Fanszene bekanntermaßen kein Beispiel genommen haben.


Eckert am 14.07.2014, 13:13 Uhr

Hallo

Ihr seit doch bloss neidisch auf RB.Das was ihr mit dem Boykott tut,ist nicht gut für eure Mannschaft und hat auch nichts mit fair play zu tun.


Danke! am 14.07.2014, 13:05 Uhr

Ich fände es cool wenn die Kaoten von den anderen Vereinen fern bleiben. Da sind wir schön unter uns und können RB bei jeden Heimspiel richtig pushen.


lokist04 am 14.07.2014, 13:05 Uhr

Richtig so,müssten alle so handeln wie Braunschweig,den Brauseverein boykottieren.


F13 am 14.07.2014, 12:59 Uhr

Falsche Entscheidung. Red Bull wird sich wahrscheinlich so oder so durchsetzen. Da wird so viel Geld reingebuttert. Denen in der Österreich und beim DFB/DFL ist es doch egal, ob da Gäste da sind oder nicht. Wahrscheinlich ist es ihnen sogar lieber ohne Gäste. Von daher lieber das Gegenteil machen und die Arena zu einem Heimspiel machen und sich da kritisch mit Gesängen (Spuchbänder werden wahrscheinlich eh abgenommen) auseinander setzen.
Ist in meinen Augen der sinnvollere Weg.


Mistermoe am 14.07.2014, 12:57 Uhr

Lächerlich. Um RB zu "schaden" wird der eigenen Mannschaft die Unterstützung im Auswärtsspiel entzogen. Bravo, ganz tolle Fans. @Fortuna95: Ich glaube kaum das sich die Kartenkontigente so einfach verringern lassen, wie ihr euch das vorstellt, da gibts auch Regeln vom DFB. Und verhindern das Leipziger sich ein Ticket kaufen lässt sich auch nicht komplett.


Leipzig am 14.07.2014, 12:39 Uhr

Wie süß! Denkt Ihr wirklich, dass es auch nur einen einzigen Menschen in Leipzig interessiert, ob ein Fan von Braunschweig oder der Fortuna zum Auswärtsspiel kommt? Ist das etwa das Leben von Fankultur? RB keine Eintrittsgelder zukommen lassen :-)! Denkt Ihr die sind auf die 12€ pro Nase angewiesen? Macht Euch nicht lächerlich und supportet Euren Club!


Fortuna95 am 14.07.2014, 11:53 Uhr

Richtige Entscheidung von Braunschweig!
Wir sind auch am überlegen was wir beim Hinspiel machen, wäre ja geil wenn wir dann ein verringertes Kartenkontingent an Leipzig abgeben! Und ich schätze mal wir werden dann wohl die Zwote bei Viktoria Koln unterstützen!