15.03.2012 - 1. FC Köln

21 Hausdurchsuchungen nach Busüberfall


Laut Polizeiangaben wurden heute morgen 20 Wohnsitze von Mitgliedern der Wilden Horde, sowie die eigenen Räumlichkeiten der Ultragruppe von der Polizei durchsucht. Die Polizei erhofft sich nach eigenen Angaben Hinweise auf Tatbeteiligte z.B. durch gemachte Aufnahmen zu finden.

Die Hausdurchsuchungen fanden in den Wohnsitzen Köln, Bergisch Gladbach, Wipperfürth, Kall, Zülpich, Nettersheim und Dernau statt, sowie im Vereinslokal in Köln Vogelsang. (Faszination Fankurve, 15.03.2012)

Fanfotos 1. FC Köln



Weitere News:
07.05.2016: ​„Polizei muss künftig deutlich mehr abwägen“
06.05.2016: ​Kölner Fanszene diskutiert über RB Leipzig
04.05.2016: ​Südkurve bedankt sich für Spendenbereitschaft
25.04.2016: "Spieltag ist Samstag 15:30 Uhr"
19.04.2016: Choreo-Elemente werden für guten Zweck versteigert

Alle 273 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Naja am 15.03.2012, 12:42 Uhr

ziemlich dämliche Begründung der Polizei. Das macht so keinen Sinn....jeder weiß das so etwas nicht gefilmt wird....aber: der Kommentar "Wilde Horde..." schließt den Beitrag mit einer sehr dummen Bemerkung ab, so kann man die gesamte Nachricht als durchaus abgerundet betrachten!


Wilde Horde... am 15.03.2012, 10:34 Uhr

..bei so vielen Mitgliedern hat man doch keinen Überblick mehr. Da gehts nur noch um Geldeinnahmen, sonst hätte man sich schon lange Aufgelöst!!!Denke die "Chefs" leben nicht schlecht!