17.10.2014 - Deutsche Bahn

Achtung: Bahnstreik trifft Fußballfans


Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer wird am kommenden Wochenende streiken. Im Personenverkehr beginnt der Streik um 2 Uhr diese Nacht und soll bis Montagmorgen 4 Uhr gehen. Damit sind zahlreiche Fußballfans von dem Streik betroffen und müssen ihre Reiserouten anpassen.


Die GDL befindet sich in einem Tarifstreit mit der Deutschen Bahn. Betroffen von dem Streik ist der Regional- und Fernverkehr. Die Privatbahnen werden nicht streiken, können durch blockierte Gleise jedoch auch von dem Streik betroffen sein. Die GDL fordert fünf Prozent mehr Lohn und kürzere Arbeitszeiten.

Am Samstag sind besonders die Fans von Borussia Dortmund betroffen, die in Köln spielen und größtenteils mit dem Zug anreisen wollten. Über 5.000 BVB-Fans werden in Köln erwartet. Torsten Schild von der BVB-Fanabteilung sagte gegenüber Faszination Fankurve: „Es werden zahlreiche BVB-Fans von dem Streik betroffen sein. Wir haben bei Facebook über den Streik informiert und in unserem Forum bilden sich erste Mitfahrgemeinschaften, die mit dem Autos nach Köln fahren.“

Die Organisation von Bussen war für die BVB-Fanabteilung so kurzfristig nicht mehr möglich: „Das kriegen wir so kurzfristig leider nicht mehr hin. Ob es alle BVB-Fans, die eine Karte für das Spiel haben, nach Köln schaffen, bleibt fraglich. Ich hoffe, dass wir in der kommenden Woche beim Spiel in Istanbul nicht auf noch vom Streik der Piloten betroffen sind.“, führte Schild weiter aus.

Am Sonntag kommt es zum Derby zwischen Preußen Münster und Arminia Bielefeld. Tim Placke, Pressesprecher von Arminia Bielefeld erläuterte gegenüber Faszination Fankurve, dass der Verein noch nicht wisse, ob auch die Sonder- und Entlastungszüge zu dem Derby von dem Streik betroffen sind.

Gegenüber dem Spiegel Journalisten Mike Glindmeier sagte die Deutsche Bahn, dass alle Fußballsonderzüge am Wochenende gestrichen wurden. In einer Mitteilung der Bahn heißt es: „Vom GDL-Streik betroffen sind auch alle Sonderverkehre zu Fußballspielen. Die An- und Abreise der Fans zu den Stadien kann durch die DB nicht sichergestellt werden.“ Zuvor wurde gab Hertha BSC bekannt, dass die der Sonderzug von Hertha BSC zum Auswärtsspiel auf Schalke nicht von dem Streik betroffen sei. Die Bahn widerspricht den Angaben und sagt, dass auch der Hertha-Sonderzug betroffen ist. Der Hauptsponsor von Hertha ist die Deutsche Bahn. Nach Angaben der HSV-Fanbetreuung werden die S-Bahnen in Hamburg nicht bestreikt, weshalb man den HSV-Fans empfiehlt das Auto beim Heimspiel gegen Hoffenheim trotz Streik stehen zu lassen.

Für zahlreiche Fußballfans in der gesamten Bundesrepublik ist jetzt der Wechsel auf ein anderes Transportmittel notwendig, um die Spiele des eigenen Vereins nicht zu verpassen. (Faszination Fankurve, 17.10.2014)

Dieser Artikel wird fortlaufend akutalisiert!






Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Gewerkschaften nicht zeitgemäß.... am 20.10.2014, 18:16 Uhr

Ich verstehe die Welt nicht mehr. Großkonzerne sind in Profitmaximierung immer kreativ gewesen. Wenn aber die Gewerkschaften zum Streik rufen versagen die Top-Manager!!

1. Die Gewerkschaften und Mitglieder halten die Streikdauer von mehreren Wochen nicht durchhalten, Streikkassen sind zwar gefüllt aber nicht alles in Bar. Da müssten schon mal Immobilien und andere Dinge wie Wertpapiere verkauft werden.

2. Die sogenannten Top-Manager sollten schnellstens prüfen, ob man Fahr/- Flugpersonal nicht in den Nachbarländern einkauft bzw. ausschreibt, wie bei den Logistik-Unternehmen oder Bauunternehmen. Europa ist offen (Globalisierung) da sind Gewerkschaften nicht mehr zeitgemäß. Sobald die Gewerkschaften Konkurrenz aus den Nachbarländern bekommen werden sie kleinlaut.




*lol* am 20.10.2014, 09:26 Uhr

"...gerechte Löhne und faire Arbeitsbedingungen ..."

Die Forderungen der GDL sind unerhört!


Torsten am 17.10.2014, 18:02 Uhr

Natürlich, so ein Kackspiel kann man ja auch nicht einmal im Fernsehen schauen. Da wird die Bahn boykottiert, weil da Menschen für gerechte Löhne und faire Arbeitsbedingungen kämpfen? Es ist doch nur ein Spiel, der Arbeitskampf ist leider ernst!


Phenilusia am 17.10.2014, 16:06 Uhr

Einfach mal mit ner netten Truppe vor dem Auswärtsspiel bei so einer Streikveranstaltung vorbei schauen und mit den Lokführern ein Schwätzchen halten, was man von der Streikerei hält. Diese friss oder stirb Methalität der GDL missfällt sicher nicht nur mir.


Michael am 17.10.2014, 12:26 Uhr

Also langsam reicht es mit den Streiks.Und das ganze zu beginn der Herbstferien.Ich werde in Zukunft nicht mehr mit der Bahn fahren


Wohl dem... am 17.10.2014, 12:05 Uhr

... der die Bahn als Hauptsponsor hat!
("Der Sonderzug für die Fans von Hertha BSC zum Auswärtsspiel auf Schalke wird nach Angaben von Hertha BSC nicht von dem Streik betroffen sein.")