24.02.2012 - Bayer 04 Leverkusen

Bayer-Fanszene gespalten


Beim vergangenen Heimspiel von Bayer Leverkusen gegen Augsburg kam seitens einiger Bayer Fans beim Stand von 1-1 zu Gesängen gegen Trainer und Mannschaft. Die Bayer-Fans waren in zwei Lager gespalten. Die Nordkurve 12 ruft nun vor dem Derby zu mehr Geschlossenheit auf.

Faszination Fankurve dokumentiert die Stellungnahme der Nordkurve 12 Leverkusen:

EINE Kurve. DEINE Kurve. NORDkurve. EINE Kurve?

Unser SVB hat am Samstag 4:1 gegen Augsburg gewonnen. Dabei 60 Minuten dominant, aber mittelmässig gespielt, 30 Minuten dann überzeugend absolviert. Kein Grund zu überschäumender Euphorie, aber auch nicht zu Schwarzmalerei. Trotz 4:1 und Karneval herrschte aber am Samstag eine Situation im Block, die wir uns nicht erklären können, die wir aber vor allen Dingen keinesfalls unkommentiert so stehen lassen wollen.

Nach dem 1:1 haben sich ganz offensichtlich viele lange aufgestaute Emotionen entladen. Nach dem Verlauf der Hinrunde und auch der bisherigen Rückrunde ist das auch verständlich, kein Zweifel. Die bisherige Saison veranlasst nicht zu Jubelstürmen, Themen wie die Heimspiele gegen Köln und Nürnberg u.a. sind immer noch in vielen Köpfen präsent. Aber das, was in unserer Kurve - und damit meinen wir in diesem Falle C- und D-Block - passiert ist, das hinterlässt Ratlosigkeit und auch eine gewisse Fassungslosigkeit. Da spielt die Mannschaft zwar nicht überragend, hängt sich aber rein und dominiert das Spiel. Dann bekommt sie aus dem Nichts das 1:1 und die Stimmung kippt schlagartig ins Negative.

Unser Trainer wird mit unsäglichen Gesängen aus der untersten Schublade beleidigt, D-Block und C-Block giften sich gegenseitig an, auch innerhalb des C-Blocks gibt es einen sichtbaren Spalt. Fans, die Stimmung machen wollen, werden verlacht und angepöbelt. Die Truppe auf dem Rasen tut, was wir in unserer Stellungnahme nach dem Nürnberg-Spiel formuliert haben, reißt sich am Riemen, beißt sich zurück ins Spiel und schenkt Augsburg in 10 Minuten 3 Tore ein. Und was passiert auf den Rängen? Torjubel? In weiten Teilen Fehlanzeige. Fast schien es, als würden sich weite Teile richtiggehend darüber ärgern, dass wir auf einmal ein Tor nach dem anderen geschossen haben, weil sie nun nicht mehr weiter negative Stimmung verbreiten konnten. Weite Teile in C und D zeigten keinerlei Anzeichen von Freude. Erst am Ende, als noch einmal Gesänge gegen den kommenden Derbygegner angestimmt wurden, wurde es wieder laut im Block. Das kann es nicht sein.

Mit Recht haben wir der Mannschaft Vorwürfe gemacht nach dem Nürnberg-Spiel und einen harten und deutlichen offenen Brief formuliert. Genauso wird es jetzt aber höchste Zeit, dass ein jeder von uns sich hinterfragt. Ja, wir Fans. Wir, die wir in nicht kleiner Anzahl die Mannschaft nach einem Sieg gegen Mainz ausgepfiffen haben. Wir, die wir in nicht kleiner Anzahl am Samstag gegen Augsburg eine “Leistung” abgeliefert haben, die jeder Beschreibung spottet. Hinterfragt Euch, warum Ihr eigentlich ins Stadion geht. Wollen wir nicht mehr alle unseren SV Bayer siegen sehen? Ihn anfeuern, anpeitschen, ihn unterstützen? Man kann gegen den Trainer sein, man kann einzelne Spieler nicht mögen. Man kann seine Meinung äußern. Wir wollen als NK12 niemandem vorschreiben, was er zu denken und welche Meinung er zu haben hat, aber auf die Art und Weise kommt es sehr wohl an. Nach dem Ausgleich aus dem Nichts, in einer Situation in der die Mannschaft Unterstützung benötigt, da haben viele den verbalen Hammer ausgepackt, der Mannschaft den Rücken zukehrt und den Trainer minutenlang auf niveauloseste Weise beleidigt. Die Mannschaft hat zwar bis zum 1:1 nicht alles richtig gemacht, aber mangelnden Einsatz konnte man ihr nicht vorwerfen. Und dann verweigert man ihr die Unterstützung, wenn sie dringend nötig ist? Freut sich nicht mal mehr, wenn sie Tore schiesst? Wie kann es sein, dass wir uns gegenseitig in den Blöcken und über Blockgrenzen hinweg teilweise ebenfalls mit unterster Schublade gegenseitig beleidigen? Worum geht es uns, wenn wir im Block sind? Worum geht es Euch? Emotionen, ja klar. Enttäuschung auch. Manches erklärt das, aber nicht alles.

Leute, wir haben das Derby vor der Brust und sind gerade dabei uns gegenseitig zu zerfleischen! Gebt Euch einen Ruck. Die Mannschaft braucht uns in Köln und nicht nur dort. Alle. Lautstark. Wie EIN Mann hinter der Mannschaft müssen wir stehen. Wir wollen alle diesen Derbysieg. Da sind aus den letzten beiden Spielen noch Rechnungen offen, insbesondere aus dem letzten Heimspiel! Wir wollen, dass der SVB den FC besiegt und endgültig in den Abstiegsstrudel schiesst. Aber dafür braucht die Mannschaft auf dem Rasen einen Fanblock, der EIN Ziel verfolgt. Der sie unterstützt. Der sich nicht gegenseitig angiftet und zerfleischt, sondern an einem Strang zieht!

Leute, besinnt Euch auf das, was wichtig ist! Lasst uns GEMEINSAM nach vorne blicken, GEMEINSAM die Kölner aus ihrem eigenen Stadion schiessen und dann den Bayern die Lederhosen ausziehen. Vergeudet keine Energie in interne Scharmützel und auf Nebenkriegsschauplätzen, steckt sie in den Support! Reißt Euch am Riemen! Für unseren SVB. Damit wir wieder wie ein Mann hinter unserem Team stehen. Viele Köpfe, viele Meinungen. Aber EINE Kurve. DEINE Kurve. NORDkurve. EINE Kurve!!!

Fanfotos Bayer 04 Leverkusen




Weitere News:
28.08.2014: Bayer Leverkusen startet neue Ticketbörse
14.08.2014: Neue Fanhilfe in Leverkusen gegründet
04.08.2014: 25 Jahre Ultrà in Leverkusen
18.07.2014: Streetart von Bayer 04 Leverkusen Fans
14.06.2014: „Ultras regulieren sich selbst“

Alle 58 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Unbekannt am 25.02.2012, 12:33 Uhr

Ist mal wieder Pöbelzeit?
Die ganzen Szene Kenner sind also mal wieder unterwegs..


Anonymous am 24.02.2012, 16:55 Uhr

Das einzig lächerliche bist du


The Boss am 24.02.2012, 16:51 Uhr

Die Leverkusener haben mit Hoffenheim und Wolfsburg eh die lächerlichste "Fanszene"...